14 – Elternbrief Nr. 2 vom 10.10.2013 - Gymnasium

14 – Elternbrief Nr. 2 vom 10.10.2013 - Gymnasium

Gymnasium Geretsried Adalbert-Stifter Straße, 82538 Geretsried Tel.: 0 81 71/93 25-11; Fax: 0 81 71/93 25-44 [email protected] www.gymger.de Schuljahr 2...

213KB Sizes 0 Downloads 2 Views

Recommend Documents

2013 - Karolinen-Gymnasium Rosenheim
10.05.2013 - 3. Lese-Tipp: „Die verführten Kinder. Süße Geschäfte – Die Tricks der Lebensmittelindustrie“. Dossier in „D

Elternbrief - Scheffel-Gymnasium Lahr
04.10.2017 - [email protected] ... tein, Sport), Frau Mittenmüller (Italienisch, Französisch), Frau S

Elternbrief 1 - Heinrich Heine Gymnasium
13.09.2016 - Frau Saschiko Fritz, Kunst. • Herr Hans-Jörg Mett, ... Frau Christina Reichl, Englisch, Geschichte und S

15
19.06.2015 - bei uns, sondern in der Gesamtschule Ludwigshafen-Gartenstadt. Wir danken Frau Schäfer für die geleistete

Elternbrief Exkursion - Schmuttertal-Gymnasium Diedorf
21.04.2016 - Klasse einen breiten Raum ein. In diesem Zusammenhang ist vorgesehen, mit den Schülerinnen und Schülern die

Elternbrief Nr. 4 - JKG
(lady-in-waiting) unterschrieben. Wir haben uns sehr gefreut, eine. Antwort zu bekommen und waren überrascht, wie persÃ

Elternbrief 8.10.2014 - Gymnasium Brunsbüttel
Herr Steinfeld) an dem von der Friedrich-Ebert-Stiftung angebotenen ... (Deutsch, Philosophie); Stefan Hagge (Mathematik

2017 vom 20.10.2017 Wort des - Gaesdonck
Nr. 16/2017 vom 20.10.2017. Wort des Direktors. Liebe Gaesdonckerinnen und Gaesdoncker, der diesjährige Gaesdoncker Bal

23#1001 Mataré Elternbrief-2 - Städtisches Mataré-Gymnasium
01.07.2004 - zusätzliche Hilfen aufzuwerten, indem Sie ein Auge auf .... und später am „Champs de Mars“ in der Son

14 - Geschwister Scholl Realschule
König von der Uppenberg-Schule. Zum Halbjahr hat ... unserer Homepage www.gsr-muenster.de unter der Rubrik „Bildung und

Gymnasium Geretsried Adalbert-Stifter Straße, 82538 Geretsried Tel.: 0 81 71/93 25-11; Fax: 0 81 71/93 25-44 [email protected] www.gymger.de

Schuljahr 2013/14 – Elternbrief Nr. 2 vom 10.10.2013 Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte, vielleicht sind Sie überrascht, so schnell nach dem ersten Elternbrief schon den zweiten zu bekommen? Wir wollen so dem alljährlichen Dilemma entgehen, dass wir Ihnen den ersten Elternbrief sehr früh im Schuljahr zukommen lassen wollen, aber einige Informationen wie die Sprechstunden und die Selbstauskünfte der neuen Lehrkräfte erst jetzt erhalten haben. Über das Schuljahr hinweg werden wir Ihnen weiterhin etwa 5 Elternbriefe schicken. Dabei erhalten Sie wie gewohnt nur die ersten zwei Seiten, den vollständigen Brief erhalten Sie über unsere Homepage. Um Sie für die Lektüre des vollständigen Elternbriefs zu motivieren, möchten wir Ihnen einige der dort behandelten Themen nennen: Planung des zweiten W²-Tags, Hinweise zu den „Fundsachen“ und die Vorstellungen der „Neuen Lehrkräfte“. Wie finden Sie unser neues Schullogo (siehe oben)? Einen herzlichen Dank dafür an Herrn Kühne, der das bisherige Logo überarbeitet und farbig gestaltet hat. Eine große Bitte haben wir: Wir möchten Sie auffordern, unsere Schule großzügig mit einer Spende zu bedenken; dazu steht Ihnen die Spendenaktion des Elternbeirats zur Verfügung (Informationen im Brief des Eb). Oder Sie können Mitglied werden im Förderverein „Freunde des Gymnasiums Geretsried“ und jährlich einen Beitrag von mindestens 20 Euro entrichten. Wenn für jeden Schüler des GymGer im Mittel etwa 20 Euro gespendet würden, hätte die Schule einen jährlichen Betrag von etwa 20.000 Euro zur Verfügung. Damit könnten wir unter der Kontrolle von Elterngremien Projekte finanzieren, für die der Sachaufwandsträger nicht aufkommen kann. Mit den besten Wünschen für ein gutes, erfolgreiches Schuljahr

