Bei uns im Bezirk leiBnitz - StVP

Bei uns im Bezirk leiBnitz - StVP

An einen Haushalt. Zugestellt durch Post.at 56. Jahrgang, Folge 2, September 2010 Grenzlandbote Der Die VP-Zeitung für Die gemeinDen im BeZirk Lei...

13MB Sizes 0 Downloads 11 Views

Recommend Documents

Pflegeheime im Bezirk Leibnitz - BH Leibnitz
Pflegeheime im Bezirk Leibnitz. (Sortiert nach Gemeindenummer). Stand: 16.01.2017. Gem.Nr. Name. Straße. Ort. Telefon.

Auf dem Wege zum Licht - Leibnitz - StVP
hard Pürstner, Franz Schallhammer, Albin Reinegger, Johann Simenko,. Harald Hack .... Adventfenster von der Zahnarztprax

BEI UNS BEI UNS - Carolin Beyer
18.07.2016 - Gestalt des Joseph Süß Oppenheimer (1692-1738), der als Wirtschaftsberater des. Herzogs Carl Alexander von

Bei uns im Kindergarten - Ulrichskirchen-Schleinbach
16.11.2010 - Brezina und. Marcel Schuster, von unserem Abschnittskom- .... danten Franz BUCHMANN (Poysdorf/Schrattenberg

HERZLICH WILLKOMMEN bei uns im Godesberger Turnverein!!!
01.05.2011 - Di Fabio, Paula. Drummen, Florian. Ebert ... Quinto, Rosa. Radermacher, Nora ...... gen im Tor dem Team ste

Der Herbst im Korb - Steirischer Seniorenbund - StVP
06.08.2016 - kündigte für Herbst eine Ge- ..... Was in diesem Herbst noch von .... mungsvoller Volksmusik, zünftigem

wohnen bei uns wohnen bei uns - Die Vereinigte
21.12.2012 - partner für alle Wohnanlagen, in denen ... Der Gebäudekomplex an der Ecke Rheinstraße. 50-54 ... Das Haus i

bei uns an Johannis
24.02.2016 - mit dem mittelalterlichen Straßenzug bis zum Palace of Holyrood House, der. Residenz der englischen König

bei uns an Johannis
14.09.2014 - nur, dass ich jede Woche das Gefühl habe, den Weg vom und zum Lindenhof über das entstehende Glücksteinquar

bei uns - Aachener Zeitung
07.07.2017 - sich die Natur, im Kontrast zu dem grauen Asphalt, von ihrer klassisch schönen Seite. Birken, Weißdorne ode

An einen Haushalt. Zugestellt durch Post.at

56. Jahrgang, Folge 2, September 2010

Grenzlandbote

Der

Die VP-Zeitung für Die gemeinDen im BeZirk LeiBnitZ

steiermark wählen.

Bei uns im Bezirk leiBnitz

unser Bezirk. unser team. ihre stimme. Deshalb liste 2: ÖVP. 

• politik •

LAbg. Peter Tschernko: „Das Beste für die Steiermark ist Hermann Schützenhöfer an der Spitze!“ Die wichtigste Wahl für die Steiermark steht vor der Tür. Warum sollen die Menschen ÖVP wählen?

Arbeit über S wie Sicherheit zum Z wie Zukunft“.

Einkommen haben als mit guter Arbeit“.

Was bedeutet das konkret?

T: „ Unter SP-Führung wurde die Steiermark zum Schlusslicht in der Wirtschaftsentwicklung, das Unternehmen Steiermark ist gefährdet, wenn die SPÖ so weitermacht. Das muss sich ändern. Sonst steht unser Wohlstand auf dem Spiel. Die Volkspartei hat mit unserem Weiß-Grünen Weg das bessere Konzept. Es gibt uns den Weg vor von A wie

T: „Unser Slogan „mehr Steiermark“ heißt vor allem auch mehr Arbeit. Oberste Priorität hat die Schaffung von Arbeitsplätzen. Das kann nur durch Betriebsansiedelungen geschehen. Die Pläne der SPÖ, Betriebe steuerlich stärker zu belasten sind der falsche Weg. Und Leistung muss sich wieder lohnen. Mit Sozialleistungen soll niemand mehr

Unsere Wirtschaft braucht dringend Fachkräfte. Woher sollen diese kommen? T: „ Die Bildung und Ausbildung unserer Jugend müssen wir fördern und verbessern. Wissen schafft Arbeit. Und hohe Qualifikation bringt qualifizierte Jobs ins Land. Bestes Beispiel sind die Green Jobs in der Alternativ-und Umwelttechnologie, da haben wir auf dem Weißgrünen Weg bereits

17.500 Jobs und 600 neue Lehrstellen geschaffen“. Einbruchs- und Suchtgiftkriminalität machen auch in unserem Bezirk den Menschen große Sorgen. Was sagen Sie diesen? T: „ Unsere Exekutive leistet hervorragende Arbeit und kann trotz Personalnot hervorragende Erfolge aufweisen. Unbestritten ist dennoch, dass wir mehr PolizistInnen brauchen. Und wir werden sie bekommen, weil LH-Stv. Hermann Schützenhöfer mit Innenministerin Fekter kürzlich ein Sicherheitspaket fixiert und unterzeichnet hat, das der Steiermark 300 PolizistInnen mehr verschafft. Dieser Schützenhöfer- FekterPakt ist ein ganz besonderer Erfolg für die Steiermark, auch wenn SPÖ- Politiker und SPÖ- Gewerkschaftler diese Sache schlecht zu machen versuchen“. Wo sehen Sie weitere Schwerpunkte Ihrer Arbeit? T: „Wie schon in der Vergangenheit werden weiter der Tourismus in Hinblick Qualitätsoffensive, die Gesundheitsversorgung und die Verbesserung der Situation im Plegebereich sowie die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie Themenschwerpunkte sein“. Danke für das Gespräch.



• politik • landtagswahl 2010

Weiß­Grün statt Rot:

Fünf Jahre sind genug! Beliebigkeit und Wankelmut haben Einzug gehalten im Land. Die fünf Jahre „rote Steiermark“ waren fünf ver­

lorene Jahre. Im Jahr 2005 war die Steiermark „Wachs­ tumssieger“, heute liegen wir am sechsten Platz. Was meint Hermann Schützenhöfer, wenn er sagt: „Die Steiermark kann mehr“? MEhR stEIERMaRK Verlässlichkeit statt Beliebigkeit Hermann Schützenhöfer: „Ich habe eine Vorstellung, wohin dieses Land gehen soll. Wir wollen die Geschicke der Steiermark wieder in die Hand nehmen. Und ich sage heute, mit dem Blick auf die kommenden Jah­ re: Ich möchte, dass die Steier­ mark wieder „steirisch“ wird. Ich möchte, dass die Steier­ mark in Österreich wieder etwas gilt. Wir brauchen wieder Handschlagquali­ tät, Verlässlichkeit und Heimatliebe. Ich möchte, dass in der Steiermark wieder Politik nach Werten und Grundsätzen gemacht wird. Dafür möchte ich in den kommenden fünf Jahren arbeiten.“ MEhR aRBEIt leistungsgerechtigkeit statt Verteilungsgerechtigkeit Dem Sozialpolitiker Hermann Schützen­ höfer, der den Mindestlohn gefordert hat, als sich noch niemand traute, davon zu sprechen, ist die Schaffung von Arbeits­ plätzen mehr als ein Lippenbekenntnis: „Leistung muss sich wieder lohnen. Wir müssen Arbeitsplätze schaffen und nicht Arbeitslosigkeit verwalten. So wie wir durch immer neue Schulden nicht die Zu­ kunft der jungen Menschen verspielen dür­

fen, müssen wir der älteren Generation ihre Ansprüche, die sie sich durch lebens­ lange Leistung erworben haben, sichern. Man sichert Arbeit und Pensionen nicht dadurch, dass man Betriebe mit neuen Steuern und Verunglimpfung vertreibt. Um Arbeit und sozialen Frieden zu sichern, braucht es Wirtschaftskompetenz. Wir haben sie.“ MEhR sIChERhEIt sicherheit ist ein grundbedürfnis Wenn Hermann Schützenhöfer verhandelt, kann es lange dauern. Kaum einmal steht er auf, bevor es nicht ein Ergebnis gibt.

