Elternbrief Nr. 4 - JKG

Elternbrief Nr. 4 - JKG

Elternbrief Nr. 4 - 15.05.2012 Janusz Korczak-Gesamtschule (www.jkg-gt.de) Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, ...

682KB Sizes 1 Downloads 25 Views

Recommend Documents

Elternbrief - JKG
Elternbrief. Janusz Korczak-Gesamtschule (www.jkg-gt.de). 1. Nr. 6 - 14.05.2008 ... des neunten Jahrgangs der Janusz ...

Nr. 4 Nr. 4
01.09.2015 - Mike Meiré. Meiré und Meiré: Philipp Blombach, Marie Wocher ..... trainer, Gasgrill auf dem Balkon. 1941 zo

2013 - Karolinen-Gymnasium Rosenheim
10.05.2013 - 3. Lese-Tipp: „Die verführten Kinder. Süße Geschäfte – Die Tricks der Lebensmittelindustrie“. Dossier in „D

17
21.12.2016 - weiterhin ein gelingendes Miteinander und eine gesegnetes Jahr 2017. Mit freundlichen Grüßen. Heinz Moll.

ELTERNBRIEF
05.12.2016 - 04109 Leipzig, Hillerstraße 7 ... Unterrichtsbeginn 8 Uhr. Hinter uns liegt ein langer ... Werken von Anton

ELTERNBRIEF
26.09.2012 - Kieler Volksbank. - Kieler Wirtschaftsgymnasium an der WAK. - kunstschule wandsbek GmbH. - Landeshauptstadt

Elternbrief
09.09.2016 - Einkauf von Schulmaterial. Bestellung auf: www.calcuso.de. Ursulinengymnasium Werl. Schlossstraße 5; 59457

15 - 25.03.2015
26.03.2015 - Soziales Jahr in Botswana (in OS 04/05). Fr 27.03. 1./2. .... Jahrgangsstufe widmete sich fächerübergreif

Laurenburg-Kurzbrief Nr.4
Nachdem 1139 die Burg Arnstein in ein Kloster umgewandelt worden war, ... vom St. Klarenorden zu Bärbach für 30 Mark u

3 Nr. 4 - ErtragSteuerrecht.de
zugsbeamten der Kriminalpolizei des Bundes, der Länder und. Gemeinden a) der Geldwert der ihnen aus Dienstbeständen ü

Elternbrief

Nr. 4 - 15.05.2012

Janusz Korczak-Gesamtschule (www.jkg-gt.de)

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, und wieder ist seit dem letzten Elternbrief sehr viel an der JKG passiert, über das ich berichten kann. Hinweisen möchte ich Sie auf unsere Rubrik Pressearchiv unter Aktuelles auf unserer Homepage www.jkg-gt.de, in der Sie Artikel finden, in denen Aktivitäten unserer Schülerinnen und Schüler oder unserer Schule eine Rolle spielen. Doch beginnen möchte ich heute mit einem Blick in die sich rasch verändernde Schullandschaft in NRW. Zum neuen Schuljahr werden 19 Gesamtschulen und 41 Sekundarschulen neu gegründet, das Elterninteresse an Schulformen des längeren gemeinsamen Lernens ist so groß wie noch nie. Laut einer Veröffentlichung der GGG NRW vom 20.3.2012 stieg die „Zahl der Anmeldungen für das kommende Schuljahr von 44589 (2011) auf 50.430 (2012), obwohl die Zahl der Viertklässler im gleichen Zeitraum um 10.000 gesunken ist.“ Die Anmeldungen entsprechen einem Anstieg von 5,4% im Vergleich zum Vorjahr, insgesamt haben 31,5% der Eltern ihre Kinder an Gesamtschulen oder Sekundarschulen oder Gemeinschaftsschulen angemeldet. Trotzdem reichten die 7000 neu geschaffenen Plätze nicht aus, allen Wünschen gerecht zu werden. Auch für das neue Schuljahr musste 10.476 Kindern ein Platz an ihrer Wunschschule verweigert werden. Daten für NRW angemeldet