Dr. Hermann Deger (Schulleiter)

Christine Kolbeck (stellvertr. Schulleiterin)

Wichtige Termine bis Weihnachten 14.-18.10. Mi 16.10. Do 17.10. Do 17.10. Mo 21.10.

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit (Thema „Mobilität“) Vortrag am 14. 10. für 10. Klassen (4. Std.) / Bewegte Pause Personalausflug (Unterrichtsende 11.20 Uhr; keine Mensa) Wandertag (keine Mensa) Elternabend der Offenen Ganztagesschule (ab 19.30 Uhr; Ort: OGS) Klassenelternabend der 5. Klassen ab 18.00 Uhr in der Aula

Mi 23.10. 26.10.-03.11. Mo 04.11.

Pädagogische Beratungen Teil 1 (Unterrichtsende 12.20 Uhr; Mensa*) Herbstferien Pädagogische Beratungen Teil 2 (Unterrichtsende 12.20 Uhr: Mensa*)

Di 12.11. Di 19.11. Mi 20.11. Do 21.11.

Klassenelternabende der 6. u. 7. Klassen (ab 19.00 bzw. 20.00 Uhr) Klassenelternabend der 10. Kl. (mit Berlin- und OS-Info) ab 18.00 Uhr Buß- und Bettag (unterrichtsfrei) Klassenelternabend der 8. und 9. Klassen (ab 19.00 bzw. 20.00Uhr)

Do 28.11. 02.-06.12. Fr 06.12.

1. Elternsprechtag mit Weihnachtsbazar (ab 16.00 Uhr); KES ab 19.30 Uhr KoKo-Tage für die 5. Jgst. (5a,b / 5,c,d,e) Weihnachtskonzert (ab 19.00 Uhr; St. Josef in Waldram)

Mo 16.12. 16.-20.12.

2. Lehrerkonferenz (Unterrichtsende 12.20 Uhr; Mensa*) Wintersportwoche I (7ab)

Fr 20.12. 21.12.-06.01.14

Unterrichtsende 12.20 Uhr Weihnachtsferien

Mensa*: Mensa trotz vorzeitigem Unterrichtsende geöffnet; Abo-Essen muss, wenn nicht gewünscht, storniert werden Bitte beachten Sie den Sprechstundenplan auf der Rückseite und die Fortsetzung des Rundbriefes auf der Homepage.