Das war so, als er dem Bund die höhere Finanzierungsbeteiligung am LKH 2020 abgerungen hat, das war so, als er der Innen­ ministerin fast ein Jahr lang klar gemacht hat, dass die Steier­ mark 300 zusätzliche Poli­ zistinnen und Polizisten braucht. Schützenhöfer: „Wir sind kein Selbstbedie­ nungsladen für Kriminelle, egal ob aus dem In­ oder

aus dem Ausland. Wer verfolgt wird und Hilfe braucht, der soll sich auf unseren Schutz verlassen können. Wer mit uns leben will, dem sollen wir unter die Arme greifen. Aber: Keine Toleranz für Kriminali­ tät, kein Verständnis für Asylmissbrauch. Deshalb habe ich lange Zeit mit der Innen­ ministerin verhandelt, dass die Steiermark 300 zusätzliche Polizistinnen und Polizis­ ten bekommt. Es ist gelungen.“ Mehr Arbeit, mehr Sicherheit, mehr Steiermark. Das sind drei Schwer­ punkte, die Hermann Schützenhöfer mit der Steirischen Volkspartei in den nächsten fünf Jahren angehen wird. 

• politik •

Volkspartei hat im Bezirk Leibnitz sichtbar für Aufschwung gesorgt

W

enn man sich im Bezirk Leibnitz umsieht und die letzten fünf Jahre Revue passieren lässt, ist die Handschrift von Landtagsabgeordneten Peter Tschernko und seinem Team von der ÖVP allerorts deutlich sicht- und spürbar.

Peter tschernko

LAbg. Bgm.

Unser kandidat für den Bezirk Leibnitz.

Leibnitz

Kurzbiografie: geb. 1960, Psychotherapeut in Supervision, verheiratet, 1 Kind Mein Weg: Bürgermeister der Gemeinde EichbergTrautenburg, Abgeordneter zum Landtag Steiermark

LAbg. Bgm. Peter

„Jeder, der den Peter kennt, weiß, dass er am liebsten überall zugleich wäre und nicht müde wird, die Interessen des Bezirkes im Landtag mit Nachdruck zu vertreten. Als langjähriger Politprofi weiß Tschernko auch, wie man Versprechen rasch Taten folgen lässt“. So beschrieb LH-Stv. Hermann Schützenhöfer LAbg. Peter Tschernko bei dessen Geburtstagsfeier. Tatsächlich ist Peter Tschernko jeden Tag im Bezirk unterwegs, um sich vor Ort über die Probleme und Sorgen der Menschen „seines“ Bezirkes zu informieren. Regionalpolitiker sollen sich zwar generell um alle Themen kümmern, die die Menschen und ihre Lebensumstände betreffen, trotzdem hat jeder Mandatar seine „Spezialgebiete“. Bei Peter Tschernko sind dies die Bereiche Gesundheit, Infrastruktur sowie Wirtschaft & Tourismus. LKH Wagna Vieles hat LAbg. Tschernko in den letzten Jahren für den Bezirk erreicht. Zur wesentlichen Verbesserung der medizinischen Versorgung trugen Tschernkos Initiativen

zum Erhalt der Geburtenstation und zur Schaffung zehn neuer Betten auf der Dialysestation im LKH Wagna bei. Verkehrskonzept steht Die Realisierung der L601 neu und der Anschluss der S-Bahn in Richtung Deutschlandsberg stellen ebenfalls eine große Herausforderung für die Zukunft dar. Peter Tschernko hat bereits in Zusammenarbeit mit dem Nachbarbezirk erste Maßnahmen gesetzt, um so die Entwicklung des Verkehrsleitbildes im Bezirk Leibnitz umzusetzen und außerdem für eine Aufwertung der Achse GrazSpielfeld zu sorgen. „Die Chance für eine positive Entwicklung der regionalen Wirtschaft hängt unmittelbar mit einer modernen Infrastruktur zusammen“, ist der ÖVP-Abgeordnete überzeugt. Mehr Nächtigungen Das Thema Arbeit ist im Bezirk unmittelbar mit dem Tourismus verbunden. Als Bürgermeister weiß Tschernko, wie wichtig Arbeit für die Sinnerfüllung des Lebens ist. Entsprechend groß sind seine Bemühungen, alle Initiativen, die neue Jobs bringen, politisch zu unterstützen. In LH-Stv. Hermann Schützenhöfer hat Tschernko dabei einen Mitstreiter, der die Problematik kennt und mit neuen Ideen (Green Jobs, Lehrlingsoffensive etc.) immer wieder Akzente setzt. Die Nächtigungszahlen im Bezirk zeigen,

tschernko

mehr sicherheit. Sie ist wichtig für eine flächendeckende Gesundheitsversorgung im Bezirk Leibnitz.

mehr wirtschAftskrAft. Diese entsteht durch Wissen und schafft Arbeit. Ich trete für ein Bildungssystem ein, das den Herausforderungen unserer heutigen Wirtschaftsund Arbeitswelt entspricht.

mehr fAmiLie – mehr ZUkUnft. Ausbau von flexibleren Kinderbetreuungsangeboten bzw. Einrichtungen, sowie Kindergarten für alle im nächsten Kindergartenjahr.

hier können sie mich wähLen. Sie können mich auch persönlich unterstützen, indem Sie in die freie Spalte bei Liste 2 (ÖVP) meinen Namen eintragen.



63g



g93



.3g

62=,$/'(02.5 5(,&+6 3$57(,g67(5 (

g67(55(,&+,6&+ 92/.63$57(,

 .20081,67,6&+( 5(,&+6 3$57(,g67(5

Ein wichtiges Großprojekt im Bezirk Leibnitz: Vinofaktur Südsteirisches Genussregal (6 Mio. Euro)

• politik • dass die Richtung stimmt (+10,65%). Eine Standorten wurden in den letzten Jahren Qualitätsbettenoffensive der ÖVP und im Bezirk Leibnitz knapp 28 Mio. Euro die Unterstützung von Dorfwirtshäu- investiert, 5,4 Mio. Euro wurden dabei sern sollten den Trend noch verstärken. an Förderungen von SFG, Bund und EU Mit dem Spatenstich zum sechs-Milli- ausgeschüttet. onen-Euro-Projekt „Vinofaktur“ sollen weitere Gäste in Großprojekte im Bezirk Leibnitz der letzten Jahre die Region gebracht - Naturpark Südsteirisches Weinland (ca. 15 Mio. Euro) - Vinofaktur Südsteirische Genussregal (6 Mio. Euro) werden. - Impulszentrum Lebring (5,6 Mio. Euro) 28,4 Mio. Euro In- - Agrochemisches Forschungszentrum Allerheiligen (3 Mio.) vestionen Zur Stärkung der re- In Planung: gionalen Wirtschaft - Die „aktive Alternativregion Südsteiermark“ in Gabersdorf und der Attraktivität - Gewerbepark Lang mit geschätzten 1.500 „Green-Jobs„ von Regionen und - Genehmigte „Leader+“-Projekte um 6,1 Mio. Euro

IngrId gady

Mehr SteierMark.

Unsere Kandidatin für den Bezirk Leibnitz.

Leibnitz

Stefan Schauer Wilfried Schutte Ingrid Gady

Christa Reinisch Franz Labugger

Martina Krieger

LAbg. Peter Tschernko

IngrId gady

Tamara Kögl

Mehr leibnitz.

Kindergartenpädagogin, Erwachsenenbildnerin, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung

mehr KLare, ehrLIche Botschaften. Die Themen der Menschen an der Basis aufgreifen: Was beschäftigt sie, wie sieht ihr Alltag aus? Dort gilt es anzusetzen und entsprechende Angebote zu liefern.

mehr dIaLog. Dass wir die Aufbruchstimmung in Richtung „WerteOrientierung“ innerhalb der Gesellschaft nutzen und die ÖVP ein Ort für den Dialog in der Gesellschaft, in der Kirche und zwischen den Kirchen, zwischen den Kulturen und Religionen wird.

mehr soZIaLe gerechtIgKeIt. Die Politik hat die Aufgabe, politische Inhalte so zu gestalten, dass in unserer Gesellschaft ein hoher Standard an sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit existiert. Soziale Gerechtigkeit ist aber auch eine Aufforderung an den Einzelnen, sich sozial zu engagieren, z.B. ehrenamtlich. Für den Zusammenhalt der Gesellschaft ist ehrenamtliche Arbeit unersetzbar. Ehrenamt ist ein Wert – ein „Mehr-Wert“. 2011 steht im Zeichen der freiwilligen- und ehrenamtlichen Arbeit. Für mich geht es um die Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit, vor allem im Bereich des sozialen und kirchlichen Lebens. Ohne ehrenamtliches Engagement ist Gesellschaft nicht finanzier- und organisierbar.

hIer Können sIe mIch wähLen.



Sie können mich auch persönlich unterstützen, indem Sie in die freie Spalte (02 bei.5Liste 2 (ÖVP) 62=,$/' meinen Namen eintragen. g 3$57(,g67(55(,&+6 63



g93



.3g

( g67(55(,&+,6&+ 92/.63$57(,  .20081,67,6&+( g67(55(,&+6





1/ 1 G und Abtre 2 et m Gr rä itbrinnnen ill nk g he u en nd m lu € m 1,€1 ,-

• politik •

• politik •

Landesrat Christian Buchmann: Die Steiermark braucht einen neuen Chef!