aufgenommen

abgelehnt

2012

50.340

39.864

10.476

2011

44.589

32.798

11.791

2010

43.754

31.024

12.730

2009

44.118

30.016

14.102

Für den Kreis Gütersloh sehen die Zahlen so aus: Trotz der Neugründung von zwei Gesamtschulen mussten von den 1177 angemeldeten Kindern 252 abgelehnt werden. Unsere Schulform liegt also voll im Trend, was uns natürlich in unserer alltäglichen Arbeit bestätigt und uns das Gefühl gibt, das Ende eines langen Kampfes gegen das selektive Schulsystem und die mangelnde Chancengleichheit doch noch erleben zu können. Im Frühjahr finden jedes Jahr zahlreiche Veranstaltungen an unserer Schule statt. Beginnen möchte ich mit kulturellen Events. Am 7.5. und am 8.5. trat eine Hälfte des Literaturkurses des Jahrgangs 12 auf und entführte uns auf die MS Aphrodite, wo wir Zeuginnen und Zeugen einer "Dahin schwimmenden Liebe" wurden, frei nach einem Stück von Bernd Spehling. Die Geschichte einer unvergesslichen Reise, auf der das Ehepaar Reichenbach wieder zueinander findet und die Welt der Stars und Sternchen enttarnt wird, wurde an beiden Abenden mit unterschiedlichen Besetzungen, einem ansprechenden Bühnenbild und aufwändiger Technik dargeboten. Den Akteurinnen und Akteuren sowie der Leiterin des Kurses, Frau Ertmer, möchte ich an dieser Stelle noch einmal herzlich zu den gelungenen Aufführungen gratulieren. Gespannt sind wir nun auf den Auftritt des zweiten Literaturkurses des Jahrgangs im Juni unter der Leitung von Frau Multhaup. 70 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge beteiligten sich in diesem Jahr am Schreibwettbewerb zum Welttag des Buches und schrieben Texte zum Thema "Wie vom Erdboden verschluckt". Am 23.4. fand die Verleihung der Urkunden und Präsente, dieses Jahr im ESG, statt. Unsere EMUs präsentierten sich gleich zweimal. Am Samstag, dem 5. Mai, traten sie im Theater Gütersloh im Rahmen des Tages des Klassenmusizierens auf. Neben den beiden Bands aus Langenberg und vom Städtischen Gymnasium Gütersloh wirkten unsere EMUs erfrischend peppig und lebendig, so dass sie binnen Kürze mit ihren Songs das Publikum in Bewegung und in Stimmung brachten. Innerhalb der sich anschließenden Podiumsdiskussion stand der Leiter der EMUs, Udo Kotulla, im Mittelpunkt des Interesses und musste viele Fragen beantworten. Im Parkbad rockten die EMUs dann ein zweites Mal im Monat Mai und schrieben somit ein weiteres Kapitel ihrer noch jungen, aber unaufhaltsamen Erfolgsgeschichte. Chapeau! Das Frühjahr ist auch die Jahreszeit, in der zahlreiche Bausteine unserer Berufsorientierung stattfinden. Besonders hervorheben