1

Fortsetzung des 2. Elternbriefes 2013/14 (Langversion) Förderangebote (IF und IL), individuelle Lernzeit und Flexijahr Die beiden Listen für die Unterstufe und die Mittelstufe, die Sie im Anhang finden, hängen seit einer Woche in der Schule aus. Viele Kurse haben zwar schon begonnen, jedoch soll nachgefragt werden, wenn noch der Wunsch besteht, an einem Kurs teilzunehmen. Nach wenigen „Schnupperterminen“ ist die Teilnahme für mindestens ein Halbjahr verpflichtend. IF und IL sind interne Bezeichnungen (Individuelle Förderung und Individuelle Lernzeit), die wir verwenden, um unsere Angebote für die Unterstufe (IF) und die Mittelstufe (IL) klar zu trennen. Für die Unterstufe gibt es nur das Angebot von Förderkursen. Zur Beratung stehen natürlich immer auch die Klassenlehrer/innen und Klassenleiter/innen zur Verfügung. Die IL-Förderung in der Mittelstufe ist ein neuer Schwerpunkt des Kultusministeriums. Mit der Initiative „Individuelle Lernzeit“ werden unseren Schülern drei unterstützende Säulen angeboten. Neben den Förderkursen, die auf der IL-Liste für die Mittelstufe aufgeführt sind, investieren wir viele Lehrerstunden in ein „Frühwarnsystem“. Bei den Klassenkonferenzen des Halbjahrs und am Ende des Schuljahrs beraten die Lehrkräfte, welchen Schülern die Förderungen angeboten werden, Dann müssen die Schüler/innen und deren Eltern durch Unterschrift bestätigen, ob Sie an den Angeboten interessiert sind. Voraussetzung für die IL-Fördermaßnahmen in der Mittelstufe ist die Erlaubnis zum Vorrücken. Für das Wiederholen einer Jahrgangsstufe gelten die Regeln wie bisher. Im Juli haben die Klassenkonferenzen etwa 120 Schüler/innen Fördermaßnahmen angeboten. Es liegen etwa 20 Anmeldungen für Lerncoaching vor und wir können etwa 100 Schülern einen Förderkurs anbieten. Wir hoffen, dass die Fördermaßnahmen dazu führen, dass mehr Schüler/innen das Klassenziel erreichen. Jetzt bleibt noch die Frage, was ist ein Flexijahr? Voraussetzung ist das Erreichen des Klassenziels, Dann kann ein/e Schüler/in das Jahr noch einmal wiederholen, oder sich für das nächste Schuljahr zwei Jahre Zeit nehmen. Dieses Angebot gilt nur für die Jahrgangsstufen 8 bis 10. Bei Interesse wird dringend geraten, sich vorher zu informieren.

Schullaufbahnberatung Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, wie in den Vorjahren möchte ich Ihnen und Euch auch dieses Jahr wieder individuelle Schullaufbahnberatungen anbieten, das heißt ich berate, wenn sich die Frage nach einer Änderung oder Anpassung der Schullaufbahn (Wechsel an die Realschule, freiwilliges Wiederholen, Flexi-Jahr und individuelle Lernzeit / Lerncoaching, Teilnahme an Quali oder externer Mittlerer Reife, Übertritt an die FOS, …) stellt. An die Eltern: Bitte setzen Sie sich bei Schulleistungsproblemen Ihres Kindes frühzeitig im Schuljahr mit mir in Verbindung. Ich bin ab dem 08.10.2013 immer dienstags zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr unter der Nummer 9325-23 in meiner Telefonsprechstunde erreichbar, um Sie zu beraten bzw. gegebenenfalls einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren. Bitte kontaktieren Sie bei pädagogisch-psychologischen Fragen (auch Lernschwierigkeiten) unsere Schulpsychologinnen Frau Söller und (im ersten Halbjahr) Frau Hellwig. An die Schüler: Ihr könnt euch bei Schulleistungsproblemen in einer der Pausen direkt an mich wenden und einen Beratungstermin vereinbaren. Ihr findet mich im ersten Halbjahr in Lehrerzimmer 3. Auf weitere gute Zusammenarbeit freut sich StRin Anita Klein