U

nter dem Motto „Wirtschaftsbund bei dir“ tourt ÖVP-Wirtschaftsbundobmann Landesrat Christian Buchmann seit vielen Wochen landauf landab durchs Steirerland und besuchte dabei jüngst auch eine Reihe von Betrieben im Bezirk Leibnitz. Bei einem Mittagsempfang mit Wirtschaftstreibenden und Bürgermeistern im Gasthof Vogan in Obervogau waren naturgemäß auch die bevorstehenden Landtagswahlen Thema: „ Wir wünschen uns einen neuen Chef im Land mit mehr unternehmerischem Denken, der die

Leistungsträger des Landes entsprechend würdigt“, forderte Buchmann. Dass dieser nur Hermann Schützenhöfer heißen kann, darüber waren sich u.a. WB-Bezirksobmann Johann Lampl, WB-Organisationsreferent Josej Majcan, die Bezirkskandidaten für die Landtagswahl, sowie die anwesenden Bürgermeister einig. ÖVP-Bezirksparteiobmann LAbg. Peter Tschernko verwies auf die neue Förderaktion zur Ansiedlung von Betrieben und die stolze Summe von 40 Millionen Euro, die jährlich als Förderungen in Steirische Unternehmen fließen.

tamara kögl

Unsere kandidatin für den Bezirk leibnitz.

leibnitz

Kurzbiografie: geb. 1984, Landwirtin, ledig, Bezirksparteiobmann-Stellvertreterin Leibnitz, Obmann-Stellvertreterin d. Jungbauern Steiermark, Stellvertretende Landesleiterin der Frauenbewegung Steiermark Mein Weg: Matura an der HBLA f. Fremdsprachen und Wirtschaft, Graz, Kolleg an der Weinbauschule Silberberg, Weinbau- und Kellermeisterin

Landesrat Buchmann beim Meinungsaustausch mit Erich Jöbstl (Fa. Frühwald) und Direktor DI Peter Fürhapter (Fa. Lafarge, rechts)

tamara kögl mehr lanDwirtschaFt. Damit unsere Bauernhöfe auch in Zukunft wirtschaftlich geführt werden können und Kinder das Erbe von Generationen gerne übernehmen, brauchen wir vernünftige Rahmenbedingungen.

mehr leistUngsgerechtigkeit. Arbeit muss sich lohnen! Darüber hinaus ist mir die Gleichstellung der Löhne für Frauen ein besonderes Anliegen.

mehr BewUsstsein. Die Steiermark und ihre Zukunft liegt in der Hand jedes und jeder Einzelnen.. Als verantwortungsvolle/r Steirer/in weiß man, wie wichtig und wertvoll das Stimmrecht ist. Ich bitte Sie, wählen Sie mit uns den weiß grünen Weg!

hier können sie mich wählen.



Sie können mich auch persönlich unterstützen, indem Sie in die freie Spalte bei Liste 2 (ÖVP) meinen Namen eintragen. 62=,$/'(02.5

63g



g93



.3g

5(,&+6

3$57(,g67(5

( g67(55(,&+,6&+ 92/.63$57(,  .20081,67,6&+( 5(,&+6 3$57(,g67(5



• DIE REGION •

„Gewinnt die Steiermark!“ Zum Wahlkampfauftakt der steirischen Volkspartei knapp einen Monat vor der Landtagswahl kamen am Freitag, 27. August dreitausend Besucher in die obersteirische Gösser-Brauerei ins „rote“ Leoben.

Hermann Schützenhöfer: „Die Zukunft ist weiß-grün, zurück zur Steiermark. Nicht SPÖ wählen, sondern weiß-grün, die Steiermark muss wieder die Steiermark werden. Wir sind gewählt, um zu arbeiten, nicht zu streiten, Franz Voves hat sein Chance gehabt“. In den Saal rief er: „Ich will mit euch arbeiten, dass die Steiermark eine Chance bekommt und ich eine Chance bekomme. Die Wirtschaft muss willkommen sein, ich will Betriebe ansiedeln, nicht davonjagen, ich will die Steiermark auch zur Nummer eins bei den Arbeitsplätzen machen“. Auch eine stattliche Delegation aus dem Bezirk Leibnitz reiste mit 3 Bussen an, um ihren „Schützi“ mit viel Begeisterung und Elan anzufeuern.

F7A?IJ7D B>AA>DC:CB:CH8=:CHI:=:CKDG9:BC>8=IH#

>[b\[dI_[kdi^[b\[d [email protected]'#()*#%%%!7AO+%%%%!@Zccldgi/ÊzWZg[ajijc\^c6h^Zcº ]iieh/$$heZcYZ#gdiZh`gZjo#ViqHBH/%++)$++%%%'%

lll#gdiZh`gZjo#Vi



=Zgoa^X]Zc9Vc`[“gY^Z`dhiZcadhZHX]Vaijc\

Gerade weil die Stimmung in Leoben phantastisch und die Begeisterung für Hermann Schützenhöfer echt war, warnte Vizekanzler Josef Pröll davor, dass Stimmung noch nicht Stimmen seien und dass die Steiermark zurück zu gewinnen sei.

• DIE REGION •

RAIBA Straß-Spielfeld: Erfolgsbilanz

T

rotz Schwierigkeiten im vergangenen „Krisenjahr“ ist man bei der Raiffeisenbank Straß-Spielfeld mit ihrer Hauptanstalt in Straß und den Bankstellen in St. Veit am Vogau, St. Nikolai ob Draßling, Gabersdorf und Spielfeld erfolgreich. Die Geschäftsleiter Dir. Hans Rauscher und Dir. Alois List konnten bei der Generalversammlung im St Veiter Kultursaal eine Steigerung des Gesamtvermögens, eine fünfprozentige Steigerung der Bilanzsumme gegenüber 2008 und eine Anhebung des Betriebsergebnisses insgesamt präsentieren.

Generalversammlung der Raiffeisenbank Straß-Spielfeld: Allgemeine Zufriedenheit über das Erreichte (v.l.n.r.): Moderatorin Evelyn Schweinzger, Verbandsrevisor DI Wolfgang Hainzl, dahinter Dr. Herbert Motter von der Raiffeisenlandesbank Steiermark und Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Josef Altenburger, die Geschäftsleiter Dir. Alois List und Dir. Hans Rauscher sowie Obmannstellvertreterin Gabriele Kargl. Foto: BARBIC

Gemeindewappen für Hainsdorf

Neuer Vorstand im Naturpark Südsteirisches Weinland

I

m Rahmen der Generalversammlung des Naturparks Südsteirisches Weinland konnten Obmann Peter Tschernko und GF Thomas Puch wieder über ein ereignisreiches Jahr berichten. 38 Projekte wurden gestartet und auch zur LEADER - Förderung eingereicht. Dadurch werden in den nächsten Jahren ca. 4 Millionen Euro Fördermittel in unsere Region fließen. Gemäß den Statuten war heuer auch die Neuwahl des Vereinsvorstandes fällig. Mit Bgm. Siegfried Innerhofer hat ein hoch verdienter und seit Beginn sehr aktiver Unterstützer des Naturparks seine Funktion zurückgelegt. Neu im Vorstand unter Vorsitz von Obmann LAbg. Bgm. Peter Tschernko sind Bgm. Reinhold Höflechner aus Strass als Obmann-Stellvertreter, Bgm. Franz Koller aus Pistorf als Schriftführer, Bgm. Johann Schmid aus St. Johann sowie Vzbgm. Das Führungs-Trio im Naturpark (v. li.): ObGerhard Pürstner aus Ka- mann Peter Tschernko, GF Thomas Puch, Obmann-Stellvertreter Reinhold Höflechner indorf.

Straß: Wohnen mit Penthouse-Qualität

A

D

Bgm. Karl Tatzl, Vizebgm. Karl Warasdin, Kassier Josef Kaufmann und Amtsleiterin Marianne Pilch erhielten aus den Händen von LR Johann Seitinger das neue Gemeindewappen.

Privatinvestor Karl Hammer, Michael Dorner (Bank Austria), Bgm. Reinhold Höflechner und Vizebgm. Josef Rauscher (v.l.) beim Spatenstich

ls letzte Gemeinde im Bezirk Leibnitz erhielt nun auch die 300-Seelen-Gemeinde Hainsdorf bei Wolfsberg im Schwarzautal ein eigenes Gemeindewappen. Neben der Überreichung des Wappens durch LR Johann Seitinger wurde zugleich auch die Segnung der neu errichteten Dorfkapelle gefeiert.

ie Wohnbauoffensive in der Marktgemeinde Straß schreitet zügig voran. Mit dem Bau der Mietwohnungen wurde schon begonnen, jetzt vollzog Bürgermeister Reinhold Höflechner auch den Spatenstich für 22 Eigentumswohnungen (darunter vier Penthouse-Varianten). Nähere Infos unter Tel. 0664 / 2072792.