1

möchte ich an dieser Stelle den Berufsparcours für die 8. Klassen, der inzwischen zu einem festen Bestandteil unseres Programms geworden ist und für die 8er nach der Probierwerkstatt im März einen zweiten Schritt in Richtung Berufswahl darstellt. Am 26.4. begaben sich dann noch einmal ca. 50 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 auf den Boy's oder Girl's Day, um traditionelle Frauen- oder Männerberufe zu erkunden. Seit einigen Jahren nehmen Schülerinnen und Schüler des Mathematik LKs des Jahrgangs 12 die BINGO Erlebnistage wahr und besichtigen die Firma Miele. Da wir regelmäßig an dieser Initiative teilnehmen, wurden wir jetzt mit einem BINGO-Siegel belohnt, das die Außenwand an unserem Haupteingang schmückt. Zum zweiten Mal nahmen Schülerinnen und Schüler der JKG an dem Projekt "Jugend denkt Zukunft" teil, eine Kooperation zwischen der JKG und dem Klinikum Gütersloh. Die 10.- und 11.- Klässler bekamen Einblicke in unterschiedliche medizinische Berufe und in die Arbeitswelt eines Klinikums. Bei nicht wenigen von ihnen reifte oder festigte sich der Berufswunsch im Bereich der Medizin. Im letzten Elternbrief kündigte ich an, dass wir uns zurzeit um die Rezertifizierung des Siegels "Berufs- und Ausbildungsfreundliche Schule" bemühen. Ohne das Ergebnis vorwegnehmen zu wollen, kann ich zumindest ankündigen, dass eine kleine Delegation unserer Schule am 21.5. zu einer Veranstaltung in Detmold geladen ist...Wir halten Sie auf dem Laufenden ;-) Unsere Schule hat inzwischen viele Partnerschaften mit anderen Schulen aufgebaut, die auf ganz unterschiedliche Weise gelebt werden. In der kommenden Woche fahren 11 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 und 7 nach Polen, um dort mit Schülerinnen und Schülern eines polnischen Gymnasiums gemeinsam ein Theaterprojekt zu erarbeiten. Neben einem Aufenthalt in Kreisau werden unsere Schülerinnen auch zwei Nächte in polnischen Gastfamilien wohnen. Im Juni kommen 20 Schülerinnen aus der rumänischen Stadt Craiova zu Besuch und werden eine Woche in den Familien unserer Schülerinnen und Schüler der Rumänien-AG wohnen und unseren Schulalltag mit erleben. Die Leitung des Austausches haben Frau Bewernitz und Herr Böttcher, in Craiova organisiert Herr Hack, unser ehemaliger Kollege, den Austausch. Ein Gegenbesuch ist geplant. Rege Email- und Briefkontakte pflegen wir nun schon seit Weihnachten mit zwei Schulen in Großbritannien und neuerdings auch mit Schulen in Schweden und Finnland. Wir hegen und pflegen diese Kontakte wir kleine Pflänzchen und hoffen, dass sich längerfristige Partnerschaften daraus entwickeln. Zurzeit sind besonders die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7,8 und 9 in den Briefkontakten aktiv. Lesen Sie zu der besonderen Verbindung der JKG mit der britischen Monarchin auch den Artikel "Post aus den Buckingham Palace". Informieren möchten wir Sie auch über die Sitzungen des Fördervereins und des Vereins ForYou e.V. Bevor ich Sie nun zur Lektüre der folgenden Artikel einlade, möchte ich Sie noch ganz herzlich zu unserem Schulfest am 1.6.2012 auf unserem Schulgelände einladen. In der Zeit von 15.00 bis 19.00 Uhr präsentieren sich die Klassen mit unterschiedlichen Projekten zum Thema „In drei Tagen um die Welt“. Bitte merken Sie sich diesen Termin schon einmal vor. An diesem Tag haben ihre Kinder vormittags keinen Unterricht. Weitere Informationen zu unserem Schulfest erhalten Sie in Kürze. Mit herzlichem Gruß Petra Hakenberg (Schulleiterin) Termine 15.5. ZAP Mathematik 10 23. und 24.5. Abitur 4. Fach 23.5. 15.45 Uhr Vorbereitungstreffen aktive Eltern im Ganztag 30./31.5. Projekttage Vorbereitung Schulfest 1.6. ab 15.00 Uhr Schulfest 12.6. Aufführung des Literaturkurses 12 21.6. 17.00 Abientlassfeier 22.6. Abiball 29.6. 17.00 Entlassfeier 10

SCHREIBWETTBEWERB

ZUM

„WELTTAG

Der Schreibwettbewerb „Mach mit und schreib eine Geschichte...“ trug in diesem Jahr den Untertitel „Wie vom Erdboden verschluckt“ und reizte 70 Schülerinnen und Schüler zur erfolgreichen Teilnahme. Das ist seit Einführung des Wettbewerbs durch die Schulbibliotheken vor acht Jahren und Teilnahme der JKG seit Beginn ein Teilnahmerekord, sowohl auf Schulebene als auch im Vergleich zu allen anderen teilnehmenden Schulen der Stadt Gütersloh. (Zum Vergleich: 2011 nahmen an der JKG ca. 60 Schülerinnen und Schüler teil, 2010 gab es 54 Teilnehmer, 2009 waren es 21.) Die schulinterne Jury um unsere Schulbibliothekarin Frau Witte konnte sich nach zeitaufwendiger, aber beeindruckender Lektüre der eingereichten Texte auf 15 Preisträger einigen. Auf einer internen Feier Ende März erhielten alle Teilnehmer eine Teil-

DES

BUCHES“

AM

23.04.12

nahmeurkunde und die Preisträger wurden durch besondere Urkunden gewürdigt. Gleichzeitig erhielten sie die Einladung zur öffentlichen Preisverleihung auf Stadtebene. Diese fand am 23.04.2012 um 19 Uhr in der Aula des Evangelisch-Stiftischen Gymnasiums statt. Nach dem Vortrag jeweils eines Preisträgertextes pro Schule durch den Schauspieler Rainer Rudloff wurden die Urkunden und Präsente durch die Schulleiterinnen und Schulleiter oder deren Vertretungen überreicht. Für Frau Witte stellte diese Abendveranstaltung den vorläufig letzten Arbeitsabschnitt vor der Elternzeit dar. Sie sicherte den Schülerinnen und Schülern zu, währen ihrer Abwesenheit mit Interesse an die Freunde der Mediothek zu denken und bestimmt nicht „vom Erdboden verschluckt“ zu sein.