2

Wahlunterricht Musische Wahlkurse Angebot

Lehrkraft

Wann + wo

Streichorchester

Ute Corleis

Mi, 7./8. St., Mu1

Großer Chor

Benedikt Jilek

Mi, 7./8. St., Mu2

Big Band

Alfred Menzinger

Di, 18.20-20.00 Uhr

GymGerries

Iris Prégardien

Mo, 7./8. St., Mu1

Filmkurs

Ulrike Kaiser

Di, 8./9. St. (Filmlabor)

Theatergruppe MSt

Andrea Mahlendorff

Mi, 13.30-15.00 Uhr, Aula

Eishockey

Ralf Bader

1. Treffen: Mi, 16.10., 11.20 Uhr (Bibliothek)

Bewegungskünste

Christine Binder

Mi, 7./8. St. (Turnhalle)

Basketball

Moritz Kraus

Mi, 7./8. St. (14-tägig)

Badminton (5.-12.Jgst.)

Benedikt Leinauer

1. Treffen: Mi, 16.10., 11.20 Uhr (Turnhalle)

Karate

Herr Schlandt

ab Di, 15.10., 13.15 (Aula)

Fußball

Herr Thanner

Di, 7./8. St. (Turnhalle)

Sportgruppen

Gestaltung des Schullebens Angebot

Lehrkraft

Wann + wo

Deutsch als Zweitsprache

Sabine Ahrens

Di, ab 13.30 Uhr in KO 01

Tutoren

Ursula Felbermayr

(nach Bedarf)

Mediatoren

Beate Bauer

(nach Bedarf)

Schulhausgestaltung

Ulrike Kaiser

(nach Bedarf)

Nepal-Gruppe

Anita Klein

(nach Bedarf)

Energie-AG

Christian Krämer

(nach Bedarf)

Sanitäter

Moritz Kraus

Mi, Mittagspause (14-tägig)

Gottesdienstgestaltg.

Katharina Reiter

(nach Bedarf)

DELF (Belegt!)

Christina Spinner

Mo, 7./8. St.

Robotik

Robert Weisser

(2. HJ)

Umweltgruppe

Carolin Jahrstorfer

(nach Bedarf)

Schülerzeitung

Andrea Mahlendorff

Mo, 7./8. St. (Inf 3)

Schüler-Lesebibliothek

Stein/Krogull-Brod.

(nach Bedarf)

(5.-7. Jgst.)

3

Pluskurse Angebot

Lehrkraft

Wann + wo

Jugend forscht

Peter Richter

Mi, 8. St. (Ph-Übung)

Mathe-Knobeln (7.-)

Peter Richter

Mi, 7. St. (Ph-Übung)

Mathe macht Licht (5-6)

Frau Scheiterer

1. Treffen: Mi, 23.10., 13.30 Uhr, Raum OS 06

Kreatives Schreiben

Jutta Söller

Termin wird noch bekannt gegeben

(5-7)

Klassenbildung und Lehrerversorgung Jedes Gymnasium muss mit einem Budget an Lehrerstunden zurechtkommen, das von der Anzahl der Schüler abhängt. Aus pädagogischen Gründen strebt die Schulleitung möglichst kleine Klassengrößen an und vermeidet nach Möglichkeit die Veränderung der Klassenzusammensetzungen. In manchen Jahrgangsstufen ist dieser Schritt jedoch zwingend. Dies wird dem Elternbeirat gegenüber genau erklärt. In der Folge haben wir an unserem Gymnasium viele kleine Klassen mit 20 bis 23 Schüler/innen, aber auch große Klassen mit 31 Schülern. Im Schnitt liegen wir in diesem Schuljahr mit 26,5 in einem sehr erfreulichen Bereich. Bei der Lehrerversorgung wurden uns viele Wünsche nach Planstellen erfüllt. Leider erlaubt die zu knappe Anzahl von Sporthallen nicht, dass wir alle 3. Sportstunden anbieten können. Aber sonst müssen wir keine Einschränkungen hinnehmen.