• DIE REGION •

Landeshauptmann-Vize Schützenhöfer eröffnet Vulkanland-Arena in St. Veit am Vogau

L

andeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer übernahm kürzlich die feierliche Eröffnung der neuen Vulkanland Arena in St. Veit am Vogau.

stefan schauer

unser Kandidat für den Bezirk Leibnitz.

Leibnitz

Kurzbiografie: geb. 1988, Facharbeiter, Student, ledig Mein Weg: Matura an der BHAK Leibnitz, Kolleg an der FS Silberberg, derzeit berufsbegleitend Student an der BOKU Wien

stefan schauer mehr Jugend. Wir brauchen in der Steiermark endlich ein einheitliches Jugendschutzgesetz, wie in sechs anderen Bundesländern. Für uns Junge muss es möglich sein, dass wir selbst entscheiden, wann wir nachhause gehen. Deshalb fordere ich, dass Jugendliche ab 16 Jahren solange wegbleiben können wie sie möchten.

mehr sicherheit. Die Steiermark muss noch sicherer sein. Es sollte niemand Angst haben, nachts auf die Straße zu gehen oder allein unterwegs zu sein. Deshalb fordern wir eine Aufstockung der Polizeiressourcen, damit wir die Kriminalität eindämmen. Damit die Jugend in einer sicheren Zukunft leben kann!

mehr chancen. Wir müssen jenen eine Chance geben, die mit innovativen Ansätzen und mutigen Ideen den Bezirk nach vorne bringen. Nur so haben wir Chancen im steiermarkweiten Konkurrenzkampf!

hier Können sie mich wähLen.



Sie können mich auch persönlich unterstützen, indem Sie in die freie Spalte bei Liste 2 (ÖVP) meinen Namen eintragen. 62=,$/'(02.5

63g



g93

10

.3g

5(,&+6

3$57(,g67(5

( g67(55(,&+,6&+ 92/.63$57(,  .20081,67,6&+( 5(,&+6 3$57(,g67(5

Nach dem Spatenstich 2007 konnte bereits im vergangenen Herbst das erste Spiel am neuen Platz ausgetragen werden. Im Februar dieses Jahres übersiedelte schließlich die Kampfmannschaft des Sportvereins ins neue Sporthaus. Der 1964 gegründete Sportverein sieht einen seiner Schwerpunkte in der Jugendarbeit und führt nicht weniger als 10 Nachwuchsmannschaften (4 davon reine Mädchenmannschaften) mit 75 Burschen und 42 Mädchen. Mit einem tollen Rahmenprogramm wurde nun die Vulkanlandarena in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste offiziell seiner Bestimmung übergeben. „Mit dem neuen Trainingsplatz, dem sanierten Hauptfeld und dem Neubau

des Sporthaus sowie der Tribüne ist die Vulkanland Arena das sportliche Juwel in der Region“, urteilte LandeshauptmannVize Hermann Schützenhöfer. Im Rahmen der Einweihung des Sportplatzes hat Bürgermeister Manfred Tatzl Hermann Schützenhöfer die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde St. Veit am Vogau verliehen.

• WIRTSCHAFT •

Wirtschaftskammer-Regionalstelle Süd: Neuer Vorstand

B

ei der Wahl des neuen Präsidiums der Regionalstelle Süd der Wirtschaftskammer, der drittgrößten in der Steiermark, wurden Regionalstellenobmann Johann Lampl und Stellvertreter Alois Kögl von den 13 MandatarInnen einstimmig wiedergewählt, neue zweite Stellvertreterin ist, ebenfalls mit allen Stimmen, Erika Lerner aus Klöch.

Das neugewählte Team des Regionalstellenausschusses Südsteiermark der Bezirke Leibnitz und Radkersburg mit WK-Präs. Ulfried Hainzl.

Steinmetzunternehmen Reinisch feierte 25-Jahr-Jubiläum

E

in ganzes Wochenende lang wurde gefeiert: Stein Reinisch, der mittlerweile größte Steinmetzbetrieb der Steiermark, lud zum 25-jährigen Firmenjubiläum. Mit einem vielseitigen Programm mit dem ORF Frühschoppen am Sonntag als Höhepunkt wurden die rund 2500 Besucher bestens unterhalten. In Anwesenheit zahlreicher Politiker und Ehrengäste gab es Ehrungen für Franz Reinisch und langjährige Mitarbeiter.

Franz und Christa Reinisch mit der Urkunde der Wirtschaftskammer Steiermark, überreicht von Dir.Mag. Thomas Spann (l.)

11

• WIRTSCHAFT •

Zementwerk in Retznei feierte seinen 100er Betriebe werden zu „gläsernen Fabriken“

S

teirische Wirtschaft erlebbar machen ist das Ziel des Projektes „Erlebniswelt Wirtschaft – made in Styria“. Das Zementwerk Lafarge in Retznei erhielt als erstes steirisches Unternehmen im Rahmen seiner Feier zum 100-jährigen Bestand das entsprechende Gütesiegel, das von Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann überreicht wurde.

Vzbgm. martina

Mit diesem Projekt will man die Unternehmen und ihre Produktion den Menschen näher bringen, einfach mit „allen Sinnen erlebbar“ machen. Geschulte Firmenmitarbeiter führen auf Anfrage interessierte Gäste durch den Betrieb. Das Retzneier Zementwerk wurde 1997 von Lafarge übernommen, beschäftigt heute an die hundert Mitarbeiter, produziert jährlich 500.000 Tonnen Zement und zählt zu den weltweit 150 Werken von Lafarge.

krieger

Unsere kandidatin für den Bezirk Leibnitz.

Leibnitz

Kurzbiografie: geb. 1972, Unternehmerin, verheiratet, 1 Sohn, Vizebürgermeisterin, Mitglied im Regionalstellenausschuss der WK Regionalstelle Südsteiermark

Werksdirektor Peter Fürhapter (Mitte) freut sich über das neue Gütesiegel; mit dabei Thomas Spannagl, LR Christian Buchmann und LAbg. Peter Tschernko sowie Johann Lampl von der WK (Bez.Leibnitz) Foto: BARBIC

Mein Weg: Ein Weg für die Menschen in der Region, den ich sowohl als Unternehmerin, als auch als Vizebürgermeisterin täglich gehe.

Wildon: Junge Betriebe setzen auf Innovation

Vzbgm. martina

W

krieger

mehr arBeit. Indem wir die Unternehmen in der Region stärken, schaffen wir auch mehr Arbeitsplätze. Mehr Arbeit ist machbar. Vor allem, wenn wir unsere Nahversorgung weiter stärken und die kleinen Betriebe vor Ort am Leben erhalten – denn sie geben Arbeit und Ausbildung – und damit der Jugend eine Chance!

irtschaftslandesrat Christian Buchmann stattete zwei kreativen Wildoner Betrieben an deren Tag der offenen Tür persönlich einen Besuch ab. Peter Ruhs beschäftigt in seinem Stahlmetallbauunternehmen 25 Mitarbeiter und bildet seit 2003 Experten in Sachen Schweißtechnik aus. Horst Frauwallner (Fa. media plus) hat sich auf die Produktion von Leuchtschildern und -buchstaben, aber auch auf den Messebau und die Erzeugung von beleuchteten Trennwänden für den Wohnbereich spezialisiert.

mehr gerechtigkeit. Mehr Arbeit und mehr Einsatz müssen sich lohnen. Damit sich Leistung wieder für alle lohnt, brauchen wir ein Team mit Weitblick, das für mehr Gerechtigkeit und nicht für mehr Steuern sorgt.

mehr steiermark. Wir brauchen Verantwortungsbewusstsein in der Politik.

hier können sie mich wähLen.



Sie können mich auch persönlich unterstützen, indem Sie in die freie Spalte bei Liste 2 (ÖVP) meinen Namen eintragen. 62=,$/'(02.5

63g



g93

12

.3g

5(,&+6

3$57(,g67(5

( g67(55(,&+,6&+ 92/.63$57(,  .20081,67,6&+( 5(,&+6 3$57(,g67(5

Für LR Christian Buchmann und LAbg. Peter Tschernko sind die beiden Firmenchefs Peter Ruhs und Horst Frauwallner beste positive Beispiele für innovatives steirisches Unternehmertum.

