fc lommiswil 1963 fc lommiswil 1963

fc lommiswil 1963 fc lommiswil 1963

CLUBORGAN FC LOMMISWIL Nr. 2 | 2016-2017 1963 2 | Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 Vereinsdaten 2017/2018 5 Wer macht was? 7–9 Berichte der Res...

23MB Sizes 0 Downloads 4 Views

Recommend Documents

Einwohnergemeinde 4514 Lommiswil - Gemeinde Lommiswil
Das Tropical Sunset Solothurn unter der Leitung von Burki Reto sind der Veranstalter. Reto Burki und .... die Wasserstad

1964
Dr.-Ing. Oskar Laue, Direktor, Essen. Dr. rer. nat. h. c. Fritz Lehmann ... Ppl.-Ing. Fritz Ris, Leverkusen. Pjur. Hugo

1962-1963
Bay Point Jr. (St. Pete) Charlotte Cooper l:38 JC ... Central Jr. (West Palm Beach) James Gross 691 JB ... duPont (Jacks

Einzelrangliste A - Schützengesellschaft Lommiswil H
Kuster Benno. 1975. Obernau, Feldschützen. Std. E. 28 ... Frei Richard. 1984. Luzern, Wehrschiessverein. Std ... Std. V

FC SOLOTHURN FC BADEN
23.09.2017 - SEPTEMBER 2017. 17.00 UHR, STADION FC SOLOTHURN. Meisterschaft. 1. Liga. Saison 2017|18. GEGEN. FC BADEN. H

FC Iserlohn FC Iserlohn
28.02.2016 - m.v.l.: Trainer Alexander Gocke, Florian Gondrum, Alexander Enke, Kagan Atalay, Benjamin Bielmeier, Andreas

FC Bubendorf - FC Pratteln
08.10.2011 - Park und knutschen da ein bisschen `rum." "Also, zu meiner Zeit konnten wir das ... 7 Da Silva Alex. ❒ 8

FC FanFliese - FC Fanshop
Landen Sie den Transfer des Jahres! Zu erwerben ist die. Produktlinie in den Fanshops des 1. FC Köln, in der Raab. Karc

FC Geschichte - FC Gefrees
Leben unserer Stadt ist der FC nicht mehr wegzudenken. Sie haben viel für .... Aber auch dieses Ausscheidungsspiel ging

(1963) Heft - E-Periodica
Immeuble d'habitation, Hansaviertel, Berlin. Residential building in the Berlin Hansa District. 19 ... Wohnhaus Berlin-S

CLUBORGAN

FC LOMMISWIL

Nr. 2 | 2016-2017

1963

2 |

Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 Vereinsdaten 2017/2018 5 Wer macht was? 7–9

Berichte der Ressortleiter Präsident 11 Spiko 13 Nachwuchsabteilung 15

Berichte der Mannschaftsverantwortlichen 1. Mannschaft 2. Mannschaft Senioren 40+ Senioren 50+ Junioren B Junioren C Junioren Da Junioren Db Junioren Ea Junioren Eb

21 23 25 27 29 31 33 35 37 39

Sponsoren Dresswerbung 19 Match-Uhr-Werbung 19 Bandenwerbung auf dem Fussballplatz Weiher 41 Matchballspender 43 Supporter-Vereinigung 52 Inserentenliste 55

Verschiedenes Fussballschülerturnier 2017 Zum Andenken Impressionen Soccer Camp Impressionen Aufstiegsspiel – FC Klus-Balstahl Impressionen Aufstiegsspiel – FC Oensingen Gedanke vom Ruedi Schneider

16 40–41 17 45 46–47 49–51

| 3

4 |

Einleitung Liebe Cluborgan-Leserinnen und -Leser Es freut mich sehr, Ihnen das zweite Cluborgan der abgeschlossenen Saison 2016/2017 präsentieren zu dürfen. In diesem Heft berichten wir über grosse Erfolge und lustige Randgeschichten, über Abgänge und Neuzu­ gänge, Rückblicke und Ausblicke, aber leider auch über bittere Niederlagen und vom Abschied von geschätzten Menschen. Aus redaktioneller Sicht bin ich hoch erfreut über die pünktlich eingereichten und mit viel Herzblut geschriebenen Beiträge. Es freut mich, wenn das auch in Zukunft so reibungslos weitergeht.

Herzlichen Dank all unseren Sponsoren, Inserenten und allen, die an unserem Vereinsheft mithelfen. Ein Solches ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr. Gute Unterhaltung wünscht Ihnen

Florian Meyer Redaktion Cluborgan FC Lommiswil

Vereinsdaten 2017/2018 Junioren Hallenturnier 2017 Abendunterhaltung D+E+F Hallenturnier Passiveinzug 2018 Sponsorenlauf Fussballcamp Dorfchilbi GV Clubhaus

18. November 2017 12./13. Januar 2018 3. März 2018 Im März 2018 26. Mai 2018 7.-11. August 2018 11./12. August 2018 22. August 2018

Restaurant zum Chutz Langendorf

Familie Witmer 4513 Langendorf Telefon 032 622 34 71 chutz-langendorf.ch

| 5

6 |

Wer macht was? VORSTAND, Saison 2017 / 2018 Präsident Gerber Spiko Dornbierer Sportchef Lüthi Finanzen Salzmann Sekreteriat Gerber Marketing und Sponsoring Schneider Nachwuchs Adam Nachwuchs Meier

Jean-Claude Philipp Erhard Claudia Denise Patrick Oliver Stefan

[email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected]

N 079 218 41 09 N 079 575 76 81 N 079 407 76 55 N 076 330 63 30 N 076 702 54 44 N 078 827 24 85 N 078 835 37 39 N 079 901 57 48

[email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected]

N 078 886 74 43 N 078 864 49 06 N 079 559 02 04 N 079 818 71 97 N 079 706 46 10 N 076 387 17 31 N 079 216 88 10 N 079 218 41 09 N 079 488 75 44 N 076 248 01 72 N 079 462 46 53 N 079 198 05 93 N 078 864 49 06 N 079 901 57 48 N 079 818 71 97 N 078 626 14 22 N 078 950 65 23 N 079 152 81 06

TRAINER, Saison 2017 / 2018 1.Mannschaft 1.Mannschaft 2.Mannschaft 2.Mannschaft Senioren 40+ Senioren 40+ Senioren 50+ Junioren B Junioren C Junioren C Junioren D Junioren D Junioren Ea Junioren Ea Junioren Eb Junioren Fa Junioren Fb Junioren Fb

Käch Salzmann Rogge Henzi Schreier Orlandi Rüetschli Gerber Ebel Sonderegger Ehrler Marti Salzmann Meier Henzi Herzog Pfeiffer Meier

Fabian Oliver Michael Michael Rolf Marcello Roland Jean-Claude Lukas Cyrill Michael Manuel Oliver Stefan Michael Michaela Adrian Fernanda

KOMMISSIONEN und Sonstige, Saison 2017 / 2018 Chilbikommission Dornbierer Dominic [email protected] Chilbikommission Ebel Lukas [email protected] Chilbikommission Bucher Fabian [email protected] Clubarzt Dr. med. Fischer Rudolf [email protected] Clubhaus Cluborgan Meyer Florian [email protected] Clubwirtschaft Thomet Annett [email protected] Dresspflege Solothurner Spitäler AG J&S Coach Perriard Roger [email protected]

N 079 439 66 90 N 079 488 75 44 N 079 461 17 14 P 032 641 36 41 P 032 618 43 32 N 078 843 86 19 N 078 698 81 88 G 032 627 11 11 N 078 896 92 94

| 7

8 |

Wer macht was? (Fortsetzung) Platzpflege Schiedsrichter Schiedsrichter Schiedsrichter Schiedsrichter Schiedsrichterbetreuer Supporter-Vereinigung Transferkommission Transferkommission Transferkommission Transferkommission Verantwortlicher Kifu(F) Verantwortlicher Kifu(G) Vereinsaufgebot Veteranenobmann Webmaster

Gemeinde Lommiswil Rassa Reschad Eggenschwiler David Al Bayati Ali Tesfasillasie Samuel Gerber Jean-Claude Lischer Jonas Dornbierer Jwan Gerber Jean-Claude Lüthi Erhard Dornbierer Philipp Adam Oliver Meier Stefan Adam Philipp Feier Thomas Middelweerd Tom

[email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected] [email protected]

P 032 641 19 17 N 076 469 03 38 N 079 720 38 86 N 078 814 78 45 N 079 896 31 09 N 079 218 41 09 N 079 417 52 33 P 032 641 15 24 N 079 218 41 09 N 079 407 76 55 N 079 575 76 81 N 078 835 37 39 N 079 901 57 48 N 079 285 73 36 N 076 317 10 61 N 079 776 20 92

| 9

10 |

Präsident Liebe Vereinsmitglieder, Eltern und Freunde des FC Lommiswil In meinem 8. Jahr als Präsident durfte ich einige schöne und spezielle Momente erleben, welche mich für die Zukunft positiv stimmen.

oder anderen Spieler in unseren Aktivmannschaften wieder sehen können. Hier gilt ein grosser Dank an alle Trainer und Betreuer.