Integrierte Lehrerreserve Das Kultusministerium hat in diesem Schuljahr eine schulinterne Lehrerreserve von etwa einer halben Stelle eingeführt, die uns helfen wird, schwierige Krankheitssituationen etwas leichter zu meistern. Natürlich kann so nur ein Bruchteil der nötigen Stunden versorgt werden, jedoch ist das bereits ein Anfang, der vielleicht im nächsten Schuljahr erweitert wird. Solange kein Unterrichtseinsatz wegen einer Lehrererkrankung nötig ist, können die Lehrkräfte der Integrierten Lehrerreserve als Unterstützung in besonders großen Klassen eingesetzt werden.

Engagement als Klassenelternsprecher Wir fordern Sie auf, die Klassenelternabende zu besuchen. Dabei können Sie einige der Lehrkräfte Ihrer Kinder persönlich kennen lernen. Umgekehrt geben Sie auch den anwesenden Lehrkräften die Gelegenheit, Sie kennenzulernen. Der Zeitpunkt dieser Elternabende ist mit Bedacht so gewählt, dass das Schuljahr noch relativ frisch ist, jedoch die Lehrkräfte Ihre Kinder schon kennen gelernt haben. Außerdem finden an unserer Schule im November „Pädagogische Beratungen“ der Klassenlehrer statt; das ist mehr als die Schulordnung verlangt. In den letzten Jahren war es in vielen Klassen sehr hilfreich, dass sich die beiden Klassenelternsprecher im Kontakt mit den Klassenleitern um die Belange der Schüler/innen kümmerten. Viele Probleme wie die Erkrankung von Lehrkräften oder notwendige Klassen-Lehrerwechsel können eventuell abgemildert werden. Auf jeden Fall können Defizite bei der Information schnell behoben werden.

4

Öffnungszeiten des Gymnasiums Das Schulgebäude ist an Schultagen von Montag bis Donnerstag von 7 bis 16 Uhr geöffnet. Für Schülerinnen und Schüler, die noch in der 9. oder 10. Stunde Unterricht haben, ist es unproblematisch, das Schulhaus zu verlassen (Fluchttüren). Wenn sie ihr Fahrrad im Fahrradkeller abgestellt haben, dann soll ihnen ihre Lehrkraft die Türen aufsperren – bitte rechtzeitig darum kümmern. In den meisten Ferien gibt es eine Direktorats- und eine Sekretariatspräsenz von 9 bis 12 Uhr. Nur in den Augustwochen gibt es lediglich am Mittwoch eine Direktoratspräsenz und an den Weihnachtstagen ist völlig geschlossen.

Kritik am „Elterntaxi“ Das war die Schlagzeile eines Artikels aus der Süddeutschen Zeitung vom 23.9.13: Gut gemeint, aber höchst riskant sei laut einer neuen Studie der Stau von „Elterntaxis“ am Schuleingang. Kinder würden dadurch massiv in Gefahr gebracht werden. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Bergischen Universität Wuppertal, die im Auftrag des ADAC erstellt wurde. Eltern riskierten oft durch regelwidriges Anhalten oder Wendemanöver die Sicherheit anderer Kinder. Ausgewiesene Haltezonen für Eltern sollten etwa 250m (!) von der Schule entfernt liegen und so den Verkehr am Schuleingang entzerren. Der ADAC ruft Eltern zudem auf, Kinder auf einem sicheren Schulweg möglichst oft zu Fuß zur Schule gehen zu lassen. Denn regelmäßige Bringdienste schränkten die Selbständigkeit von Kindern ein. Im vergangenen Jahr kamen laut Statistischem Bundesamt etwa 10.000 Schulkinder im Auto ihrer Eltern zu Schaden, das ist mehr als auf dem Fußweg!

