Fachliteratur zum Thema - Hypotheses.org

Fachliteratur zum Thema - Hypotheses.org

FA C H L I T E R AT U R Fachliteratur zum Thema Buchempfehlungen der Redaktion von Anja Liebig Kriminalität im Alltag Eine handlungstheoretische An...

691KB Sizes 0 Downloads 9 Views

Recommend Documents

Materialien zum Thema Aggression
Page 1. Friedrich Hacker. Materialien zum Thema. Aggression. Gespräche mit Adelbert Reif und Bettina Schattat. Rowohlt.

Fachvortrag zum Thema
Gegenstände und Bauwerke aus Holz wie zum Beispiel Grubenholz, Holzkohle,. Holzboote, Pfahlbauten, Fachwerkhäuser u.a.

Fachartikel zum Thema Unternehmenssicherheit
Bedrohungen und Herausforderungen im Bereich der. Informationssicherheit für Sie privat oder Ihr. Unternehmen. Wolfgang

Notizen zum Thema Selbstversorgung
Bei vegetativer Vermehrung schneidet man Stecklinge (Wurzel oder Blattstecklinge), verwendet man Ausläufer, unterirdisc

Dokumentation zum Thema
(Abgedruckt in: Otto Bonhard, Geschichte des Alldeutschen Verbandes,. Leipzig/Berlin ..... (Auszugsweise abgedruckt in:

Recherche zum Thema:
12.03.2004 - Nebenwirkungen beim intravenösen Konsum von retardierten Morphinen ... In Österreich zeigt sich beim proble

Meldungen zum Thema Bundesfinanzakademie
29.05.2008 - Gutachten: Flat Tax oder Duale Einkommensteuer. Flat Tax und Duale Einkommensteuer sind Modelle für eine E

Infoblatt zum Thema Stalking
verbessert damit den Schutz der Stalking-Opfer. Hinter einem Stalker kann sich SOWohl der Ex-Partner, ein Freund oder Ko

Praxistipps zum Thema Aortenstenose - Berufsverband
Gebrechlichkeit definiert sich, wenn 3 oder mehr der folgenden Kriterien erfüllt sind: Unfreiwilliger Gewichtsverlust.

Podiumsdiskussion zum Thema - Attac Wuppertal
Datenschutz im Überwachungsstaat. Mit Dr. Elke Steven,. Soziologin und Mitarbeiterin beim Komitee für. Grundrechte und D

FA C H L I T E R AT U R

Fachliteratur zum Thema Buchempfehlungen der Redaktion

von Anja Liebig

Kriminalität im Alltag Eine handlungstheoretische Analyse von Gelegenheiten

50

von Stefanie Eifler Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, 2009 ISBN : 9783531150710 34,95 €

Stefanie Eifler geht in ihrer Studie „Kriminalität im Alltag – Eine handlungstheoretische Analyse von Gelegenheiten“ dem kriminellen Verhalten von Akteuren in günstigen Gelegenheiten auf den Grund. Sie bedient sich in ihren Erklärungsansätzen nicht an dem gesellschaftlichen Normoder Wertewandel, sondern lenkt den Blick auf soziale Bedingungen, die kriminelles Handeln begünstigen.

Cyberstalking und Cybercrime Kriminalsoziologische Untersuchung zum Cyberstalking-Verhalten der Österreicher von Edith Huber Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, 2013 ISBN : 9783658003456 | 39,95€

Wachsende mediale Kommunikationsmöglichkeiten eröffnen nicht nur zahl-

Kriminalität und soziale Normen

reiche Wege, schneller an Informationen zu gelangen oder im ständigen Austausch mit anderen Menschen zu stehen, sondern bieten auch einen Nährboden für kriminelles Verhalten. Edith Huber ist Kommunikationswissenschaftlerin und setzt sich mit dem Thema „Cyberstalking“ mediensoziologisch auseinander. In ihrem Buch beleuchtet sie, welchen Zusammenhang es zwischen der Technologieentwicklung und Stalking gibt und ob die stetige Weiterentwicklung neuer Telekommunikationstechnologien Cyberstalking begünstigt.

Soziologie der Kriminalität Theoretische und empirische Perspektiven von Christian Lüdemann, Thomas Ohlemacher Juventa Verlag, Weinheim und München 2002 ISBN : 9783779914754 16,95 €

Das Buch „Soziologie der Kriminalität“ ist als Einführung in die Kriminalsoziologie eine hilfreiche Lektüre. Neben wichtigen Begriffen, Akteuren und Theorien der Kriminalsoziologie werden auch Formen von Kriminalität aus mikro-, meso- und makrosoziologischer Sicht erklärt. Zudem

SOZIOLOGIEMAGAZIN

FA C H L I T E R AT U R

werden Handlungsstrategien zur Prävention und sozialen Kontrolle von Kriminalität beleuchtet.

Das Verhältnis von Kriminalität und Ökonomie Eine empirische Studie am Beispiel der Privatisierung ehemaliger DDR-Betriebe von Ingo Techmeier Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, 2012 ISBN : 9783531192543 49,95 €

Ingo Teichmeier versucht in seinem Buch „Das Verhältnis von Kriminalität und Ökonomie“ Licht in den bisher kaum erforschten und daher recht dunklen Bereich der Wirtschaftskriminalität zu bringen. Durch seine empirische Studie am Beispiel der Privatisierung ehemaliger DDR-Betriebe stellt er einen praktischen Bezug zum Thema her. Teichmeier erklärt die Funktion von kriminellem Handeln nicht nur aus ökonomischer Sicht, sondern bedient sich auch soziologischen Erklärungsansätzen.

Sozialer Wandel und Gewaltkriminalität Deutschland, England und Schweden im Vergleich, 1950 bis 2000 von Helmut Thome, Christoph Birkel Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, 2007 ISBN : 9783531147147 44,99 €

In dem Band „Sozialer Wandel und Gewaltkriminalität“ untersuchen die Soziolo-

SOZIOLOGIEMAGAZIN

gen Helmut Thome und Christoph Birkel, wie sich die Kriminalität in drei europäischen Ländern mit unterschiedlicher Sozialstruktur über einen Zeitraum von 50 Jahren entwickelt hat. Sie zielen darauf ab, Zusammenhänge unterschiedlicher Gewaltformen mit der Sozialstruktur eines Landes herauszuarbeiten. Die politischen und wirtschaftlichen Veränderungen in diesem Zeitraum, Familienverhältnisse und der zunehmende Medienkonsum werden als Variablen analysiert.

Kriminologie im 21. Jahrhundert Studien zur inneren Sicherheit von Karlhans Liebl (Hrsg.) Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, 2007 ISBN : 9783531153551 54,99 €

Das Buch „Kriminologie im 21. Jahrhundert“ ist der zehnte Band der Reihe „Studien zur inneren Sicherheit“. Es handelt sich um einen Tagungsband, bei dem mehrere Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen, wie der Soziologie, Politikwissenschaft, Kriminologie, Rechtswissenschaft und der historischen Polizeiforschung, einen geschichtlichen Abriss und wissenschaftlichen Ausblick auf die Kriminalsoziologie und Kriminologie geben. Aufgaben und Chancen der Kriminologie und Kriminalsoziologie werden von den Autoren aus unterschiedlicher Sicht dargestellt und erläutert. Zudem wird ein kurzer Ausblick auf berufliche Möglichkeiten in diesem Tätigkeitsfeld gegeben.

Kriminalität und soziale Normen

51