Beginnen möchte ich mit dem sportlichen Teil: Nach 12 Jahren konnte unsere 1. Mannschaft wieder ­einmal an den Aufstiegsspielen in die 2. Liga teilnehmen. Und siehe da, sie verlor kein Spiel! Am Ende resultierte der 1. Platz, (3. Liga-Meister) welcher berechtigt, in der neuen Saison in der 2. Liga zu spielen. Gratulation zu diesem Supererfolg, wir alle sind stolz auf euch. Die 2. Mannschaft startete verhalten in die Saison. Doch gegen Ende holten sie die nötigen Punkte für den Liga­ erhalt. Mit den vielen Junioren, welche auf die neue Saison dazu stossen werden, erhoffe ich mir einen konstanteren Verlauf der Spiele. Die Resultate der Veteranen und Superveteranen können sich ebenfalls sehen lassen. Konnten doch auch sie Teilerfolge feiern. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Trainern und Betreuern recht herzlich für den Einsatz bedanken, welchen sie immer wieder mit grossem Engagement leisten.

Auf Vereinsebene fanden die Abendunterhaltung und das Juniorenhallenturnier statt. Wiederum können wir von gelungenen Anlässen sprechen. Ebenfalls stand unser neu gestalteter Sponsorenlauf auf dem Programm. In gemischten Gruppen die aus Junioren und Aktivspielern bestanden, liefen sie zusammen die Runden und konnten danach ihr Können bei 3 verschiedenen Posten noch unter Beweis stellen. In allen Belangen ein gelungener Anlass. Ich danke allen, welche sich an einem der Anlässe engagiert und zum positiven Gelingen beigetragen haben.

Unser Nachwuchs machte ebenfalls auf sich aufmerksam. Speziell die Junioren Da, welche den tollen 1. Platz in der 1. Stärkeklasse und die Junioren B die den guten 2. Platz in der 2. Stärkeklasse erreichten. Aber auch die restlichen Juniorenteams zeigten interessante Spiele, welche wir mitverfolgen durften (siehe Berichte der Juniorenmannschaften). Es macht mich stolz eine so gut funktionierende Juniorenbewegung zu sehen, aus welcher wir jährlich den e­ inen

Leider verlassen uns vier Vorstandsmitglieder. Ihnen möchte ich recht herzlich danken für den Einsatz zum Wohle des Vereins. Auch den verbleibenden Vorstandskollegen/innen ein grosses Merci. Ein grosser Dank gehört auch allen Sponsoren und Gönnern, welche unseren Verein immer wieder finanziell unterstützen. Dank dieser Hilfe können wir unseren Sport ausüben und so der Jugend eine tolle Freizeitbeschäftigung anbieten. Ich wünsche allen Vereinsmitgliedern, Eltern und Freunden eine spannende Saison und viele interessante Spiele. Sportliche Grüsse

Jean-Claude Gerber Präsident

| 11

10% AUF ALLE ABOS 50% AUF EINSCHREIBEGEBÜHR PASS Inserat gilt als Gutschein, bitte an der Kasse vorweisen.

UNSER ANGEBOT: FITNESS, PILATES, SPEED BALL TAEBO ®, BODY PUMP, M.A.X., INDOOR CYCLING ZUMBA®, ZUMBA® STEP, PILOXING, HOT IRON POWERPLATE, SQUASH, SOLARIUM, MASSAGE TEXTILSTICKEREI/-DRUCK.

Krankenkassen unterstützen Ihr Fitnesstraining!

GRATIS PARKPLÄTZE

12 |

RAT INSE LS A GILT

GUTIN E SCH

CLUBORGAN FC LOMMISWIL 2017

Sie finden uns in Solothurn, Telefon 032 623 70 55 und in Recherswil, Telefon 032 675 42 41, www.athena-fitnesspark.ch Besuche uns auf Facebook

Spiko Nie wieder 12 Jahre warten! Was war das für eine Rückrunde! Unsere erste Mannschaft erreichte unter der Führung von Fabian Käch verdient die Aufstiegsspiele, wurde 3. Liga-Meister und stieg in die 2. Liga auf! 12 Jahre war es her, seit wir das letzte Mal das «most electrifying» Event, was für unseren Verein wohl möglich ist, geniessen konnten. Wir konnten auf dem Weiher zwei Heimspiele austragen, welche viele Zuschauer Richtung Lommiswiler Weiher zogen. Was mich besonders freute, sehr viele Vereinsmitglieder und Angehörige halfen mit und wollten etwas zu diesem nicht alltäglichen Ereignis beitragen. Danke euch allen! Auch von ausserhalb wurden wir mit Gratulationen und Anerkennungen gehuldigt. Der FC Lommiswil hat sich in der Umgebung einen Namen gemacht. Die Zusammensetzung vom «Eis» mit fast nur eigenen Junioren zeigt eben, dass man auch ohne teure Einkäufe und ohne das grosse Geld erfolgreich sein kann. Geiles Team, auf und neben dem Platz!!! Die neue Saison wird fürs «Eis» wohl anders aussehen. «Lieber ein paar Fussballfestspiele, als eine Meisterfeier» könnte das Motto lauten. Mit den Festspielen sind unter anderem Siege gegen den Nachbarn FC Bellach gemeint. Oli Salzmann assistiert neu das Team von Erfolgstrainer Käch. Zwei Spieler stossen zum Team, darunter ein Torwart. Kleine Anekdote zur Planung der neuen Saison, die nun mit Linienrichtern stattfinden wird: Ruedi Schneider, notabene Betreuer, Kultfigur, «Fähndlima», Fan, wollte offenbar kürzertreten. Klar, dass dies einstimmig abgelehnt wurde.

Er macht weiter, «zwäg hä?!». Natürlich hatten auch unsere weiteren Mannschaften gespielt. Das «Zwöi» konnte den Ligaerhalt in diesem Jahr schon ziemlich früh sichern. In der neuen Saison könnte für das junge (oder immer jünger werdende?!) Team eine gute Vorrunde entscheidend sein. Ein Punktelieferant wie letzte Saison wird es nicht geben. Unsere Senioren konnten die Saison mit knappem Kader glücklicherweise fertig spielen. Bei den Junioren möchte ich das Da speziell erwähnen, welches in der 1. Stärkeklasse Meister wurde und im Cup bis in den Halbfinal vorstiess. Gratulation! Ich verweise hier auf die Berichte der verschiedenen Mannschaften. Im Vorstand gibt es einige Veränderungen. Das Amt des Spikos wird neu Ur-Lommiswiler und Starspieler Philipp Dornbierer ausüben. Meine Zeit als Funktionär ist aus beruflichen Gründen vorbei. Es würde mich natürlich freuen, wenn ich sehe, dass für Vereinsanlässe die Helfer und Organisatoren so einfach zu finden sind, wie für die Aufstiegsspiele! Wie jedes Jahr werden Freiwillige für die Abendunterhaltung, Chilbi etc. gesucht. Nun wünsche ich allen eine gute und faire Vorrunde. Bis bald auf dem Weiher…

Fabian Bucher Spiko

| 13

14 |

Nachwuchsabteilung Der Stab geht weiter... Dies wird vorläufig mein letzter Bericht für das Cluborgan sein und als abtretender Co-Nachwuchsverantwortlicher freue ich mich, noch einmal zurück zu schauen auf die vergangenen Jahre bei den Junioren und Juniorinnen des FC Lommiswil. Highlights gab es in dieser Zeit viele und es ist gar nicht so einfach hier eine Auswahl zu treffen. Natürlich wird mir wohl jeder Fussballer zustimmen, wenn ich sage, das schönste beim Fussball ist es gemeinsam einen Erfolg feiern zu dürfen. Sei dies im Training, auf dem Spielfeld oder auch bei unseren zahlreichen Events neben dem Spielfeld. Die freudigen Gesichter unserer Nachwuchskicker und – kickerinnen, die gerade einen hartumkämpften Sieg errungen haben, werden mir deshalb sicher am meisten fehlen. Mit Freude denke ich aber auch an die Nachwuchsevents zurück, wie zum Beispiel das «Bänzeturnier», welches traditionell im November in der Lommiswiler Mehrzweckhalle stattfindet und fast alle unsere Junioren und Juniorinnen zusammenbrachte. Dabei durfte man gemeinsam ein tolles Turnier austragen wo «Gross» und «Klein» zusammen auf Torjagd gingen. Nicht zu vergessen sind die legendären Abende an der Abendunterhaltung, wo sich die Nachwuchsabteilung jeweils von ihrer tänzerischen, rhythmischen und künstlerischen Seite zeigte und das Publikum verzückte. Hier bleiben mir vor allem die nervösen Gesichter vor den Auftritten und die adrenalingeladene Freude nach der Show in extrem guter Erinnerung. Im Jahreskalender stand nach der Abendunterhaltung jeweils das Hallenturnier an, bei dem der kleine FC Lommiswil viele Teams aus der Region zu sich einladen durfte und ein ganzer Samstag lang Juniorenfussball vom feinsten bei uns begutachtet werden durfte. In der Frühlingsrunde

war für mich persönlich der Juniorenausflug ein toller Event, welchen wir nach Möglichkeit mit einem Besuch eines Super-League-Spiels abrundeten. Gerne blicke ich auf einen Juniorenausflug zurück, als man zuerst die erste Mannschaft des FCL lautstark zu einem überzeugenden Sieg schreite und anschliessend das Gleiche auch bei den Young Boys aus Bern schaffte. Ein wirklich toller Tag für alle Beteiligten. Das letzte oder vielleicht auch erste Highlight des Fussballjahres ist jeweils das mittlerweile traditionelle Soccer Camp von unseren guten Freunden der Fussballschule Bergstrasse. In diesem Jahr durften wir sagenhafte 42 Junioren und Juniorinnen in dieser intensiven Fussballwoche begrüssen. Das Wetter meinte es das erste Mal nicht gut mit uns, aber die Jungs und Mädels hielten tapfer durch und trainierten wie die Profis. Nach mehreren Jahren an der Spitze der Junioren­ bewegung des FC Lommiswil dürfen Oliver Salzmann und ich nun den Stab an unsere Nachfolger Oliver Adam und Stefan Meier weitergeben. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Oliver Salzmann und allen Juniorentrainern und -trainerinnen für die tolle Zusammenarbeit danken. Ich wünsche allen unseren Nachwuchskickern weiterhin viel Freude am Fussball und natürlich viele zu bejubelnde Tore und Siege. Zu guter Letzt wünsche ich Oli und Stefan viel Freude bei ihrer neuen Tätigkeit.