Fundsachen Einmal im Monat werden in der ersten Pause die Kisten mit den weggesperrten Fundsachen geöffnet. Oktober: 25.10.13, November: 29.11.13, Dezember: 20.12.13, Januar: 31.01.14, Februar: 28.02.14 März: 28.03.14, April: 02.05.14, Mai: 30.05.14, Juni: 27.06.14, Juli: 25.07.14 In der Regel ist das immer der letzte Freitag im Monat (Ausnahmen wegen der Ferien). An diesen Terminen helfen Eltern (ehrenamtlich) beim Suchen nach verlorener Kleidung und sonstigen Dingen. Dazu gibt es auf unserer Homepage Bilder von Fundgegenständen und wir werden auch (neu) die Möglichkeit von „Suchaufträgen“ eröffnen (siehe Formular am Ende des Elternrundbriefes).

Wo ist das Schülersekretariat? Der M-Gang ist nun völlig renoviert und Frau Wree ist in ihr Büro zurückgekehrt. Sie finden das Schülersekretariat wieder an „alter Stelle“ im Erdgeschoss des M-Gangs.

5

Neue Sitzgelegenheiten Ein P-Seminar aus dem Bereich Kunst (Leitung Frau Kaiser) und die SMV des aktuellen Schuljahrs haben weitere Sitzgelegenheiten geschaffen – vielen Dank.

Neben der Eingangstür

Im Innenhof der Baumeisterhalle

Förderverein „Freunde des Gymnasiums Geretsried e.V.“ (FGG) Liebe Eltern unserer Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Geretsried, Ihnen allen ist die Existenz und sind die Aufgaben und Wirkungen unseres Fördervereins bekannt und wohl bewusst. Sie kennen auch meine regelmäßigen kurzen Werbeaufrufe an allen gemeinschaftlichen Veranstaltungen unserer Schule. Diese Aufrufe sind notwendig aus vielen Gründen: Wir dürfen nicht in Vergessenheit geraten! Wir müssen immer wieder neue Mitglieder gewinnen, da die Fluktuation von Eltern und Schülern an Schule naturgemäß groß ist! Wir stellen dar, dass so ein Eltern-Förderverein eine gemeinsame Sache sein muss, von vielen genutzt und darum von vielen getragen! Es kann nicht sein, dass die Bereitschaft der Mitglieder, viele, wertvolle Projekte der Schule mit zu finanzieren, auch heißt, dass sehr viele Eltern diese Vorteile für ihre Kinder ohne eigene Beteiligung in Anspruch nehmen! Wir erinnern auch manche Mitglieder daran, dass ihre so niedrigen Einstiegs-Beiträge vielleicht ihren finanziell gewachsenen Möglichkeiten nicht mehr entspricht! Kurz, dass eine moderate Erhöhung ihres Beitrags möglich und sinnvoll erscheint! Wollen Sie mehr wissen? Schauen Sie einfach in den Jahresbericht des Gymnasiums. Dort finden Sie jedes Jahr einen aktuellen Bericht. Zum Schluss: Sie, liebe Eltern, die Sie noch nicht Mitglied sind, werden Sie Mitglied! 6

Und Sie, liebe Mitglieder, haben Sie alle herzlichen Dank für Ihre gelebte Verbundenheit zu unserer schönen Schule. Ihr Max Strack, 1. Vorsitzender der FGG