2

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2012:

Jg. 9/10: 1. Preis: Maja Markelow 10c 2. Preis: Laura Pawlyk 10c 3. Preis: Lars Vieth 10c

Jg. 5/6: 1. Preis: Franziska Wegner 5d/ Lisa Oberröhrmann 6d 2. Preis Lea Chowanietz 6c 3. Preis: Jil Vieth 6c

Oberstufe: 1. Preis; Artur Plaszczyk Jg. 13

Jg. 7/8: 1. Preis: Tim Lütkebohle 7a 2. Preis: Julia Kallenbach 8e 3. Preis: Julia Breulmann 7b/ Gesche Barg 8e

Gedichte/ Songtexte: 1. Preis: Stefan Matthias Pape Jg. 12 2. Preis: Niclas Kaufmann Jg. 11 3. Preis: Johanna Linnemann 8c

TAG

DES

KLASSENMUSIZIERENS

JKG-EMUs beim Tag des Klassenmusizierens Die Musikschule für den Kreis kooperiert seit 1994 mit allgemeinbildenden Schulen in Bläser-, Streicher- und Bandklassen in ganz unterschiedlichen Ausprägungen. Was bisher fehlte, war der Austausch der beteiligten Klassen wie der Lehrenden untereinander. Dies wurde am Tag 05. Mai beim „Tag des Klassenmusizierens“ im Gütersloher Theater nachgeholt. An den Auftritten nahmen unsere EMU SchülerInnen unter der Leitung von Udo Kotulla teil und haben unsere Schule hervorragend reprä-

sentiert. Das besondere Merkmal ihrer Darbietung war die gute Kommunikation auf der Bühne, die nicht über den Lehrer als Dirigenten funktioniert, sondern in Schülerhand liegt. So sprang der Funke zum Publikum über. Beim anschließenden Austausch z. B. über Unterrichtsformen, –materialien und das ganze „Drum und Dran“, also auch über Erfahrungen, Probleme und mögliche Lösungen für das Fachpublikum aus der Region OWL, spürte man das große Interesse an unserer Projektkonzeption.

BERUFSPARCOURS Zum wiederholten Male fand bei uns an der Schule auch in diesem Jahr der Berufsparcours für die 8. Klassen statt. Unter vielen Angeboten zur Berufsorientierung ist er inzwischen zu einem festen Bestandteil in unserem Programm geworden und stellt für die Jugendlichen einen ersten praktischen Schritt in Richtung Berufswahl dar.

JG. 8

Jahrgangs unterstützt wurden. Die Beteiligung der Eltern ist in jedem Jahr eine entscheidende Hilfe, denn ohne die Eltern wäre der Berufsparcours nicht durchführbar. Für die Schülerinnen und Schüler stellten die Aufgaben z. T. ungewohnte Herausforderungen dar. Das Ergebnis war oft die positive Erkenntnis, dass sie etwas schaffen können, was sie sich zunächst vielleicht nicht zugetraut hatten. An jeder Station gibt es für jeden Schüler unmittelbar nach der Erledigung der Aufgabe eine Rückmeldung auf einem Laufzettel. Der Parcours bietet somit eine wichtige Orientierung für die Wahl des Praktikumsplatzes im Jahrgang 9.

An verschiedenen Stationen, die in der Mensa aufgebaut worden waren, konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Fertigkeiten erproben, indem sie berufsbezogene Aufgaben zu lösen hatten. An einer Station galt es, Draht zu einer Blüte zu biegen, an einer anderen sollten Handtücher möglichst platzsparend gefaltet werden, und für den kaufmännischen Bereich musste ein Überweisungsformular ausgefüllt werden. Neu war in diesem Jahr die Beteiligung unseres Kooperationspartners: die Firma Güth und Wolf hatte eine Laborstation aufgebaut, an der eine Dehnungsprüfung durchgeführt wurde.

Aber nicht nur unsere SchülerInnen hatten Gelegenheit, verschiedenste Tätigkeitsfelder kennen zu lernen, sondern auch etwa 70 Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Ost waren an dem Tag bei uns zu Gast, um den Parcours zu durchlaufen.

Der Parcours gehört seit einigen Jahren der Jugendberufshilfe der Stadt Gütersloh und wird den Schulen zur Verfügung gestellt. Die etwa 20 Stationen wurden durch die Übergangs-coaches der Stadt betreut, die von einer Reihe von Eltern des 8.