Dominic Dornbierer Co-Nachwuchsverantwortlicher

| 15

Fussballschülerturnier 2017 des Kindergartens und der ­Primarschule Lommiswil Am Freitag, den 2. Juni fand die 2. Austragung des Fussballschülerturniers des Kindergartens und der Primarschule Lommiswil statt. Bei perfektem Wetter haben sich rund 100 Kinder in drei verschiedenen Altersklassen sportlich gemessen.

Gruppe 1 (5er Fussball): Gruppe 2 (5er Fussball): Gruppe 3 (4er Fussball):

4 Mannschaften 6 Mannschaften 6 Mannschaften

Die Mannschaften in den einzelnen Gruppen hatten klangvolle Namen wie Real Madrid, Bayern München, Juventus Turin, aber auch der FC Basel durfte teilnehmen. Vor Turnierbeginn wurden die Kinder, in die eigens für diesen Anlass kreierten T-Shirts, eingekleidet. Nach einer kurzen Info durch Oliver Salzmann gingen die Spiele dann um 13:45 los. Mit viel Eifer und sportlichem Ehrgeiz sind die Kinder die Spiele angegangen. Es gab viele spannende Partien und die Coaches der Teams waren erpicht alle Kinder zu gleichen Massen spielen zu lassen. Dabei ist herauszuheben, dass die älteren Spieler die Jüngeren auch vorbildlich mit einbezogen haben. Nach der Vorrunde standen die beiden Gruppenersten fest und es kam zu den grossen Finalspielen. Wie es halt an einem Turnier ist, es kann nur einen Sieger geben und man sah dann doch den einen oder anderen hängenden Kopf. Diese hellten sich aber an der Rangverkündigung wieder auf, da jedem Teilnehmer eine Mitmachmedaille umgehängt wurde.

16 |

Grosser Kindergarten – 1. Klasse 2. – 4. Klasse 5. & 6. Klasse Ein grosser Dank geht an die freiwilligen Helfer (Schiedsrichter und Coaches), die Schule, die EML (Elternmitwirkung Lommiswil) und das Hüttli, die diesen Anlass ermöglicht haben und einen reibungslosen Ablauf garantierten. Sehr positiv überrascht haben uns die grosse Anzahl Zuschauer, die sich Zeit genommen haben ihre Kinder zu unterstützen. So wurde es ein stimmungsvoller Anlass.

Stefan Meier

Fotos des Turniers findet man hier (Homepage EML):

Impressionen Soccer Camp

| 17

18 |

Dresswerbung 1. Mannschaft 2. Mannschaft Senioren 50+ Junioren B Junioren C Junioren Da Junioren Db Junioren E Junioren Fa Junioren Fb Junioren G

Regiobank Solothurn AG Einlaufshirt: Mobilia Solothurn AG Ladedorf Loyal Trade GmbH Sonderegger Floristik Gärtnerei Regiobank Solothurn AG Albani Sport AG Ziegler Teppich und Boden AG Druckerei Herzog AG ValueLink Consulting AG Interdiscount AG Albani Sport AG Druckerei Herzog AG Albani Sport AG Dosenbach ValueLink Consulting AG Albani Sport AG Albani Sport AG Albani Sport AG

4500 Solothurn 4500 Solothurn 4513 Langendorf 8108 Dällikon 4513 Langendorf 4500 Solothurn 4665 Oftringen 4500 Solothurn 4513 Langendorf 8032 Zürich

Maler Stüdeli AG Neuenschwander AG Mulden-Service & Entsorgung

Küngoltstrasse 40 Solothurnstrasse 9

4500 Solothurn 4573 Lohn-Ammannsegg

Schär Elektrische Anlagen AG Sonderegger Floristik und Gärtnerei

Dorfstrasse 13 Weissensteinstrasse 36

2545 Selzach 4513 Langendorf

4665 Oftringen 4513 Langendorf 4665 Oftringen 4528 Zuchwil 8032 Zürich 4665 Oftringen 4665 Oftringen 4665 Oftringen

Match-Uhr-Werbung

| 19

20 |

1. Mannschaft Nach einem missratenen Saisonauftakt und einem stetigen Steigerungslauf konnte die Hinrunde der Saison 16/17 im oberen Mittelfeld abgeschlossen werden. Eine Ausgangslage, die für die Rückrunde alle Möglichkeiten offenhielt. Der Startschuss dazu fiel wie gewohnt noch ins Vorjahr, zu Hause hiess der Gegner Leuzigen. Ein schwieriges Spiel, welches mit einer roten Karte gegen Leuzigen zu Beginn der zweiten Hälfte entschieden wurde, bedeutete der zu diesem Zeitpunkt sechste Sieg in Folge für Lommiswil. In der Winterpause kamen zwei Neuzugänge: Oguzalp Baladin vom FC Zuchwil und Luca Meier, der nach zweijähriger Verletzungspause wieder ins Profigeschäft einstieg. Beide sollten eine grosse Bereicherung fürs Team und wichtige Stützen in der Rückrunde werden. Doch wie bereits vor einem halben Jahr fiel die Ausbeute auch zum Auftakt ins Jahr 2017 bescheiden aus. Mit einem insgesamt schwachen Auftritt gegen Ital Grenchen und einem last-second Gegentreffer gegen Post Solothurn holte man nur zwei der angestrebten sechs Punkte. Es folgten zwei Spitzenspiele: Mit einem starken Auftritt in Solothurn konnte der HNK Croatia dominiert werden, und auch aus dem engen Spiel gegen den Türkischen SC ging man am Ende als Sieger hervor. Beim Derby gegen Rüttenen liess Lommiswil zu viele Chancen aus, und beinahe hätte man den Sieg noch aus den Händen gegeben. Mit Selzach, Bettlach, Fulgor Grenchen und Bratstvo traf man in der Folge auf vier Teams aus der unteren Tabellenhälfte, und nicht nur konnte die maximale Punkteausbeute erreicht werden, mit einem Torverhältnis von insgesamt 20:1 tat man dies auch in überzeugender Manier. Die ganze Rückrunde über gab es Gerüchte betreffend der Juniorenregelung des Verbandes und deren Auswirkung auf die Konstellation der Aufstiegsspiele. Am Vortag vor dem Bettlachspiel macht der Verband dann klaren Tisch: Der türkische SC und der HNK Croatia würden von den Aufstiegsspielen ausgeschlossen werden, damit war Lommiswil drei Spieltage vor Saisonende bereits für diese qualifiziert. Somit ging es im letzten Spiel der regulären Saison gegen Subingen nicht mehr um Alles oder Nichts, doch stand zumindest das Recht für zwei Heimauftritte während den Aufstiegsspielen auf dem Spiel. In einem heissen und ausgeglichenen Spiel behielt Lommiswil aber

auch diesmal die Oberhand, beendete die Saison auf Rang zwei und wäre damit unabhängig von Verbandsregelungen an den Aufstiegsspielen dabei gewesen. Im Kampf um die Plätze in der zweiten Liga traf man auf Balsthal, Oensingen und Subingen, wobei Subingen zwar teilnahm, jedoch selbst nicht aufsteigen durfte. Zum Auftakt musste man auswärts gegen Klus-Balsthal ran. Dieser Gegner hatte die andere Gruppe der dritten Liga über lange Zeit dominiert, war zudem mit der dritten Teilnahme an den Aufstiegsspielen in vier Jahren der Favorit für diese. Ein Punkt war die Ausbeute aus diesem Spiel, auf das gezeigte kann man aber stolz sein, zudem war mit diesem Ausgang nach wie vor alles offen. Im ersten Heimspiel traf man auf Subingen. Die beeindruckende Kulisse verunsicherte das junge Team von Lommiswil merkbar. Zwar ging man früh in Führung, doch danach schlich sich Fehler um Fehler ein, zur Pause konnte man froh sein, dass es nur 1:1 hiess. In Durchgang zwei konnte man sich aber stetig steigern, und am Ende war auch das klare 5:2 verdient. Zuletzt ging es, erneut zu Hause, gegen Oensingen. Der Gegner hatte bisher beide Spiele gewonnen und war bereits für die zweite Liga qualifiziert, Lommiswil brauchte noch einen Punkt, um aus eigener Kraft definitiv aufzusteigen. Das Spiel war komplett offen, mit fünf Toren nach 40 Minuten und einer 3:2 Führung für Lommiswil zur Pause. Durchgang zwei dann das komplette Gegenteil: Chancenarm und von Defensivarbeit geprägt. Da aber keine weiteren Tore fielen, darf Lommiswil nach zwölf Jahren sein Glück endlich wieder in Liga zwei versuchen.

Fabian Käch Trainer 1. Mannschaft

| 21

wir bringen wärme und wasser in ihr zuhause.