Vorstellung unserer neuen Lehrkräfte Simone Braun (M, Ph): Der eine oder andere wird mich vielleicht noch kennen, denn ich habe bereits vor eineinhalb Jahren ein halbes Jahr lang am GymGer unterrichtet. Damals als Referendarin. Nun bin ich als „frisch gebackene Lehrerin“ nach Abschluss meines Referendariats am Gymnasium Weilheim nach Geretsried zurückgekehrt. Ursprünglich komme ich aus dem niederbayerischen Straubing. Der überaus herzliche Empfang durch das Kollegium und durch viele bekannte Schüler hat mir gezeigt, dass ich mich wie damals sehr wohl am GymGer fühle und ich hier mit großer Freude unterrichte. Als Mathematik- und Physiklehrerin möchte ich die jungen Menschen in ihren Ideen unterstützen und begleiten sowie zur positiven Atmosphäre im Schulleben beitragen. Ich freue mich auf ein bereicherndes Schuljahr und eine gute Zusammenarbeit! Stefan Dettl (D, Sk, G, Eth): Mein Name ist Stefan Dettl, ich bin 31 Jahre alt und stamme ursprünglich aus dem Augsburger Raum. Nach dem Referendariat habe ich 4 Jahre in Traunstein gearbeitet und bin nun aus privaten Gründen in den Tölzer Landkreis gewechselt. Ich unterrichte Deutsch, Sozialkunde, Geschichte und Ethik. Begeistern kann ich mich für interessierte und diskussionsfreudige Schüler, Jazz und Blues jeder Art, vertrackte Gottesbeweise - und natürlich jeden Punktgewinn des FCA. Martina Guttenberger (D, Sw): Es hat zwar mehrere Anläufe gebraucht, doch in diesem Schuljahr hat es endlich geklappt: ich wurde in den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen versetzt, nach einigen Jahren an Münchner Gymnasien. Obwohl ich eigentlich aus dem (ebenfalls sehr schönen, idyllischen) Altmühltal stamme, lebe ich mit meiner Familie (Mann, drei Kinder) im südlichen Winkel des Landkreises. Meine Fächerkombination lautet Deutsch und Sport weiblich. Beides habe ich an der Universität Bayreuth studiert, daneben noch einige Semester Geographie und Französisch, zudem eine universitäre Ausbildung im Bereich Gesundheit und Fitness absolviert. Nach dem Studium arbeitete ich zunächst als Volontärin beim Donaukurier in Ingolstadt. Privat trifft man mich mittlerweile weniger bei Handballspielen in der Halle, sondern eher draußen: auf und an Bergen (oder Kinderspielplätzen), im Sommer wie im Winter.

Stefanie Hesse (D, Sw): Mein Name ist Stefanie Hesse und ich unterrichte die Fächer Deutsch und Sport. Aufgewachsen bin ich im benachbarten Landkreis Miesbach. Jetzt freue ich mich, dass ich nach meinem Studium in Göttingen, der Referendariatszeit in München und meiner ersten Stelle in Ingolstadt nun wieder in meine Heimat und in die Nähe der Berge zurückkehren durfte. Für mich ist ein freundlicher und respektvoller Umgang ganz nach dem Motto „Der kürzeste Weg zwischen zwei Men7

schen ist ein Lächeln“ die Basis für guten Unterricht. In diesem Sinne freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Ihren Kindern und Ihnen.

Michael Hutzler (B, C): Ursprünglich stamme ich aus Feuchtwangen, einem kleinen Städtchen in Mittelfranken nahe der Grenze zum Ausland Baden Württemberg. Weiterhin blieb ich der Region erhalten, um in Würzburg Biologie und Chemie zu studieren und mein Referendariat in Fürth, Rothenburg und wieder Würzburg zu absolvieren. Danach entriss mich der Freistaat den sanften Hügeln Frankens und ermöglichte es mir zur kulturelle Erweiterung meiner Lebenserfahrungen eine Stelle in Geretsried anzunehmen. Anfangs war ich schon skeptisch, aber nach dem ersten Monat kann ich voller Begeisterung für diese Schule sagen: Allmächd, scho rechd schee do!

Larissa Kollischan (D, L): Mein Name ist Larissa Kollischan und ich werde im kommenden Schuljahr am Gymnasium Geretsried die Fächer Latein und Deutsch unterrichten. Gebürtig aus Mittelfranken besuchte ich Schulen in Schwabach, Greding und Eichstätt. Nach meinem Studium in Eichstätt und Erlangen habe ich mein Referendariat in Erlangen begonnen und befinde mich nun im ersten Teil des Einsatzjahres. Ich freue mich sehr auf meine Tätigkeit und darauf, einige von Ihnen vielleicht bald persönlich kennenzulernen!