BINGO-

IN

Nicht zufällig findet der Berufsparcours regelmäßig in der letzten April-Woche statt. Er gehört bei uns zu den Aktivitäten rund um den Girls'- und Boys' Day; denn: ob Sägen oder HandtuchFalten – gefordert sind in jedem Fall beide Geschlechter.

WAS VERBIRGT SICH HINTER DEM NEUEN SIEGEL?

Seit April diesen Jahres hängt im Eingangsbereich unserer in der Region Schule ein neues Siegel: BINGO. • nur mit kreativen, motivierten und hoch qualifizierten Mitarbeitern sind die vielen kleinen, mittleren und mittelständiBINGO - die Berufsoffensive für INGenieur/innen in Ostschen "global player" und "home based player" der Region zu WestfalenLippe- steht für qualifizierte, erlebnisortientierte Hause und weltweit erfolgreich Angebote zur Berufsinformation für Jugendliche in technischen • die attraktiven Karrierechancen in den kleineren regionalen Berufen. Unterrnehmen will BINGO aufzeigen Wir nehmen seit einigen Jahren an dieser Initiative teil und Berufschancen können nur wahrgenommen werden, wenn • wurden daher mit dem Siegel ausgezeichnet. man sie kennt Warum BINGO? BINGO erreicht Jugendliche deshalb mit kreativen und un• die Maschinenbau- und Technikbranche ist in Ostwestfalen- • konventionellen Methoden. Lippe der wichtigste Motor für Wachstum und Arbeitsplätze

3

Herzstück: Die BINGO Erlebnistage – Betriebsbesichtigung bei Miele

• •

Wir besichtigten das Presswerk und die Montagehalle. Wir wurden informiert über die Studienmöglichkeiten bei Miele (Duales Studium) Wir wurden informiert über die Arbeitsfelder eines Ingenieurs.

• An den beiden Aktionstagen laden verschiedene Unternehmen und Hochschulen Schülerinnen und Schüler ein und informieren bei Betriebserkundungen, Workshops und Vorlesungen über die Berufs- und Studienmöglichkeiten im Maschinenbau und Wissenswertes zu den BINGO-Tagen findet ihr unter der Produktionstechnologie. www.bingo-owl.de. Berufsoffensive für IngenieurInnen in OWL An einem dieser Aktionstage besuchten wir mit dem Mathe LK c/o OWL MASCHINENBAU e.V. der Jahrgansstufe 12 die Firma Miele.

THEATERPROJEKT

MIT POLNISCHEN

SCHÜLERN

AUS

UDANIN

In diesem Jahr ist Polen als besonderes Thema zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Vielfache Einladungen an die Schulen zu Symposien und Fortbildungen vom DPJW (deutsch-polnischen Jugendaustauschwerk), der Bezirksregierung Detmold (z.B. am 3.5.2012) und auch politischen Einrichtungen signalisieren das Bemühen um eine Annäherung an dieses noch relativ junge EU-Land. Da trifft es sich gut, dass wir dieses Jahr erstmalig mit 11 Schülerinnen der Jahrgänge 7 und 8 eine Begegnung mit 14 polnischen Schülerinnen und Schülern aus Udanin (bei Breslau) durchführen, in der Zeit vom 12.5.-18-5-2012. Ohne einen großzügigen Zuschuss durch die Familie OsthushenrichStiftung könnten wir allerdings diese Fahrt gar nicht durchführen. Die Leitung der Fahrt übernehmen Frau Ertmer und Herr Erne, beide glücklicherweise Polenkenner und der polnischen Sprache mächtig.

POST

VOM

BUCKINGHAM PALACE

Im Rahmen eines Miniprojektes zum Thema Briefeschreiben, E-Mails

und Postkarten wollten die Schülerinnen und Schüler der 7c etwas Besonderes, um das Thema abzuschließen. Wir wollten nicht einfach nur lernen, wie man einen Brief schreibt, sondern wir wollten auch einen Grund haben zu schreiben. So kam es, dass die Schülerinnen und Schüler der 7c individuelle Briefe an Queen Elizabeth II verfassten. Dreißig sorgfältig geschriebene Briefe wurden mit einem Klassenfoto an die königliche Residenz ‘Buckingham Palace’ geschickt. Die Briefe waren mit vielen interessanten Fragen für die Queen versehen.