Der Fachhändler in ihrer Region

Wy vom Wyhüsli Hauptstrasse 20 3425 CH-Koppigen Tel. 034 413 11 77 Fax 034 413 11 78 www.wyhuesli.ch

22 |

2. Mannschaft 4 Spieltage vor Schluss im sicheren Hafen, aber was waren die Gründe? Die Vorbereitung im Winter erfreute sich erstmals an reichlich Beteiligung. Deswegen war auch das 2-fache Training ab Januar ein Grundstein für den positiven Start in die Rückrunde, wo man 9 Punkte aus den ersten 3 Spielen holte und den Abstand zu Selzach und Derendingen deutlich ausbauen konnte. Was folgte, war zum einen Pech, zum anderen Unvermögen und mangelhafte Konzentration sowie die fehlende Einstellung zum Mannschaftssport. Es gibt nichts schönzureden wenn man innerhalb von 6 Tagen zwei Spiele mit 2:16 Toren absolut verdient verliert und sich nicht dagegen wehrt. Man kann beim Klassenerhalt durchaus von Glück reden, weil die Absteiger einfach noch schlechter waren und kein einziges Spiel in der Rückrunde gewannen. Aber woran liegt es, dass sich die 2. Mannschaft Jahr für Jahr im unteren Bereich der Tabelle aufhält? Wenn man genau darüber nachdenkt, fällt die Auswertung der Gründe nicht so schwer. Es sind zum einen Abgänge von Spielern, welche den Sprung in die erste Mannschaft schaffen, aber auch Spieler, die trotz des gestandenen Alters und ihrer Fähigkeiten nicht die zu erwartenden «Leader-Rollen» im Team übernehmen. Ein Team, welches in der Liga den jüngsten Altersdurchschnitt aufweist, braucht die Führung der Routiniers auf und neben dem Platz! Als weiteren Grund muss man einfach die fehlenden Basics im Fussball in Betracht ziehen. Wenn man 16 bis 20 jährigen Spielern noch Ballannahme, Ballbehandlung, Stellungsspiel oder Zweikampfverhalten versuchen muss beizubringen, fängt man quasi bei 0 an. Ans Einstudieren von einem System oder einer Taktik muss man in solchen Fällen gar nicht erst denken. Dort gilt es definitiv den Hebel anzusetzen, um in Zukunft erfolgreicher zu sein. Jetzt könnte man sagen, hey, in der ersten Mannschaft befinden sich über 10 Eigengewächse, welche als Team den Sprung in die 2. Liga geschafft haben und die sind alle beim FCL ausgebildet worden! So einfach ist das aber nicht! Sind wir doch mal ganz ehrlich. Wie viele Spieler mit Talent und Potential halten ihr Niveau und verbessern sich stetig bis sie in der ersten Mannschaft auflaufen? Laut Statistik sind das genau 8 von 100 Spielern, die alles mitbringen und ihren Weg gehen. Es bringt aber nichts sich darüber zu beklagen, dass man quasi nur mit Hilfe von B-Junioren und Ersatzspielern der

1. Mannschaft so manches Spiel über die Bühne bringen konnte, weil der eigene Kader gerade mal 16 Spieler gross war. Nein, man muss aus den Fehlern lernen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Dies geht aber auch nur, wenn sich jeder Spieler kritisch hinterfragt und seine Fehler einsieht. Nur dann kann man richtig arbeiten um erfolgreicher als Team zu werden! Auch ich muss mich hinterfragen und meine Fehler selber analysieren, um die richtigen Lösungen mit dem Team erarbeiten zu können. Auch ich habe reichlich Fehler gemacht die es abzustellen gilt! Ein Torverhältnis von 51:96 und gerade Mal 20 Punkte in 22 Spielen zeigen deutlich, wo die Probleme liegen. Zu wenig Effizienz vor dem gegnerischen Tor und zu wenig Robustheit vor der eigenen Kiste! Da gibt es nichts schönzureden, sondern anzupacken. Nun genug Negatives, denn das Team hat auch positive Eigenschaften. Trotz vielen, zum Teil deutlichen Niederlagen ist der Zusammenhalt im Team stark. Dies zeigt die hohe Teilnahme am 2. Skiweekend der 2. Mannschaft, welches jährlich Ende Januar in Saas Grund stattfindet und zu immer mehr Begeisterung führt. Auch das Abschlussfest mit kompletter Mannschaft, inklusive einiger Spielerfrauen, zeugt vom intakten «WIR-GEFÜHL» des Teams! Das ist sehr schön und so muss es auch in Zukunft bleiben. Es kommen wieder Spieler aus dem Junioren-Bereich dazu und man erwartet endlich einen angenehm grossen Kader mit schätzungsweise 25 Mann. Ich möchte mich bei allen Spielern des Teams bedanken und hoffe auf erfolgreichere Zeiten für die 2. Mannschaft. Ein Lob und Glückwünsche gehen auch an die 1. Mannschaft, welche sich nun in Liga 2 beweisen darf. Weiter so und Hopp Lommiswil!

Michael Rogge Trainer 2. Mannschaft | 23

24 |

| 24

Senioren 40 + Die Rückrunde stand eindeutig unter dem Motto: «Sind wir genug Mann für ein Training und wer bitte ist beim nächsten Spiel dabei?» Leider liess trotz erstaunlichen Teilnehmerzahlen im Hallentraining die Motivation beim ein oder anderen allzu rasch nach, dazu kamen die Alterszipperlein, die den Menschen, oder doch eher «Männer um die 50», gerne mal befallen. Die Motivation bei denen, die regelmässig dafür einstanden, wenigstens beim Match dabei zu sein, sank ebenfalls und der Trainingsrückstand, den wir die ganze Saison mitschleppten, zeigte sich in fast jedem Spiel. Wir rannten von der ersten Minute nicht nur dem Ball sondern auch dem Gegner nach, der fitter, schneller und besser war. Und so resultierte die Saison 2016/17 in einer der schwächsten seit einigen Jahren mit gerade mal 2 Siegen und 3 Unentschieden. Wir liessen gerade mal ein Team hinter uns, was aber zugegebenermassen keine Kunst war. Nach einer «Chropflärete» bei Rolf während der alljährlichen Abschluss-Grillade schafften wir es immerhin zum letzten Spiel mit genügend Mann aufgestellt zu sein und gewannen dieses gegen Wangen b/Olten (läck hei die es Räseli!!!), was allen gut tat und für den richtigen Motivationsschub hinsichtlich der neuen Saison sorgen sollte. Leider durften wir den letzten, verschobenen Match gegen Biberist nicht mehr spielen, da der Verband befand, alle Saisonspiele müssten am Tag zuvor abgeschlossen sein. Wir ziehen also einen dicken Schlussstrich unter eine unerfreuliche Saison, in der wir nicht nur unsere beiden Trainer im Stich liessen, sondern auch unsere Mannschaftskollegen.

Sache und es tut allen gut auch in fortgeschrittenen Alter noch was dazu zu lernen und den Bierbauch zu kräftigen. Entschuldigungen für Abwesenheiten sind ab sofort und ohne Nachfrage zu leisten, wer es versäumt, zahlt 10 Stutz in die Mannschaftskasse. Ausserdem versuchte Rolf möglichst viele Spiele vor den Herbstferien zu terminieren und sie unter der Woche anzusetzen. Ob der Plan aufgeht, mittwochs Spiel und freitags Training, sei mal dahingestellt. Die Zeit wird es zeigen. Man kann jedenfalls nicht sagen, wir hätten aus der letzten, mühsamen und total enttäuschenden Saison nichts gelernt. So begannen wir bis in die Haarspitzen motiviert, wer noch über solche verfügt, die neue Spielzeit, in der Hoffnung den gerade gefundenen Elan auch in gute Resultate umsetzen zu können. Anfangs August beginnt die Saison wie alle Jahre mit dem Kantonalen Veteranenturnier, danach geht es gleich los mit Meisterschaft und Cup. Ein Merci an Rolf und Ole, die die Mannschaft in den letzten Jahren betreut haben.

Phil Blumenthal Spieler Senioren 40+

Nun hiess es vorwärts schauen. Abermals ein Team für die kommende Spielzeit anmelden oder sollen sich die Ü50er zu einer Superveteranen-Mannschaft zusammentun? Marcello meldete sich für das Amt des Spielertrainers, während sich Rolf zur Verfügung stellte die administrativen Angelegenheiten zu erledigen. In der Hoffnung uns mit ein, zwei frischen Kräften versorgen zu können, starteten wir in eine neue Veteranensaison. Die ersten Trainings waren verheissungsvoll und bis zu den Sommerferien standen immer mindestens 10 Mann auf dem Platz, unser neuer Trainer bringt frischen Wind in die ganze | 25

26 |

Senioren 50 + Bericht zum 1. Semester 2017 der Superveteranen (Senioren 50+ bis U70) Der letzte Beitrag handelte ausschliesslich vom Rücktritt unseres Haudegens und «Hofschurni» Urs. Nach der Hallensaison hat er tatsächlich die Schuhe an den Nagel gehängt und stur auf seiner «Aktiv-Fussballabstinenz» beharrt. Wie angedroht hat er uns aber konsequent im Auge behalten.

Diese Beobachtung – nicht nur durch den Trainier – kann bei einem Freistoss fast so belastend sein, wie die Verantwortung einen Penalty gegen die Ukraine schiessen zu müssen (ist das der «Strelli» oder doch der «Schmidi»?)