• WIRTSCHAFT •

Obervogau: Das „Vogan“ als neuer Treffpunkt

D

as ehemalige Gasthaus Schlegel wurde völlig neu adaptiert und wird nun als „VOGAN“ von den Brüdern Heinz und Dieter Heikenwälder ganz nach dem Motto „Essen – Trinken – Schlafen“ betrieben. Als Pub, Kaffeehaus und Gasthaus bietet es gepflegte Getränke, köstliche Mehlspeisen, ein tägliches Mittagsmenü und eine Karte mit vielen regionalen Spezialitäten und guten Weinen. Das „VOGAN“ hat 7 Tage in der Woche von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Kontakt: 03453/2274

VZBGM. Ing. franZ

laBuGGer

v.l.n.r.: Als Gratulanten stellen sich bei Heinz und Dieter Heikenwälder Bgm. Hans Rauscher und RSTL Sepp Majcan ein.

unser Kandidat für den Bezirk leibnitz.

Kaffeehauseröffnung in Gabersdorf

K

ürzlich eröffnete die Fam. Überbacher ein Cafe im ehemaligen Gasthaus Körbler. Geöffnet ist das Cafe Montag bis Freitag von 6.00 - 22.00 Uhr und Samstag u. Sonntag von 6.00 – 14.00 Uhr. Im angeschlossenen Brotladen werden täglich frisches Brot u. Gebäck sowie Mehlspeisen angeboten

leibnitz

Kurzbiografie: geb. 1962, Ölmüller, verheiratet, 1 Kind

Bürgermeister und Vizebürgermeister freuen sich über das neue Cafe.

Mein Weg: Vizebürgermeister von Lebring, Obmann Gemeinschaft Steir. Kürbiskernöl

Vzbgm. Ing. FranZ

laBuGGer

Mehr arBeIt. Das wird erreicht durch Forcierung und Förderung von Alternativenergie (Photovoltaikanlagen, Hackschnitzelheizungen, Pelletsheizungen, etc.). Durch Ausbau des sanften Tourismus in der Südsteiermark. Dadurch könnten neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Mehr sIcherheIt. Das geschieht durch Forcierung und Kennzeichnung der heimischen Lebensmittel. Dadurch profitieren kleine und mittlere Gewerbebetriebe sowie landwirtschaftliche Produzenten.

hIer Können sIe MIch wählen. Sie können mich auch persönlich unterstützen, indem Sie in die freie Spalte bei Liste 2 (ÖVP) meinen Namen eintragen.



63g



g93



.3g

62=,$/'(02.5 5(,&+6 3$57(,g67(5 (

g67(55(,&+,6&+ 92/.63$57(,

 .20081,67,6&+( 5(,&+6 3$57(,g67(5

13

• WIRTSCHAFT •

Mehr Sicherheit auf der „Landscha-Allee“

S

chon mehrere Jahre bemühte sich Bgm. Franz Hierzer aus Gabersdorf um die Errichtung eines Kreisverkehres an der Kreuzung B67/ L612/L625, nahe dem Gelände der Firma Stabil. Nach zahlreichen Gesprächen, auch mit entsprechendem Nachdruck, bei Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder, aber auch zahlreichen Unfällen in diesem Bereich (einige sogar mit Todesfolge) konnten Hierzer und sein Amtskollege Hans Rauscher aus Obervogau die Umsetzung des Projektes beschleunigen. Kurz vor Ende der Legislaturperiode nahm Edlinger-Ploder

kürzlich am Spatenstich an der B67 teil und vollzog gemeinsam mit weiteren Vertretern des Landes bzw. der Gemeinden, der bauausführenden Firma und der Baubezirksleitung den Startschuss zum 520.000Euro-Bauvorhaben. Edlinger-Ploder sprach von einer gewissen Hartnäckigkeit der Vertreter der Region, die sich letztlich aber gelohnt hätte. Sie lobte auch die Initiative für einen Gewerbepark an dieser Stelle, sodass der Kreisverkehr nicht nur für den Verkehr, sondern auch für die wirtschaftliche Entwicklung der Umlandgemeinden wichtig sein wird.

Zahlreiche Firmenjubiläen bei den Tischlern

L

angjährigen Innungsmitgliedern wurden neulich Ehrenurkunden für langjährige selbständige Tätigkeit und Firmenjubiläen übergeben. Im Beisein von KommR Johann Lampl, selbst Tischlermeister aus Arnfels, wurden geehrt: Für 30 Jahre selbständige Tätigkeit Fink Rudolf aus Mureck, Scherr Josef Peter aus

14

Heiligenkreuz am Waasen und Schnabel Johann aus Lebring, für 25 Jahre die Firma PAKU Farben Fessler in Leibnitz. 75 Jahre alt sind die Firmen Scharabon Manfred aus Heimschuh und Ing. Ewald Zechner aus Wildon. Seit nunmehr 110 Jahren führt die Familie Steiner ihren Betrieb in Lebring.

Haselbacher feiert 25-jähriges Bestehen

M

it einem großen Fest für Kunden und Lieferanten beging das Installationsunternehmen Haselbacher in Tillmitsch sein 25-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums setzte Haselbacher einen weiteren beispielhaften Schritt für die Zukunft. Gemeinsam mit Landesrat Christian Buchmann erfolgte

der Spatenstich für die von Haselbacher initiierte NahWärme- Versorgung, die künftig auch vom Installationsunternehmen betrieben werden wird. Die erste Ausbaustufe wird daher bereits im November fertig gestellt sein und ab diesem Zeitpunkt alle öffentlichen Gebäude von Tillmitsch sowie 13 private Haushalte versorgen.

• WIRTSCHAFT •

Wirtschaftsschau in St. Johann i.S.

B

ereits zum 7. Mal organisierte OGO Heimo Silberschneider mit 32 ausstellenden Betrieben aus St. Johann im Saggautal und Umgebung diese erfolgreiche Leistungsschau. Ein umfangreiches Rahmen-

und Kinderprogramm rundete die von Werner Strohmeier in bewährter Weise moderierte Wirtschaftsausstellung ab. Der erfolgreiche Unternehmer Josef Poscharnegg feierte bei dieser Gelegenheit seinen 60. Geburtstag.

Leibnitz: Geschenkboutique „Raffiniert“

G

eschenkartikel und vieles mehr bietet Pauline Rihsle in ihrer Boutique „Raffiniert“ auf dem Hauptplatz in Leibnitz an.

Am Hauptplatz Nr.6 hält die neue Inhaberin Geschenkartikel, italienische Handtaschen und Schuhe sowie florales Kunsthandwerk für jeden Anlass bereit.

v.l.n.r.: Paula Kampl, Pauline Rihsle mit Sohn Matthias, als Vertreter der Wirtschaftskammer RSTL Mag. Josef Majcan und Renate Gumpl

Geburtstagskind Josef Poscharnegg (M.) mit Gratulanten

Für Sie da: Bezirksparteiobmann LAbg. Peter Tschernko Bürgermeister Jeden Freitag von 8.00 - 9.00 Uhr ÖVP-Bezirksparteileitung Leibnitz, Lastenstraße 22 Tel. 0 34 52 / 828 15 und im Gemeindeamt Eichberg/Trbg. Tel. 0 34 54 / 70 23 nach telef. Vereinbarung!

Sprechtag Seniorenbund: Bezirksobmann OAR Matthias Divo Jeden 1. Mittwoch im Monat von 10.00 - 11.00 Uhr ÖVP-Bezirksparteileitung Leibnitz, Lastenstraße 22 Tel. 0 664 / 588 33 53

Steiermark im Spitzenfeld bei Wissenschaft und Forschung Wissenschaft und Forschung sind ein entscheidender Zukunftsfaktor für Arbeitsplätze und Wohlstand. Dank ihrer überaus dichten, breiten, lebendigen und vielseitigen Wissenschafts- und Forschungslandschaft befindet sich die Steiermark an der Spitze aller österreichischen Bundesländer und unter den Top-Regionen Europas. Die steirischen Universitäten und Hochschulen spielen hierbei eine überragende Rolle. Mit 52.000 Studierenden, rund 20.000 direkt und indirekt Beschäftigten und einem Gesamtumsatz von 1,75 Mrd. Euro sind sie ein wichtiger Zukunfts- und Wirtschaftsfaktor des Landes. Die aktuelle „Styrian Science Study“, die vom renommierten OGM-Institut im Auftrag der Wissenschaftsabteilung des Landes erstellt wurde, bestätigt eindrucksvoll die enorme Bedeutung der Universitäten für die Steiermark.