Nadine Leichner (D, E, Eth): Mein Name ist Nadine Leichner und ich unterrichte seit Anfang des Schuljahres die Fächer Deutsch, Englisch und Ethik am Gymnasium Geretsried. Ich bin in Bad Tölz aufgewachsen und zur Schule gegangen und bin nun sehr froh darüber, wieder nahe der Heimat unterrichten zu dürfen. Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit Ihren Kindern und stehe Ihnen bei Fragen gern zur Verfügung.

Iris Prégardien (Mu): Liebe Eltern, seit diesem Schuljahr unterrichte ich im Fach Musik am Gymnasium Geretsried. Darüber freue ich mich sehr! Studiert habe ich in München, erst Schulmusik, dann Gesang. Bevor ich mich entschloss, nach dem Referendariat 2010 den Schuldienst anzutreten, konnte ich viele spannende und interessante Erfahrungen als Konzert – und Opernsängerin sammeln und so das „Musikbusiness“ von beiden Seiten kennenlernen. Nach zweijährigem privat – und Elternzeit bedingtem “Exil“ in Frankfurt am Main bin ich glücklich, nun mit Familie wieder zurück zu sein. Bei meiner Arbeit als Musiklehrerin ist es mir besonders wichtig, Aufgeschlossenheit und Neugierde gegenüber Musik in all ihren Facetten bei den Schülerinnen und Schülern zu wecken. Verena Oswald (E, G): Die letzten fünf Jahre unterrichtete ich Englisch und Geschichte am Staffelseegymnasium in Murnau und genoss den Anblick der nahen Berge. Ich komme ursprünglich aus München und habe dort auch studiert. Seit einigen Jahren lebe ich mit meinem Mann und meinen zwei Kindern in Wolfratshausen. Als sich nun Ende des letzten Schuljahres überraschend die Möglichkeit bot, nach Geretsried zu wechseln, griff ich gerne zu. So bin ich näher am Geschehen, bei meinen Schülern und meiner Familie. Ich freue mich auf meine Arbeit hier in Geretsried und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern und Kollegen. Dabei ist es mir ein besonderes Anliegen, Geschichte und damit die Ver8

gangenheit im Unterricht lebendig werden zu lassen.

Oliver Rauw (Sm, E) Nach dem Studium und der Referendariatszeit in München bin ich nun seit 2001 im Schuldienst, wobei ich die ersten drei Jahre an der privaten Max-Rill-Schule in Reichersbeuern unterrichtete. Im Anschluss war ich bis diesen Sommer am staatlichen Gymnasium Pullach und bin nun froh, dass meine Versetzung nach Geretsried genehmigt wurde, da ich bereits seit Längerem mit meiner Familie in Wolfratshausen wohne. In meiner Freizeit stehe ich seit nunmehr über 20 Jahren als Schwimmtrainer am Beckenrand – zunächst für Münchner Vereine sowie meinen Heimatverein (Post SV Weilheim) und nun seit einem Jahr für den WSV 72 Geretsried. ENDE von Elternbrief Nr. 2 (2013/14)

9

Formular für Fundsachen: Gymnasium Geretsried

Suchanfrage für Fundsachen

A.-Stifter-Str. 14, 82538 Geretsried Tel.: 0 81 71/93 25 11 Fax: 0 81 71/93 25 44

Mein Sohn / meine Tochter ____________________ ____________, Klasse ______ vermisst folgenden Gegenstand (bitte möglichst genau beschreiben, Farbe, Größe, evtl. Marke)

____________________________________________________________________________ _____________________________________________________________________________ Ich bin unter folgender Telefonnummer bzw. E-Mail Adresse zu erreichen: _____________________________________________________________________________ Das Fundsachen Team wird gezielt nach dem angefragten Gegenstand suchen und Sie informieren. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

10

11