Eigentlich hat uns diese Beobachtung – oder die Kaderverjüngung – gut getan. So erfolgreich wie im ersten Semester bis zum Turnier in Lengnau waren wir wohl schon lange nicht mehr. Es begann am kühlen 1. Mai. Die «Jungen» liessen es gegen Blustavia (7:0) gehörig «schmittern» und «lüthen» so dass wir uns das Riz Casimir redlich verdient haben. Anschliessend folgte unsere Premiere auf dem «Juniorenfeld». Es war warm, der Rasen zu hoch, das Feld fast unendlich gross und Mett als Gegner eine unbekannte Grösse. Die Chancenverwertung im hohen Gras war schwierig, doch unsere beiden «Jungspunde» teilten sich beim 4:0 die Tore, so dass wir anschliessend das Rahmschnitzel verdientermassen geniessen konnten. Das nächste Heimspiel brachte den nächsten neuen Gegner – Worb. In der ersten Halbzeit war das eine enge Sache. Das 5:2 zur Pause

war eher schmeichelhaft. Nach der Pause zollte Worb der Höhenlage Tribut – die Luft war draussen – die Reihe der Torschützen wurde breiter - und am Schluss war der Gast mit dem 11:2 noch gut bedient. Wenigsten fanden sie bei Grilladen und ihrem heimischen Egger-Bier Trost. Nächste Station: Radelfingen, die Idylle an der Aare. ­Sonnenschein, geschätzte 35 ° und eine Pausenführung von 3:0 bei unserem Angstgegner – was willst du mehr? Wieso nicht etwas Nervenkitzel, man soll dem Gastgeber auch was gönnen und die Defensivabteilung bei dem ­Wetter auch etwas schwimmen lassen. So entspannt waren die «ruhenden Pole» erst nach dem Spiel und dem 5:3 Sieg wieder. Wer wollte konnte danach noch echt zum Schwimmen und Abkühlen, bevor es die nächsten Grilladen zu verdrücken galt. Nach den Sommerferien folgte das «Turnier mit Fischessen» in Lengnau. Es lief von Anfang an rund. Rüti b. Büren (2:1), Lyss – richtig, wenn sie nicht nach Lommiswil kommen müssen finden sie offenbar genügend Personal (4:0) und Pieterlen (8:1) – dies nach einem 0:1 Rückstand aufgrund eines Lobs fast aus der eigenen Platzhälfte – konnten uns den Gruppensieg nicht streitig machen. Zu oft liess es vor allem der Jürg «lüthen». Im Halbfinale gegen Blustavia führte eine konzentrierte Leistung zu einer souveränen Finalqualifikation. Dort wartete ein unbekannter Gegner – Schüpfen. Der Gegner war spielerisch gut und darum bemüht, mit hartem Einsteigen und Reklamieren keine Sympathien zu gewinnen. Umso ärgerlicher musste man eine Führung zugestehen. Umso schöner aber auch, dass dem Jürg mit einem Kopfball kurz vor Schluss der Ausgleich gelang. So ging’s ins Penaltyschiessen. Der Schüpfener ­Torschütze hatte das Pulver und den Strafstoss verschossen – und nach souverän verwandelten 5 Strafstössen konnte der Speaker verkünden: «und gwunne het einisch meh der FC Lommiswil». Dass mit Urs auch endlich wieder einmal ein Lommiswiler eine Uhr beim «Redlet» gewann, passte zum gelungenen Auftritt. So kann es weitergehen!

Klaus Pfeiffer Spieler Senioren 50+

| 27

Brüggmattstrasse 9 B 4514 Lommiswil Telefon 032 641 25 31 Natel 079 206 08 09 Tapezieren • Neu- und Umbauten Fassadenrenovationen • Kunststoffputze

28 |

Junioren B

Mit diversen Freundschaftsspielen in den Beinen sind wir voll motiviert in die Rückrunde gestartet. Unsere gute Vorbereitung wirkte sich sehr positiv auf unser erstes Spiel aus. Mit einem 2:1 Sieg gegen Bettlach gingen wir vom Platz. Auch beim nächsten Match konnten wir uns die drei Punkte mit einem 5:2 gegen Subingen sichern. Jedoch folgten danach gleich zwei grobe Dämpfer. Zum einen fällt ein Spieler für den Rest der Saison aus und zum anderen folgte die erste Niederlage gegen den FC Welschenrohr. Doch mit intensiven Trainings der Spielverlagerung über die Innen- und Aussenpositionen konnten wir in den nächsten fünf Spielen glänzen. Leider machte uns Gerlafingen einen Strich durch die Rechnung,

mit einem 4:1 gingen wir als Verlierer vom Platz. Auch im letzten Spiel konnten wir keinen Sieg mehr feiern. Somit erreichten wir in der Rückrunde den sensationellen zweiten Platz. Ich danke im Namen der Mannschaft unserem Trainer Jean-Claude, welcher uns spieltechnisch weiter gebracht hat. In den Dank einschliessen möchte ich auch die Eltern, welche uns an die Spiele begleitet und unterstützt haben.

Manuel Marti Captain Junioren B

| 29

30 |

Junioren C Im Februar traf sich die Mannschaft nach der Winterpause wieder, um sich für die anstehende Rückrunde vorzubereiten. Einmal in der Woche trainierten wir in der Dorfhalle, zusätzlich gingen wir im Dorf Joggen, sodass die Juniorinnen und Junioren läuferisch fit für die lange Saison sind. Anfangs März konnten wir noch an einem Hallenturnier teilnehmen, bei welchem wir vor allem in spielerischer Hinsicht viel profitieren konnten. Am 25. März startete pünktlich die Rückrunde. Gegner war Wangen b. O. Wir zeigten eine gute Leistung auf dem Weiher und führten zwischenzeitlich mit 3:1. Leider ging uns gegen Ende der Partie etwas die Kraft aus und der Gegner konnte mit 3:4 gewinnen. Weiter ging’s mit dem Auswärtsspiel gegen den FC Härkingen. Im C-Alter sind die körperlichen Unterschiede zum Teil gewaltig. Dies zeigte sich in diesem Spiel. Der FCH mit drei, vier «Türmen», ­welche gegen unsere eher kleingewachsene Abwehr einfach durchlaufen konnten. Wir verloren das Spiel mit 0:5. Dennoch kämpfte das Team zu jederzeit und liess sich durch die offensichtlichen Nachteile nicht entmutigen. Es folgte das Heimspiel gegen den FC Zuchwil b. Ein ausgeglichener Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten aber ungenügender Konzentration vor dem Tor. Leider konnte Zuchwil eine Ihrer Chancen doch noch verwerten und gewann das Spiel mit 0:1. Am 22. April stand das nächste Heimspiel gegen den FC Post Solothurn an. Gegen den spielstarken Gegner hatten wir keine Chance und verloren mit 0:7. Abhaken und nach vorne schauen. Am nächsten Samstag bot sich die Gelegenheit, gegen den FC Luterbach endlich die ersten Punkte einzufahren. Von Anfang an merkten wir, dass heute was möglich war. Der Gegner wirkte unkonzentriert und wir spielten befreit auf. Wir gewannen das Spiel verdient mit 3:2. Nun stand das Rückspiel gegen Wangen b. O. an. Eine unglaubliche erste Halbzeit brachte uns einen komfortablen Vorsprung. Halbzeitresultat: 7:1! Schlussresultat: 7:4 und die nächsten drei Punkte! Eine Woche später empfingen wir den FC Härkingen. Wir

konnten durch einen Blitzstart und einer wunderschönen Kombination mit 1:0 in Führung gehen. Leider konnte der Gegner das Spiel drehen und gewann schlussendlich klar mit 1:5. Nun hofften wir, dass wir in Zuchwil etwas Zählbares mitnehmen konnten, hatten wir doch das Hinspiel unglücklich mit 0:1 verloren. Leider zeigte sich schnell, dass der Gegner ein paar Spieler der Ca-Junioren auf­geboten hatte (Promotion League). Wir hatten keine Chance und verloren 0:9. Weiter ging’s mit dem Auswärtsspiel beim FC Post Solothurn. Wir zeigten bei hochsommerlichen Temperaturen eine engagierte Leistung. Der Gegner zeigte sich jedoch auch in guter Form. Das torreiche Spiel endete mit 2:6 für den Gegner. Das letzte Spiel der Rückrunde am 3. Juni 2017 stand an. Gegner: FC Luterbach. Leider brachten wir keine gute Leistung auf den Platz. Zwar hatten wir Chancen, jedoch war die Konzentration vor dem Tor nicht ausreichend. Auf der anderen Seite nutzte der Gegner eine seiner Chancen zum 0:1. Klar waren die Resultate nicht immer zufriedenstellend, was aber viel mehr zählt ist der Einsatz und der Team­ zusammenhalt. Diese Elemente konnte man in dieser Mannschaft zu jeder Zeit beobachten und man darf deswegen auf die neue Saison gespannt sein.