Die in der Studie ausgewiesene F&E-Quote (Anteil von Forschung und Entwicklung am Bruttonationalprodukt) von 4,3 Prozent ist europaweit top! Informationen: Karl-Franzens-Universität Graz: www.uni-graz.at Kunstuniversität Graz: www.kug.ac.at Medizinische Universität Graz: www.medunigraz.at Montan Universität Leoben: www.unileoben.ac.at Technische Universität Graz: www.tugraz.at Mehr zur „Styrian Science Study“ unter: www.geistundgegenwart.at 15

• EINSATZKRÄFTE •

LH-Vize Schützenhöfer beim Bezirksfeuerwehrtag Leibnitz

V

ertreter aller 59 Feuerwehren des Bezirkes haben sich zum letzten Bezirksfeuerwehrtag in Gamlitz eingefunden. In seiner Festansprache zog LandeshauptmannVize Hermann Schützenhöfer Bilanz: „Im Bezirk Leibnitz sind die 59 Feuerwehren mit ihren 2.889 aktiven Mitgliedern im abgelaufenen Jahr zu 345 Brandeinsätzen und 3.470 technischen Einsätzen mit insgesamt 44.089 freiwillige Stunden ausgerückt. Es wurden 66 Menschen in misslichen Lagen und Sachwerte in der Höhe von € 16.436.200,-- gerettet. Danke für diesen großartigen und unersetzbaren Dienst“. Im Rahmen des Bezirksfeuerwehrtages wurden auch 55 Feuerwehrleute aus dem Bezirk ausgezeichnet sowie die Segnung des neuen Tanklöschfahrzeugs Allrad 4000 gefeiert.

christa reinisch

Unsere Kandidatin für den Bezirk Leibnitz.

Leibnitz

Kurzbiografie: geb. 1986, Arbeiterin, Kammerrätin der AK, Gemeinderätin Mein Weg: Lehre als Steinmetzin, Berufsreifeprüfung HAK Feldbach, Abschluss als Steintechnikerin an der HTL Hallein

christa reinisch mehr arBeit. Arbeit muss belohnt werden und sich wieder lohnen! All jene, die tagein, tagaus aus viel auf sich nehmen und ihre Arbeit leisten, sollen für ihre Leistungen auch fair belohnt werden. Unterm Strich muss mehr für unsere Arbeitnehmer raus kommen.

mehr Fairness. Arbeiter und Angestellte müssen in ihrem Arbeitsverhältnis gesetzlich gleichgestellt (Urlaub, Abfertigung, Kündigung, ..) sein, das ist fair und notwendig. Unsere Lehrlinge verdienen eine Mindestlehrlingsentschädigung.

mehr ZUKUnFt. Die steirischen Schulabgänger sollen die Möglichkeit haben, einen geeigneten Job mit Aufstiegsmöglichkeiten zu finden. Lehrplätze müssen in unseren heimischen Betrieben geschaffen und gefördert werden, um unsere Fachkräfte zu sichern.

hier Können sie mich wähLen.



Sie können mich auch persönlich unterstützen, indem Sie in die freie Spalte bei Liste 2 (ÖVP) meinen Namen eintragen. 62=,$/'(02.5

63g



g93

16

.3g

5(,&+6

3$57(,g67(5

( g67(55(,&+,6&+ 92/.63$57(,  .20081,67,6&+( 5(,&+6 3$57(,g67(5

LFR Dietmar Lederhaas, Labg. Peter Tschernko, HBI Fritz Bartl, LH.Stv. Hermann Schützenhöfer, Bgm. Karl Wratschko, BR Herbert Vorauer, OBM Franz Trettnak vor dem neuen TLFA 4000

Feuerwehr: Bezirksjugendzeltlager in Wildon

D

ie Marktgemeinde Wildon stand am letzten Juliwochenende ganz im Zeichen der Feuerwehrjugend. Über

150 Mädchen und Burschen der Feuerwehren des Bezirksfeuerwehrverbandes Leibnitz haben neben dem Wildoner Badesee ihre Zelte aufgeschlagen, um gemeinsam einige Tage in Kameradschaft und bei Sport und Spiel zu verbringen.

v.l. HBI Rudolf Garger, HBI Josef Haiden, LFR Dietmar Lederhaas, Bgm. Ing. Gerhard Sommer überreichen der Feuerwehrjugend T-Shirts

• EINSATZKRÄFTE •

Rotes Kreuz Leibnitz: Bezirksstellenversammlung

B

ei der alljährlichen Bezirksversammlung des Roten Kreuzes im Bildungsund Einsatzzentrum Laubegg konnte Bezirksstellenleiter Dr. Peter Sigmund zahlreiche Ehrengäste und Mitarbeiter aus allen Bereichen des Roten Kreuzes begrüßen. Neben zahlreichen wohlverdienten

Ehrungen und Auszeichnungen stand die Wahl der Bezirksstellenleitung auf dem Programm. Dr. Peter Sigmund und sein Team, bestehend aus Fr. Prim. Dr. Barbara Maafe-Rudpichi, Fr. Rosamunde Rauch und Hr. OA Dr. KarlHeinz Schrötter, wurden einstimmig wiedergewählt.

Kaindorf: Kameradschaftstreffen der Feuerwehrsenioren

G

anz im Zeichen der Geselligkeit stand das Treffen der rüstigen Feuerwehrsenioren. Knapp 300 Besucher trafen sich in Kaindorf an der Sulm, um das jährliche Kameradschaftstreffen der Feuer-

wehrsenioren des Bezirksfeuerwehrverbandes Leibnitz zu begehen. Dieser Nachmittag ist ein kleines Dankeschön für die freiwillige und langjährige Mitarbeit in der Feuerwehr.

FF Gabersdorf: Mit neuem Einsatzfahrzeug bestens gerüstet.

I

m Zuge eines feierlichen Festaktes wurde der neue RLF-A 1000 der FF Gabersdorf nach der Feldmesse von Pfarrer Prof. Robert Knopper gesegnet und seiner Bestimmung übergeben. HBI Johann Scheucher, der unter den zahlreichen Ehrengästen auch Landtagsabgeordneten Peter Tschernko, Bgm. Franz Hierzer, LFR

Dietmar Lederhaas und BR Herbert Vorauer begrüßen konnte, bedankte sich bei allen beteiligten Institutionen, insbesondere dem Land Steiermark und der Gemeinde Gabersdorf für die großzügige Unterstützung, sowie bei OBM Werner Luttenberger für seinen federführenden Einsatz zur Neuanschaffung.

v.l.: BR Herbert Vorauer, Bezirksseniorenbeauftragter HBM Johann Ranegger, LFR Dietmar Lederhaas, OBI Kurt Happer und Bürgermeister Kurt Stessl

DIE STEIERMARK

GEHÖRT WIEDER AUF

PLATZ 1.

Deshalb am 26. September: ÖVP





63g g93 .3g17

62=,$ 3$57

• BLITZLICHTER •

Frühstück im Vogauer Au-Park

Foto: BARBIC

Viele Gäste nicht nur aus der Gemeinde Vogau kamen, um sich an einem wunderschönen Sonntagmorgen das von der ÖVP-Ortsgruppe veranstaltete „Frühstück im Grünen“ nicht entgehen zu lassen. Der Au-Park mit seinem Teich war dazu das ideale Umfeld. Und das opulente Frühstücksbuffet durfte sich durchaus sehen und vor allem genießen lassen. Da durfte sich Bürgermeister Franz Feldbacher über zahlreichen Besuch freuen!

Gamlitz: Erlebniswoche für Ferienkinder

Auch Bürgermeister Karl Wratschko interessierte sich fürs Kinderprogramm

Anfang August fand in der Marktgemeinde Gamlitz erstmalig eine Erlebnissportwoche für Kinder von 7-14 Jahren statt. Betreut wurden die Kinder von Sportpädagogen des “Xund ins Leben” Teams. Die Marktgemeinde Gamlitz stellte nicht nur sämtliche Sportplätze kostenlos zur Verfügung, es wurde auch das Mittagessen organisiert und ein Teil der Betreuungskosten übernommen. Ein besonderes Danke gebührt daher dem gesamten Team des Marktgemeindeamtes Gamlitz und Bürgermeister Karl Wratschko für seine Unterstützung.

18

Riesenwuzzlerturnier Lang

Bei hochsommerlichen Temperaturen und einer erneute hohen Teilnehmerzahl von 15 Gruppen veranstalten die „Jungen der ÖVP Lang“ ihr 3. Riesenwuzzlerturnier. 250 Sportler und Sportbegeisterte sorgten über den ganzen Tag für tolle Stimmung am Sportplatz in Lang. Zur Siegerehrung konnte Turniermoderator Paul Pittino Landtagsabgeordneten Peter Tschernko, Bürgermeister Joachim Schnabel und Vizebürgermeister Josef Gigerl begrüßen.

• BLITZLICHTER •

ÖVP-Spitze auf der Weinwoche in Leibnitz

Angeführt von LH-Stv. Hermann Schützenhöfer fanden sich auch die Landesräte Christian Buchmann und Hans Seitinger sowie LAbg.Peter Tschernko bei der feierlichen Eröffnung der diesjährigen Steirischen Weinwoche ein. Über 40 Betriebe boten wiederum einen repräsentativen Querschnitt von Wein und Kulinarik auf höhstem Qualitätsniveau. Die bereits 41. Ausgabe dieser Veranstaltung war zweifellos auch heuer einer der Höhepunkte des Veranstaltungsjahres.

