Besuch in der Gedenkstätte Dachau

Besuch in der Gedenkstätte Dachau

Besuch der Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus in Dachau - 26.2.2013 Leider können wir die Vergangenheit nicht ändern, aber es liegt a...

1MB Sizes 0 Downloads 4 Views

Recommend Documents

Parkmöglichkeiten in Dachau - Stadt Dachau
Münchner Straße. Ostenstraße. Freisinger Straße. Augsburger Straße. Alte Römerstraße. Brucker Str. Bgm.-Zauner-R. Burg f

Besuch der Geriatrie in Bassum
Eydelstedt, 04.11.2015. Presseinformation. Besuch der Geriatrie in Bassum. Seniorengruppen der Twistringer Malteser zu G

Besuch in Niederschlesien - Der Riesengebirgsverein
ter“, aber auch sehr moderne, schöne. Stücke. Wäre das Geschäft nicht ge- schlossen gewesen, wäre bestimmt ein. Frühstüc

Dachau-Ost - Stadt Dachau
04.12.2013 - 1950 waren meine Eltern, Maria und. Georg Pilz, auf der Suche .... Doch echte Vampire aus Transsilvanien im

Zu Besuch in der Esmühle in Ershausen
Nach der Eingangskontrolle lagert das Getreide in großen Silos. Das Mühlrad über- trägt die Wasserkraft auf eine Achse m

das Bürgermagazin der Stadt Dachau
12.11.2015 - Vertretern der Künstlerkolonie wie Adolf. Hölzel, Ludwig Dill und Arthur Langham- mer sind auch Felix Bürge

Das Glasfasernetz der Dachau CityCom im Stadtgebiet Dachau
Karlsberg 14, 85221 Dachau. Telefon 08131/7009-48. Telefax 08131/7009-60. Email: [email protected] Internet: www.d

ASD Zuständigkeit Dachau - Landratsamt Dachau
Feldiglstraße. E. Feldstraße. I. Felix-Bürgers-Straße. C. Felix-Dahn-Straße. A. Felix-Wankel-Straße. H. Ferdinand-Birgma

Besuch der Windmühle Sventana
stehungsgeschichte seiner Windmühle Sventana. Als Ersatz für eine abgebrannte Vorgängerin kaufte der damalige Müller die

Der Bischof zu Besuch in der Helen-Keller-Schule
Am 1. Dezember 2011, gleich zu Beginn der Adventszeit, war Bischof Bode bei uns in der Schule. Er hat viele Leute, die i

Besuch der Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus in Dachau - 26.2.2013

Leider können wir die Vergangenheit nicht ändern, aber es liegt an uns, dass so etwas nicht noch einmal passiert. (Brian, 15)

Am schlimmsten war es, als wir in der engen Brausekammer standen. Ich hätte es keinen Tag ausgehalten. (Dominik, 16)

Ich war einfach nur traurig. (Ricco, 15)

Die Gaskammer war ziemlich klein und furchterregend. (Jessica, 16)

Es war so schlimm, wie die Menschen behandelt wurden. Das können wir uns nicht vorstellen. (Romano, 14)

Es war schrecklich, aber ich habe erkannt, dass wir heute nichts dafür können, doch wir müssen aufpassen. (Heike, 16)

Mich hat es sehr getroffen, weil mein Opa auch verstorben ist. (Fabian, 16)

Bei der Gaskammer und der Verbrennungsanlage kamen mir schon die Tränen. (Marcel, 15)

Es war unangenehm zu wissen, dass man auf Boden steht, auf dem viele Menschen ermordet wurden. (David, 15)

Ich hoffe, dass so etwas nie wieder passiert (Eduard, 16)

Wenn ich an ein KZ denke, denke ich daran, dass in Dachau keine schlimmen Sachen mehr passieren sollen. (Marcel, 15)

„Wir gedenken im gemeinsamen Gebet aller Menschen, die so sinnlos verstarben durch schreckliche Taten und Gedanken dieser Zeit. Durch sechs Personen, die in Dachau getötet wurden, bekamen viele namenlose Gesichter an diesem Tag eine Geschichte...“