Cyrill Sonderegger Trainer Junioren C

| 31

 

   www.lammlommiswil.ch Dienstag ab 16.00 Uhr geöffnet

32 |

Junioren Da Nach der hervorragenden Vorrunde, dem grossartigen Auftritt an der Abendunterhaltung und den erfolgreichen Hallenturnieren, startete die Mannschaft im März wieder mit dem Training. Nach dem 3. Platz in der Vorrunde war das Ziel klar, sich noch einmal spielerisch wie auch menschlich im Team zu verbessern. Uns war wichtig, dass die Spielerinnen und Spieler zu einer Einheit zusammenwachsen. Und genau das haben sie getan. Die Rückrunde begann und das Team war bereit. Die Spiele wurden mal für mal gewonnen. Es war ein Genuss für alle Eltern, Fans und uns Trainer die Spiele zu verfolgen. Mit viel Spielwitz, dem nötigen Willen und dem geforderten Teamzusammenhalt absolvierte man die Partien mit Bravour. Dann kam ein historischer Abend für den FC Lommiswil. Die Juniorinnen und Junioren schafften es, bis in den Cup Halbfinal vorzustossen! Schon das war wohl eine der grössten Leistungen in den letzten Jahren. Der Gegner: Der FC Solothurn aus der Promotion League. Man hatte in diesem Spiel nichts zu verlieren, was man auch von Anfang an sah. Das Spiel war die ersten Minuten ausgeglichen und der FC Lommiswil hatte sogar 2-3 sehr gute Chancen in Führung zu gehen. Danach drehte das Geschehen leider auf die andere Seite. Das Spiel endete 0:6. Trotzdem durfte man vor vielen Zuschauern mehr als stolz auf die gezeigte Leistung sein. Weiter in der Saison konnte man die Spiele bis auf Eines allesamt gewinnen. Am letzten Spieltag gegen den FC Zuchwil ging es um die Wurst, also um den Titel der 1. Stärkeklasse. Die Juniorinnen und Junioren starteten

sehr konzentriert in die Partie. Der Gegner hielt sehr gut dagegen und das Spiel war offen. Doch die Teamleistung war beim FC Lommiswil wieder einmal der entscheidende Faktor, welcher dann auch den Unterschied an diesem Abend machte. Das Spiel wurde souverän gewonnen und danach der Gewinn der Meisterschaft ausgiebig gefeiert (siehe Foto). Nach der absolvierten Saison nahmen wir noch an einem Turnier in Deitingen teil. Dort konnte man noch einmal mit viel Spass die Rückrunde ausklingen lassen. Zum Schluss feierten wir noch den traditionellen Abschluss beim Klubhaus Lommiswil mit einem Spiel («Alt» und Erfahren gegen Jung und Spritzig) und einem Spaghettiplausch. Für die nächste Saison wünschen wir allen Juniorinnen und Junioren viel Glück auf dem grossen Feld, mit den grossen Bällen und den grossen Toren. Wenn man am Erarbeiteten festhält und darauf aufbaut, wird das ebenfalls eine super Saison. Sind wir also gespannt und freuen uns auf die Vorrunde der nächsten Meisterschaft. Zum Schluss möchten wir uns an dieser Stelle bei ­allen Juniorinnen und Junioren für die tolle Saison, allen ­Eltern, Grosseltern, Verwandten und Fans für die tolle Unter­stützung und dem Hüttli für den Pausentee und die leckeren Verpflegungen nach den Spielen sowie dem Spaghetti­ plausch ganz herzlich bedanken. Auch ein ­grosses Dankschön geht an Heinz Derendinger, welcher uns ebenfalls immer in den Trainings unterstützte.

Lukas Ebel & Peter Stampfli Trainer Junioren Da

| 33

Muldenservice

• • • •

Elektro-Bikes Mountain-Bikes Rennräder Reparaturen

Marcel M. und Keller G. Keller Hermesbühlstrasse 4 • 4500 Solothurn Telefon 032 622 15 36 • Telefax 032 622 34 73 www.velo-keller.ch • [email protected] 34 |

Junioren Db Dieser Rückblick könnte daraus bestehen, aufzuzählen, wie viele Siege, Unentschieden und Niederlagen das Team in der Rückrunde erreicht hat. Man könnte analysieren, inwiefern der fünfte Platz in einer Gruppe mit zwölf Mannschaften die Stärke der Mannschaft richtig wiedergibt. Man könnte über die Gründe der geringen Anzahl geschossener Tore spekulieren. Man könnte die dramatische Schlussphase im Spiel gegen Fulgor Grenchen Revue passieren lassen, als der Mittelverteidiger von Lommiswil mit einem beherzten Vorstoss in der letzten Minute das Siegestor schoss und nicht nur bei Trainer und Team Emotionen freisetzte, sondern auch bei den vielen Zuschauern. Ein bemerkenswertes Spiel legten die Junioren auch bei ihrem Heimspiel gegen Kestenholz auf den Platz. Beide Mannschaften haderten nicht nur mit verschossenen Penaltys, auch sonst wurden beste Chancen vergeben, so dass sich das torlose Unentschieden letztlich als absolut gerechtes Resultat erwies. Und wenn man schliesslich auch noch auf die Niederlagen zu sprechen kommen wollte, käme man wohl nicht darum herum, das Spiel gegen Italgrenchen zu erwähnen, in welchem die Lommiswiler Db-Junioren Anschauungsunterricht erhielten, wie man auf diesem Niveau spielen könnte. Wenn man allerdings die Junioren fragen würde, was sie aus der vergangenen Rückrunde mitnehmen würden, dürfte der sportliche Aspekt für viele gar nicht so wichtig gewesen sein: Der eine Spieler wird sich an den erfolgreichen Penalty erinnern, den er zum Abschluss eines Trainings im Duell gegen den Trainer versenkte. Ein anderer daran, dass er in einem Spiel des Da aushelfen durfte und ein dritter wird sich an die lange Wartezeit auf die Essensausgabe beim Abendspiel in Grenchen erinnern. Bei einem Team, das in der dritten Stärkeklasse spielt, treffen Kinder aufeinander, für die das Fussballspielen einen ganz unterschiedlichen Stellenwert hat: Es gibt die sportlich Ambitionierten, die im Spiel unbedingt gewinnen wollen. Es gibt jene, die lieber trainieren, weil da der Druck

nicht so gross ist, keine Fehler zu begehen. Es gibt begabte Spieler, die problemlos 30 Mal jonglieren können und solche, die nicht über 5 Berührungen schaffen. Für einzelne ist Fussball das wichtigste Hobby, für andere ist es eine Beschäftigung neben vielen anderen. Sie alle, mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen und Erwartungen an eine Mannschaft, an Trainings und an die Trainer, haben letztlich ihren Platz im Team gefunden. Nach unserem Eindruck hatte die Mehrheit der Spieler — auf irgendeine Weise – Spass. Spass, überhaupt Fussball zu spielen, Spass zu gewinnen, Spass, die Freizeit mit Kollegen zu verbringen, Spass sich zu bewegen oder Spass, eine bestimmte Rückennummer zu tragen. Und wenn Spass und Freude vorhanden sind, dann ist das wichtigste Ziel erreicht. Diesen Spass und diese Freude haben auch die Eltern vermittelt. Treu haben viele Mütter und Väter ihre Kinder während der Rückrunde begleitet, sie unterstützt, sie motiviert, sie getröstet. Dieser grosse Support seitens der Eltern ist nicht selbstverständlich, für die Arbeit der Trainer aber sehr wertvoll. So bleibt uns nur noch, den Wunsch auszusprechen, dass diese Freude und dieser Spass bei möglichst vielen Kindern weiter anhält – auch in der neuen Saison, mit neuen Teamkameraden und neuen Trainern.

Michael Ehrler Trainer Junioren Db

| 35

36 |

Junioren Ea Nachdem die Vorrunde mit einem Team in der dritten Stärkeklasse absolviert wurde, nahm man die Rückrunde mit zwei E-Junioren Teams in Angriff. Das Ea wurde in der zweiten Stärkeklasse gemeldet. Das da ein anderer Wind weht wurde uns ziemlich klar aufgezeigt. Jedoch stimmt uns positiv, dass wir trotz eines Kaders aus hauptsächlich dem jüngeren Jahrgang nicht abgeschlagen am Ende landeten. Es gab Siege, Unentschieden und Niederlagen, einige davon waren jedoch doch sehr schmerzhaft, dafür freuten wir uns über Siege umso mehr. Die Spieler haben aber in der ganzen Saison die Köpfe nicht hängen gelassen und konzentriert trainiert und mitgemacht. Im Training galt unser Augenmerk in der Verbesserung der Passqualität und dem taktischen Verhalten der Spieler. Ausser in den Schulferien sind wir sehr zufrieden

mit der Abwesenheitsrate, meist konnten wir auf ein fast vollständiges Team zählen. Besonders möchten wir zwei namentlich nicht genannte Junioren erwähnen, welche in der gesamten Saison genau 2 Trainings verpasst haben. Dies sind Vorbilder für die gesamte Mannschaft. Das Team hat weiter zueinander gefunden und bleibt bis auf eine Mutation zusammen. Dies stimmt uns für die neue Saison positiv welche wir wiederum in der zweiten Stärkeklasse in Angriff nehmen werden. Dabei freuen wir uns weiter auf die zahlreiche Unterstützung unsere Fans, welche uns bei jedem Spiel zahlreich und lautstark unterstützen.

Stefan Meier Trainer Junioren Ea

| 37

Immer eine Lösung voraus!