19

• BLITZLICHTER •

Hohe Auszeichnung für Alt-Bezirksjägermeister Helmut Kresnik 24 Jahre Mitglied des Bezirksjagdausschusses,12 Jahre Hegemeister und 6 Jahre Bezirksjägermeister (1993-1999), das sind einige Eckdaten, auf die Helmut Kresnik mit Stolz zurückblicken kann. Für seinen besonderen Einsatz für die Jägerschaft verlieh Landesjägermeister Heinz Gach Helmut Kresnik beim Landesjägertag 2010 in Knittelfeld das Verdienstabzeichen der Steirischen Landesjägerschaft in Gold. Bezirksjägermeister Rudolf Gaube gratuliert seinem Vorgänger Helmut Kresnik zur hohen Auszeichnung

Kulinarisches Gipfeltreffen auf Schloss Harrachegg

Unter dem Motto „Gesundheit und Genuss“ lud Agrarlandesrat Johann Seitinger Entscheidungsträger in den Sausaler Wein- und Kulturkeller Schloss Harrachegg. Steirische Lebensmittel, Spitzenköche und Ernährungsmediziner Meinrad Lindschinger mit seiner revolutionären Ernährungsphilosophie „Functional Eating“ bildeten die perfekten Ingredienzien. Resultat war ein einzigartiges Dinner, das für höhere Konzentration und Motivation, mehr Schwung und mehr Widerstandskraft gegen Stress und für bessere Laune sorgen kann. Fazit des Abends: Gesundheit und Genuss sind kein Gegensatz! Steirische Lebensmittel garantieren beides!

20

Landespflügerwettbewerb der Landjugend Steiermark

Die Sieger des Landespflügen

Mitte August fand das traditionelle Landespflügen der Landjugend Steiermark im Bezirk Leibnitz statt. In den Kategorien Beetpflug, Spezialpflug und Drehpflug wird dieser Bewerb ausgetragen. Aus diesem gingen als Sieger hervor: Christian Lanz (Beetpflug), Josef Kowald jun. (Bezirk Leibnitz, Spezialpflug) und Thomas Braunegger (Bezirk Leibnitz, Drehpflug). Die Gewinner haben sich automatisch für das Bundespflügen qualifiziert.

• BLITZLICHTER •

51 Jahre blühende Steiermark

Der „Hasenwirt“ wurde 50 Leo Kapper, als „Hasenwirt“ allseits bekannt und beliebt, durfte unlängst seinen 50.Geburtstag feiern. Familie, Freunde, örtliche Vereine und zahlreiche Gäste bildeten eine große Gratulantenschar, die bei einem rauschenden Fest bis spät in die Nacht feierte. Die Steirische Volkspartei gratuliert herzlich!

Foto Leibnitz today

Weingut & Buschenschank Trabos konnte 2010 erneut einen Sieg erringen

Landesblumenschmuckbewerb 2010:

Rund 38.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus insgesamt 343 Gemeinden, davon 262 Gemeinden im „Einzelbewerb“ und 81 Gemeinden im „Öffentlichen Bewerb“, 14 steirische Gärtnereien und Baumschulen sowie 26 Kinder- und Jugendprojekte haben sich am 51. „Wettgarteln“ beteiligt.

21

• BLITZLICHTER •

Volkspartei Spielfeld: Frühschoppen mit viel guter Laune

Über prächtiges Wetter durfte sich Spielfelds Bürgermeister Kurt Jöbstl und sein Team beim Frühschoppen der ÖVP-Spielfeld freuen. LAbg. Peter Tschernko und viele Gäste unterhielten sich am schönen Dorfplatz vor dem Gasthaus Kaschl bis zum frühen Abend bestens.

Sportnachmittag der Gemeinde Stocking

Einen Sportnachmittag für Groß und Klein organisierte die Gemeinde Stocking am 8. August in der „Schreiner Gruam“. Für die Kinder wurde eine „Kinderolympiade“ abgehalten. Beim Riesenwuzzlerturnier konnten sich 10 Teams aus den einheimischen Vereinen messen, die es nicht an enormem Einsatz fehlen ließen Den 3. Platz erreichte der ESV Afram, Platz 2 konnte das Team des FSV Audörfl erringen, den Sieg holte sich das Team des Gemeinderates Stocking. Landtagsabgeordneter Peter Tschernko ließ es sich nicht nehmen die Siegerehrung vorzunehmen.

Impressum: GRENZLANDBOTE - Herausgeber ÖVP Bezirksparteileitung Leibnitz. Für den Inhalt verantwortlich: BGF Irmgard Wran-Schumer. Verwaltung und Vertrieb: 8430 Leibnitz, Lastenstraße 22, Tel. 0 34 52 / 828 15, Fax: DW 19. E-mail: [email protected] 22

Baubeginn für das größte Genussregal Europas in Vogau

LR Christian Buchmann mit „Hausherrn“ Erich Polz beim „Genussbaggern“

Nach über zweieinhalb Jahren Entwicklung ist es so weit – Baubeginn für das „Vinofaktur - Südsteirische Genussregal“. Mit dem „Genussbaggern“ – dem etwas anderen Spatenstich - bei dem sich Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann eben so sehr ins Zeug legte wie Landtagsabgeordneter Bgm. Peter Tschernko, erfolgte nunmehr der Start für eine der außergewöhnlichsten Baustellen der Steiermark

• fRAUENBEWEGUNG •

Einundzwanzig Jahre Strudelfest in Ragnitz

B

ei strahlendem Sonnenschein fand das bereits 21. Strudelfest der Frauenbewegung der ÖVP Ragnitz statt. Im lauschigen Hof des Schlosses Laubegg hatten sich etwa 400 Besucher eingefunden. Obfrau Hermine Spath konnte unter anderen prominenten Gästen die Bezirksleiterin von Leibnitz ÖKR. Maria Wyss und viele Bürgermeister sowie Ortsleiterinnen aus der Umgebung begrüßen.

FB St. Johann in der Altenbachklamm

F

ür Wanderfreudige der FB St. Johann gab es eine Wanderung durch die wunderschöne Altenbachklamm – ein sehr beeindruckendes Erlebnis für alle Teilnehmerinnen!

Ehrung für ÖRat Wyss FB St. Nikolai/Sausal: Ortsfrauentag 2010 mit Neuwahl

B

eim Landestag der Steir. Frauenbewegung wurde Ortsleiterin ÖRat Maria Wyss für ihre nun schon 17 Jahre lange Tätigkeit als Bezirksleiterin von Leibnitz mit der goldenen Rose ausgezeichnet. Es ist dies die höchste Auszeichnung, die von der Landesleitung der Steir. Frauenbewegung vergeben wird.

I

n Anwesenheit von Bezirksleiterin Maria Wyss, BL-Stellv. Brigitte Schweinzger sowie ÖVP-Ortsparteiobmann Karl Schweinzger und Gemeindekassier Gerhard Hartinger wurde bei der Neuwahl Ortsleiterin Maria Braunegger mit ihrem gesamten Team wieder gewählt (1. Reihe, 2.v.li.) BL Maria Wyss gratulierte zur Wiederwahl und dankte für die geleistete Arbeit.

FB Bezirk Leibnitz Frauenbewegung Ratsch neu konstituiert

M

it viel Elan und Energie präsentierte sich nach den letzten Neuwahlen das Team der Frauenbewegung Ratsch/W.



B

ei der Jahresschlussveranstaltung der Steirischen Frauenbewegung in Grafendorf bei Hartberg war die Leibnitzer Abordnung wieder äußerst stark vertreten.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Obfrau: Tamara Kögl Stellvertreterin: Doris Pietschnig Kassierin: Katharina Tinnauer Schriftführerin; Veronika Schwarzl

23

• seniorenbund •

Seniorenbund Leibnitz/Wagna

D

ie erste Kulturfahrt 2010 des Steirischen Seniorenbundes Ortsgruppe LeibnitzWagna führte zur Wallfahrtskirche Maria Straßengel und zur Besichtigung des Sensenwerkes in Deutschfeistritz. Ein weiterer Ausflugshöhepunkt war die Fahrt ins Kupferschaubergwerk Radmer und der Besuch des Benediktinerstiftes Admont mit Museum und Klosterbibliothek.

Wilfried schutte

unser Kandidat für den Bezirk leibnitz.

Seniorenbund Wolfsberg/Schw.