Viele der Briefe waren sehr persönlich, über das tägliche Leben und die Interessen der Schreiberinnen und Schreiber. Nach einigen Wochen bekamen wir eine Antwort! Obwohl die Queen den Brief nicht persönlich geschrieben hat – schließlich hat sie allerhand mit ihrem 60. Jahrestag der Thronbesteigung und den Olympischen Spielen in London zu tun – wurde er von ihrer persönlichen Assistentin bzw. Hofdame (lady-in-waiting) unterschrieben. Wir haben uns sehr gefreut, eine Antwort zu bekommen und waren überrascht, wie persönlich die Antwort war, obwohl Buckingham Palace jeden Tag Hunderte von Briefen erhält. Dies beendete ein Projekt, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihr Englisch konkret anwenden konnten. Durch die Anwendung von Sprachen in praktischen Projekten können wir über andere Kulturen lernen und folglich über Toleranz und Verständnis füreinander. Eine Vorstellung des Projektes kann im Klassenraum der 7c angeschaut werden.

4

BERICHT

DER

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

Vor den Osterferien am 20. März 2012 fand turnusmäßig die Jahreshauptversammlung von for you e.V. statt. Nach dem Bericht des Vorstandes über das vergangene Geschäftsjahr und die Entlastung durch die Mitglieder wurde Volker Heidemann in seinem Amt als 2. Vorsitzender bestätigt. Hier die weitere Rollenverteilung: 1. & 2. Vorsitzender: Frank Kahle-Klusmeier & Volker Heidemann, beide verantwortlich und persönlich haftbar für alle Bereiche von for you e.V. (Mensa, Kiosk, Abenteuercamps, BOCamps, Kinder-Not-Fall-Betreuung, Elternseminare, Fachfortbildungen, Einzelförderungen ...) Schriftführerin (Vorstandsmitglied) : Marie Stracke Buchführung: Wilfried Prüß

BERICHT

DER

FOR YOU

Bilanz und Lohnbuchhaltung: Steuerbüro Werner Rüting for you e.V. beschäftigte im Jahr 2011 sieben Mitarbeiterinnen auf 400,00€ - Basis. Im Bereich der Mensa stellt unser Vertragspartner Cultina fünf weitere Mitarbeiterinnen. Überlegt wird zurzeit, ob wir unser Engagement im Bereich der Integrationshelfer/innen oder eines Jugend- und Freizeitzentrums im Stadtteil ausbauen sollen. Verhandlungen mit Sponsoren laufen, nur gilt es, das Maß des Risikos und des "vorstandlichen" Aufwandes so gering wie möglich zu gestalten. Hier müssen noch weitere Facetten in Augenschein genommen werden. Allgemein-Resümee: Es läuft, aufwendig, aber zweckerfüllend.

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG

Am 25.April 2012 fand die Jahreshauptversammlung unseres Fördervereins statt. Leider war die Versammlung nur mäßig besucht. Der Vorstand konnte aber in Hinblick auf Mitgliederzahlen und Umsatz glänzen: Der Förderverein hat jetzt ca. 655 Mitglieder und im Geschäftsjahr 2011 wurden Projekte der Schule mit ca. 15 000€ unterstütz bzw. finanziert. Diese Zahlen sind wirklich beeindruckend und verdienen eine Huldigung! An dieser Stelle einen großen Dank an den Vorstand, den Beisitzern und den vielen Helfern des Fördervereins. Der Vorstand des Fördervereins setzt sich folgendermaßen zusammen: 1. Vorsitzender: Walter Sierp 2. Vorsitzende: Dietlind Herrmann 3. Kassenwartin: Anke Hübner 4. Schriftführerin: Sandra Schubert

DES

FÖRDERVEREINS

Alles Wesentliche kann man im Übrigen auf unserer Homepage unter der Rubrik Elternforum – Förderverein nachlesen und anschauen. Hier gibt es auch die einfachste Möglichkeit Mitglied im Förderverein zu werden: „einen elektronischen Aufnahmeantrag“. Zum Schluss möchte ich noch einmal den Weg aufzeichnen, wie man an eine Unterstützung eines Schulprojektes herankommt: 1. Antrag an den Förderverein stellen (mit Erläuterung über mich). 2. Der Vergabeausschuss (Mitglieder sind: Vertreter des Vorstandes des Fördervereins, Vertreter der Schulpflegschaft, Schülervertreter, SV-Lehrer und Vertreter der Schulleitung) berät über die Anträge und beschließt ggf. eine Finanzierung oder Bezuschussung.

5