Druck und Werbetechnik AG Dorfstrasse 37 · 4512 Bellach Tel. 032 618 15 91 · Fax 032 618 11 10 www.kummlidruck.ch

38 |

Junioren Eb Liebe Freunde des FC Lommiswil Im März übernahm ich als Coach das neu formierte Eb. Eine neue Herausforderung, die mich die ganze Rückrunde beschäftigte. Mein Kader bestand aus 6 Spielern, was knapp nicht für eine Mannschaft reichte. Für ein Team bräuchte man 7 Spieler. Wie es so oft ist, sind natürlich auch nie alle Kinder anwesend. Was meine Aufgabe natürlich nicht einfacher machte, denn auf grosse Hilfe vom Ea konnte ich auch nicht zählen, da es auch dort nicht rosiger aussah. Nun, zum Glück gab es ja noch die F-Junioren/innen. Mit diesen Kindern schaffte ich es mich durch die Saison durchzuschmuggeln, teilweise nur mit 7 Spieler/innen, aber es funktionierte. Im ersten Training durften die Kinder ihre Position und die Trikot-Nummer wählen. Da ich auch keinen Torhüter hatte, musste in jedem Spiel jemand anderes ins Tor und so steuerten wir dann schon auf das erste Meisterschaftsspiel zu. Rüttenen hiess unser erster Gegner. Schnell wurde mir klar, dass ich nicht alle Kids auf ihren gewünschten Positionen spielen lassen werde. Noch in der ersten Halbzeit nahm ich die ersten Positionswechsel vor und schon funktionierte einiges besser. Das Spiel ging trotzdem klar verloren, aber auf dem Gezeigten konnte man aufbauen.

Leider schaffte ich es nicht, eine Konstanz in das Team zu bringen. Spiele, die man eigentlich gewinnen sollte, hat man verloren. Dafür spielte man sackstark gegen Gegner, die uns überlegen waren. Vielleicht lag es daran, dass ich das Team an sämtlichen Spielen umstellen musste. Und trotz allem haben alle Kinder Fortschritte gemacht. Besonders die F-Junioren/innen haben mich überrascht. Am Anfang noch etwas schüchtern und mit zu viel ­Respekt, aber das war nur von kurzer Dauer. Sie integrierten sich hervorragend und die 3. Stärkeklasse war wie gemacht für sie. So konnten sich die Kids schon einmal ein Bild machen, was sie in der neuen Saison erwarten wird. Nun gilt es sich schon wieder auf die neue Saison vorzubereiten, mit vielen neuen Spielern. Somit wünsche ich allen eine tolle Vorrunde. Mit sportlichem Gruss

Mitch Henzi Trainer Junioren Eb

Bandenwerbung auf dem Fussballplatz Weiher Adam Schreinerei AG Albani Sport Die Mobiliar Fankhauser Solar GmbH Fraisa SA Gysin und Gerspacher AG Ischimatt Alter- und Pflegeheim Kupferschmid / Bläsi AG Land- und Baumaschinen - Service Andreas Lehmann Maler Stüdeli AG MB Automobile Bader AG Öufi-Brauerei, Solothurn Regiobank Solothurn AG Ueli Trüssel Bäckerei-Konditorei

Weissensteinstrasse 115 Luzernstrasse 2 Wengistrasse 26 Industriestrasse 22 Gurzelenstrasse 7 Bielstrasse 50 Ischimattstrasse 7 Sportstrasse 15 Bahnhofstrasse 7A Küngoltstrasse 40 Römerstrasse 12 Fabrikstrasse 4 Westbahnhofstrasse 10 Hauptbahnhofstrasse 4

4515 Oberdorf 4665 Oftrigen 4502 Solothurn 2545 Selzach 4512 Bellach 4503 Solothurn 4513 Langendorf 2540 Grenchen 4512 Bellach 4500 Solothurn 4512 Bellach 4500 Solothurn 4500 Solothurn 4500 Solothurn | 39

Zum Andenken Zum Gedänke a Roland Amiet 30.10.1965 bis 27.3.2017 Dr Roli Amiet vo Söuze isch Ändi vo de 90-er Johre, zersch Schpieler und chlei schpöter Trainer vo üser 1. Mannschaft gsi. Unuffällig, aber mit guetem Fachchönne, het är i dere nit eifache Zit mit vouem Engagement und Härzbluet gfüehrt. Es isch zwar nume e churzi Zit gsi, är isch aber mit vüu Elan bi üs tätig gsi. Roli, mir vom FCL danke dir für die tolli Zämearbeit und i säge eifach no, tue jetz i Friede rueihe…

Zum Gedänke a Ernst Hofer 31.5.1939 bis 24.4.2017 Dr Hofer Ärnscht isch zwar nit Mitglied vom FCL gsi. Und glich tueni ihm do es paar Wort widme. Dr Ärnscht het i de 90-er Johr öppe 9 Johr üsi Schuttplätz gmäiht und pflegt, är het dr Rase ufgnoh und het ne uf sim Land wiederverwärtet. Ou für angeri unvorgsehni Dienschte het är sich zur Verfüegig gschtöut, wouhverschtange für nes paar Fränkli. Schpöter het er de dä Job sim Sohn Chrigu und em Änku Ueli übergä. Ärnscht, mir vom FCL wärde die tolli Arbeit und di Humor nie vergässe. Tue jetz i Friede rueihe…

40 |

Zum Andenken Zum Gedänke a Hans Röthlisberger 12.12.1933 bis 29.7.2017 Dr Hans Röthlisberger isch Gründer, Ehremitglied und Supporter vom FC Lommiswil gsi. Mit sire Frau Margrith sel. het är ou mängs Johr üses Club-Beizli gfüehrt. Dr Hans het i de 60-er Johr ou aktiv i dr 2. Mannschaft gschuttet, aus herte Verteidiger. Und wenns öppis zum Schaffe gä het, isch är ufem Schuttplatz ou immer zha gsi. Jo ersch vor churzem a de Ufschtiegsschpiel heimer zämä die früechere Zite lo Revue passiere. Hans, dr ganz FC Lommiswil dankt dir vo ganzem Härze für aus wo du i üsem Verein gleischtet hesch. Tue jetz i Friede rueihe…

Zum Gedänke a Hans Falk 10.6.1938 bis 10.8.2017 Dr Hans Falk isch es treus Mitglied vom FC Lommiswil gsi, är isch leider vor churzem gschtorbe. Dr Hans het im FCL verschiedeni Ämtli bekleidet, är isch Junioreobmann, Schpiko-­ Presidänt, Supporter und Ehremitglied gsi. I de letschte Johr het är aus treue Fan ab und zue, sofärns d'Gsundheit erloubt het, d'Schpiel vo üser 1. Mannschaft bsuecht. So ou die zwöi Ufschtiegs-Heimschpiel gäge Subige und Oensige vor churzem. Mir zwe hei denn zäme es Bierli gnoh und vo früechere Zite im FC brichtet. Hans, dr FC Lommiswil dankt dir für die langjährigi Treui und dini Dienschte wo du bi üs gleischtet hesch, mir wärde das nie vergässe. Und i säge eifach no; Hans, tue jetz i Friede rueihe…

Für den FC Lommiswil, Ruedi Schneider | 41

4513 Langendorf Mobile 079 334 35 10

42 |

Matchballspender Adam Jolanda Adam Schreinerei AG AIS Ambiente Immobilien Scheidegger Albani Sport AG Autogarage Kurt Fluri AG Ballettschule-Fabiana Balmer AG Baunorm AG BDO AG Belloni Regi und Lüthi Thomas Belma Metallbau AG Bieli Elisabeth und Peter Blum Moreno, Rüegsegger Roman und Stuber Patrik Bögli Rudolf Bolliger & Co. AG Bonacasa AG Burki AG Coiffeur Haarmonie COLORAMA Knuchel Farben AG Derendinger Heinz Doppelleu Brauwerkstatt AG Dornbierer Dominic DropaDrogerie Vorstadt Tschumi Druckerei Herzog AG Ebel Barbara Egger AG Egger AG Etter Rechtsanwälte F+H Engel AG FC Rüttenen Fielmann AG Galey Sport Garage / Velos-Motos Allemann Garage Central AG Gasthof National Gastro Brodard GmbH Gerber Jean-Claude Gruppenpraxis für Kinder und Jugendliche, Bürgerspital Gysin + Gerspacher AG       Haar Kreation

Henzi Fahrschule Herzpraxis Solothurn AG Hugi Weine AG Ivanmeyertours gmbh Käch Silvia und Bruno Kölliker Lisa und Ueli Kummli Druck und Werbetechnik AG Ledermann AG Loyal Trade GmbH Lüthypartner AG Maler Dave Maler Stüdeli AG Markus Falk Innenausbau und Bodenbeläge MB Automobile Bader AG Mobilia Solothurn AG Mode Küng AG Netphon AG Pauli Daniel Physiotherapie Middelwerd Pneu Bögli AG Podologie Steiner GmbH Prisma Werbung AG Roth Markus und Regula Sägesser Fenster AG Schenker Storen AG Sonderegger Floristik und Gärtnerei Sphinx Werkzeuge AG Steiner Partner GmbH Sterki Rolf und Eveline SUISSEPOOL GmbH Tempro Personal Solothurn GmbH Truninger AG Turben-Garage AG Turbensaal Partyservice Urs Keller Architektur Valuelink Consulting AG W.Bucher Hartmetall-Werkzeuge Weissenstein Pub Weissenstein-Apotheke Wolfgang Aeberhard Architektur + Innenarchitektur

| 43

44 |

Impressionen Aufstiegsspiel – FC Klus-Balsthal

| 45

Impressionen Aufstiegsspiel – FC Oensingen

46 |

Impressionen Aufstiegsspiel – FC Oensingen

| 47

SOLOTHURN‘S ERSTE ADRESSE FÜR

    032 623 17 37 [email protected]