E leibnitz

Kurzbiografie: geb. 1944, Pensionist, verheiratet Mein Weg: Seniorenbundobmann Wolfsberg im Schwarzautal

Wilfried schutte mehr sicherheit. Sie wird im Bezirk Leibnitz und auch in der Steiermark durch zusätzliche PolizistInnen gewährleistet. Das unser Krankensystem und die Krankenhäuser erhalten bleiben.

mehr ArBeit. Damit für uns alle, die Pensionen gesichert sind und wir unseren Ruhestand genießen können.

hier Können sie mich Wählen. Sie können mich auch persönlich unterstützen, indem Sie in die freie Spalte bei Liste 2 (ÖVP) meinen Namen eintragen.



63g



g93

24

.3g

62=,$/'(02.5 5(,&+6 3$57(,g67(5 (

g67(55(,&+,6&+ 92/.63$57(,

 .20081,67,6&+( 5(,&+6 3$57(,g67(5

ine Reihe von Tagesfahrten absolvierte im laufenden Jahr der Seniorenbund Wolfsberg/Schw. unter seinem Obmann Wilfried Schutte. Zunächst ging es nach Leoben zur Ausstellung „Alexander der Große“ und in die Brauerei Göss, ehe Kärnten mit dem Wörthersee und Landskron auf dem Besuchsprogramm stand. Es folgte die Fahrt nach Mariazell mit Besichtigung der beiden Schatz- Die Wofsberger Senioren in der Schatzkammer der Basilika. kammern in der Basilika. Die Ramsau und ein Besuch beim „Hummelbauern“ in Gosdorf rundeten das bisherige Ausflugsprogramm ab.

Seniorenbund Gabersdorf

M

ehrere Geburtstagsjubilare folgten der Einladung des Vorstandes ins Landhaus Maurer und nahmen die Glückwünsche von Obfrau Erika Höller entgegen. Gratuliert wurden Sybille Scheucher (95). Markus Adler, Hermann und Margarete Tement (85), Johanna Hammer (80), Fritz Körbler, Johann Prangl und Maria Zimmermann(70). Frau Sybille Scheucher wurde mit der Goldenen Ehrennadel des Steirischen Seniorenbundes ausgezeichnet. 1. Reihe von links: Johanna Hammer, Sybille Scheucher, Margarete Tement und Maria Zimmermann 2. Reihe: Obfrau Erika Höller, Johann Prangl, Josefine Lorber, Johanna Prangl, Peter Zimmermann, Fritz Körbler, Anna Neuwirth, Markus Adler, August Deutschmann, Hermann Tement und Josef Luttenberger.

• seniorenbund •

Seniorenbund Wolfsberg im Schwarzautal

Z

ahlreichen Geburtstagsjubilaren durfte Seniorenbundobmann Wilfried Schutte gratulieren:

70. Geburtstag: Dier Otto und Maier Alois 75. Geburtstag: Jodl Willi und Jammerbund Johann 80. Geburtstag: Eberl Rosa 85. Geburtstag: Borko Johann

Sitzend von links: Jodl Willi, Eberl Rosa, Maier Alois, Dier Otto Stehend von links: die Vorstandsmitglieder Kaufmann Johann, Ferk Maria, Schweigler Kunigunde, Haas Susanne und Herr Obmann Schutte Wilfried.

Seniorenbund Leibnitz/Wagna

D

Bauunternehmen Containerverleih Baustoffrecycling

er Seniorenbund Leibnitz-Wagna gratulierte folgenden Geburtstagsjubilaren beim Sulmwirt in Aflenz:

Zum 70. Geburtstag: Helma Jaschouz, Erika Druschowitz, HR DI Kurt Urschitz, Edeltraud Luttenberger, Maria Unger, Erika Haas, Erna Holler Zum 75. Geburtstag: Walburga Bottoli, Maria Sunko, Mathy Otto, Mathy Theresia, Konrad Jakopeh, Franz Robol Zum 80. Geburtstag: Elfriede Krapf, Bez. Insp. Hubert Tüchi, Aurelia Schablas Zum 85. Geburtstag: Berta Riedmüller Zum 90. Geburtstag: Maria Tutschmann Zum 91. Geburtstag: Josef Edler Zum 94. Geburtstag: Apollonia Divo

1100 Wien, Hardtmuthg. 97 Tel. Fax: 01 / 615 08 23

8430 Leibnitz Leopold Figl-Straße 1 Stiege 1/2. Obergeschoß

Obmann Matthias Divo inmitten der Geburtstagsjubilare und Vorstandsnitglieder

Tel.: 0 34 52 / 829 88 Fax: 0 34 52 / 717 53 Mobil: 0 664 / 139 11 11 25

• geburtstage und ehrungen •

Wir gratulieren! Die ÖVP Bezirksparteileitung gratuliert zum 50iger/60iger

Gabersdorf: Bürgermeister Franz Hierzer konnte folgenden Gemeindebürgern zu runden Geburtstagen gratulieren:

Zum 70-iger:

Bgm Karl Schauer, Kitzeck, geb. 15. 4. 1960

GK Gerhard Hartinger, St. Nikolai/S., geb. 19. 8. 1960

Bgm Johann Weinzerl, Lebring, geb. 10. 5. 1950

Anna Neuwirth

Gabersdorf: Pfarrer Knopper ein 80-iger Pfarrer Prof. Robert Knopper feierte kürzlich seinen 80. Geburtstag. Bei einem feierlichen Gottesdienst würdigte Bischof Weber seine langjährige und verdienstvolle Arbeit.

Johann Luttenberger

Franz Pirklhuber

PISTORF: Die ÖVP Pistorf gratulierte folgenden Geburtstagsjubilaren:

Zum 80-iger:

Zum 80-iger: Johanna Hammer

Zum 70-iger: Maria Holler Margareta Haas

Zum 85-iger:

Breitenfeld am Tannenriegel Seinen 75. Geburtstag beging Herr Willibald Jodl. Bürgermeister Franz Hackl und Gemeinderat Josef Rottmann gratuliertem dem Jubilar, der viele Jahre als Gemeinderat und Bürgermeisterstellvertreter tätig war.

Walpurga Genseberger

Anna Bernhardt

Karl Krasser

Margarete Lang

Zum 85-iger:

v.l.n.r.: Bgm. Franz Hackl, Jubilar Willibald Jodl, GR. Josef Rottmann

Anna Aloisia Petschenig Anna Steiner Paula Strauß

Margarete Tement

Anna Gaube

Zum 75-iger:

Johann Pölzl

26

Die Gemeinde St. Nikolai/Draßling gratuliert: Adelheid Penitz, Erna Hois und Altpfarrer Alois Baumann zum 75. Geburtstag Johann Wohlmuth und Theresia Neumeister zum 80. Geburtstag

Josef Lampel

Zum 90-iger: Franz Bauer

Zum 95-iger: Maria Moritsch

Allerheiligen bei Wildon: Stefanie Neumeister vulgo Grubenmellacher feierte kürzlich den 75. Geburtstag. Vertreter der Gemeinde und der Bünde gratulieren herzlich! Frau Maria Wurzinger-Hofer feierte kürzlich ihren 85. Geburtstag. Für die Gemeinde Allerheiligen bei Wildon gratulierten Bürgermeister Felgitscher und Vizebürgermeister Fuchs-Wurzinger, für den Seniorenbund Herr Wiedner und Frau Rössler.

• geburtstage und ehrungen •

Goldene hochzeit

In Breitenfeld:

Josef und Maria Sundl

Das Fest der goldenen Hochzeit feierten:

In Allerheiligen:

Franz und Genoveva Höfstätter Alois und Hilda Predl

In Berghausen:

In Gabersdorf:

Karl und Maria Gründl aus Sajach

Josef und Maria Schuster

Anton und Erika Krasser aus Landscha

Nach schwerer Krankheit verstarb am 10. Juli 2010 Herr ÖR Zach Johann im Alter von 83 Jahren. Die Bauernschaft verliert mit Herrn Zach einen großen Kämpfer für ihre Anliegen. Der Verstorbene war über viele Jahre Funktionär der Bauernkammer, unter anderem stand er ihr auch 10 Jahre als Kammerobmann vor. Wir haben nicht nur einen vorbildlichen Funktionär, sondern vor allem auch einen wunderbaren Menschen verloren. Auf diesem Wege möchten wir dem Verstorbenen nochmals aufrichtiges „Danke“ sagen. Auch die Bezirksparteileitung der Steirischen Volkspartei möchte sich diesem Nachruf mit aufrichtiger Anteilnahme anschließen. In Breitenfeld am Tannenriegel verstarben:

Margareta Sattler (55) Josef Fauland (53)

Karl Ploberger der bekannte ORF-Gärtner ist in St.Veit/V. zu Gast. Freitag, 22. Oktober, 19.30 Uhr im Kultursaal. Vorverkauf bei Trafik Ottenbacher. Auf euer Kommen freut sich der Seniorenbund St. Veit/Vogau.

 

63g g93 .327g

  28

63g g93 g

3