48 |

Gedanke vom Ruedi Schneider Eigentlich han i jo dr Ufschtieg id 2. Liga wöue beschriebe, womer 2005 mit em Thomi Schneitter erreicht hei. Aber das machi de haut es angers Mou. Denn erschtens chunnts angers und zwöitens aus me dänkt. Auso i has erwartet, ömu ghoffet, dass mr hüt d'Ufstiesschpiel id 2. Liga dörfe beschtritte, und zwar gäge Bauschtu, Oensige und Subige. Eigentlich hätte jo d'Türke vo Soledurn söue a dene Ufschtiegsschpiel teilnäh. Wüu si aber keini Juniore hei, het dr kant. Fuessballverband beschtimmt, dass die ebe nit chöi teilnäh. Und «s'2» vo Subige, wo jo nit cha ufschtiege, wüu ihres «1» abgschtiege isch us dr 2. Liga-Inter, cha jetz glich teilnäh. Vo mir us gseh chlei e komischi Konschtellation. Sigs wies wöu, mir heis de im letschte Meischterschaftsschpiel gäge Subige no säuber i dr Hand gha, dä Entscheid vom Verbang is rächte Liecht z'rücke, indäm üsi jungi, hungrigi Mannschaft, ou dank üsem Supertrainer Fabian Käch, mit däm 1:2 Uswärtssieg, sich äntgültig für die Ufschtiegsschpiel qualifiziert het. Mi Wunsch isch i Erfüllig gange und äuä ou dä vom Fabian und überhoupt vo dr ganze Mannschaft. I ha jo ou chlei derzue bitreit aus Wasserträger, Bananeschlepper, Plakatufhänker und Betreuer, drum bini jo ou chlei schtouz…. Am 6. Juni heimer de s'erschte Ufschtiegsschpiel gäge Bauschtu gha, und 2:2 gschpielt, mir si zwar die klar besseri Mannschaft gsi, aber immerhin 1 Punkt heimer dörfe mit heinäh. 1 Punkt. Am 9. Juni heimer scho wieder gäge Subige, s'dritte Mou i dere Saison. Am Afang hets zwar no chlei gharzet, mir si 1:0 i Füehrig gange, Subige het de usgliche und no e Penalti verschosse. Mir hei de ihri Druckphase überschtange, i dr 2. Haubzit ufdräiht, üses bekannte Schpiel zeigt und 5:2 gwunne. 4 Punkt. Am 14. Juni isch's de zum 3. Ufschtiegsschpiel gäge Oensige cho. Si hei es Zitli 1:2 gfüehrt, mir hei de e Gang oder

zwe ufegschaute und das Schpiel 3:2 gwunne, obschon mr nume no 1 Punkt brucht hätte. 7 Punkt. Glichzitig mit däm Ufschtieg id 2.Liga, simer ou no 3. Liga­ meischter worde, nume zum säge… Do no öppis zu üsem Trainer Fabian Käch: Är het ersch vo 2007 bis 2011 mit em Co-Trainer Chris Schmitter üses «2» trainiert und het mit ihne dr Ufschtieg id 4. Liga gschafft. I dere Zit het er de s'Trainerdiplom «B» absolviert und ab 2011 üses «1» übernoh. Mit grossem Fachchönne und eme gsunge Ehrgiz het är, zersch mit em Co-Trainer Fabian Bucher und schpöter mit em Co-Trainer Thomas Büttiker, die Mannschaft gfielet und gformet zunere guete 3. Ligamannschaft. Die Mannschaft isch schtetig zämegwachse, ufem und näbem Fuessballplatz. Und mir si die letschte Johr de immer i de erschte 5 Räng gsi. Und jetz, jetz heimer ebe dä Ufschtieg id 2. Liga gschafft. Dr Vorschtand, dr ganz FCL, d'Bevölkerig vo Lommiswil und bsungers «ig» gratuliere ganz härzlich aune dreine und dere junge verschworene Mannschaft zum 3. Ligameischter und natürlich zum Ufschtieg i die 2. Liga.

Ruedi Schneider

Die Foti isch churz nachem Uswärtssieg gäge Subige entschtange, womeris äntgültig für d'Ufschtiegsschpiel qualifiziert hei.

| 49

50 |

Gedanke vom Ruedi Schneider (Fortsetzung) Und do no es paar Bureregle: • • • • •

Walburgisschnee, tuet immer weh. E guete Januar, bringt es fruchtbars Jahr. Bringt d'Marina Sunneschii, gits viu Frücht und Wi. Zu St. Blasius, e Lammbrote gä muess. Bischof Felix zeigt a, was mr 40 Tag für Wätter wärde ha.

Und do no es paar Witze: • •



• •

Und do no es paar Schprüch: •









Vorteil vom Internet: «Egau weles Problem me het, ­ es git tusigi wo s'gliche hei.» Nachteil vom Internet: «Egau wie guet me öppis cha, mi fingt tusigi wos besser chöi.» Erziehig 1990: «Är wird scho wieder heicho, wenn er Hunger het.» Erziehig 2017: «Är wird scho wieder heicho, wenn si Akku läär isch.» Es git tusig Krankheite, aber nume ei Gsundheit.

Was macht e Mathematiker im Garte? Wurzle zieh. Dr Ma isch lyrisch, d'Frau isch episch, d'Ehe isch dramatisch. Im Büro nachem Firtig: «So Herr Müller, wo sit dr gsi über d'Pfingschte?», frogt dr Chef. Müller: «Jo 3 Tag im Schtou und 2 Tag im Tessin.» Dr Hansli chunnt nach lengerer Krankheit wieder id Schuel. Lehrer: «Wie lang hesch du jetzt gfäuht?» Hansli: «Sit em 2. Wäutchrieg.»

Ruedi Schneider Früehlig / Summer 2017

| 51

52 |

Supporter-Vereinigung Adam Hubert, Solothurn Adam Philipp, Zuchwil Aeby Marcel, Solothurn Beer Thomas, Bolken

Haas Martin, Murgenthal Henzi Urs, Bellach Herzog Adrian, Solothurn Hodel Beatrix, Feldbrunnen

Renfer Beat, Oberdorf Roesti Beda, Gerlafingen Rüetschli Roland, Feldbrunnen Schmitter Stefan, Lommiswil

Berger Bruno, Ebikon Bergundthal Béatrice, Solothurn Bergundthal Heinz, Birsfelden Boscaini Luciano, Lommiswil Boscaini Marcello, Magglingen Brudermann Mirko, Deitingen Büttiker Elisabeth, Lommiswil Dornbierer Maja, Lommiswil Ebel Barbara, Oberdorf Eggenschwiler Rolf, Langendorf Egger Michel, Solothurn Falk Réjane, Lommiswil Fischer Rudolf, Lommiswil Fischer Urs, Zuchwil Flury Andreas, Bellach Flury Christian, Lommiswil Flury Eduard, Lommiswil Flury Heinz, Lommiswil Flury Kurt, Niederwil Froelicher Irene, Lommiswil Froelicher Jürg, Lommiswil Gerber Denise, Lommiswil Gerber Jean-Claude, Oberdorf Haas Käthy, Lommiswil

Hostettler Hansueli, Solothurn Jäger Reinhardt, Burgäschi Karlen-Ammon Rene, Selzach Käch Fabian, Oberdorf Kälin Claude, Uster Lack Jela & Robert, Bettlach Lauber David, Lommiswil Leder Roland, Solothurn Lischer Janine, Solothurn Lischer Jonas, Solothurn Lobsiger Manfred, Biberist Lüdi Peter, Lommiswil Lüthi Erhard, Langendorf Meier Camila, Lommiswil Meier Heinz, Zuchwil Meyer Florian, Lommiswil Middelweerd Gerard, Lommiswil Neff Herbert, Selzach Neff Sibylle, Selzach Perriard Roger, Lommiswil Orlandi Marcello, Feldbrunnen Pfeiffer Klaus, Lommiswil Pfeiffer-Reuteler Erika, Lommiswil Ramel Reto, Solothurn

Schmid Stefan, Langendorf Salzmann Oliver, Lommiswil Schneider Oswald, Bellach Schneitter Peter, Langendorf Schreier Fredy, Bellach Schreier Rolf, Oekingen Sieber Peter, Oberdorf Sieber Therese, Oberdorf Sonderegger Simone, Langendorf Stampbach Daniel, Lommiswil Stebler Otto, Solothurn Stritt Daniel, Langendorf Thomet Annett, Bettlach Thomet Bruno, Bettlach Tschannen Remo, Biberist Tschannen Franziska, Biberist Tschumi Hugi Renata, Lommiswil von Büren Silvio, Flumenthal von Wartburg Kurt, Lommiswil Wüthrich Christian, Luzern Wüthrich Nicole, Luzern Zürcher Beat, Langendorf

Herzlichen Dank für die regelmässige, grosszügige Unterstützung!

Sie möchten Supporter des FC Lommiswil werden? Melden Sie sich bei: Jonas Lischer Schänzlistrasse 14 4500 Solothurn Telefon: 079 417 52 33 | 53

Wir sind wie die Lieblingsmannschaft: immer am Ball.

Banking heisst für uns, unsere Kunden mit persönlichem, raschem und zuverlässigem Service zu begeistern. regiobank.ch

54 |

Inserentenliste Adam Schreinerei AG, Oberdorf AEK Elektro AG, Bellach Aeschimann Optik GmbH, Solothurn Aeschlimann Gravuren, Solothurn Albani Sport, Balsthal, Lenzburg, Oftringen Alpiq InTec West AG, Zuchwil Athena Fitnesspark, Solothurn Axa nova Bau Vögeli GmbH, Bellach Bosch/Scintilla AG, Solothurn Burki AG Getränkehandel, Biberist Carrosserie HESS AG, Bellach Colorama Knuchel Farben AG, Wiedlisbach Cucina Arte GmbH, Solothurn Dropa Drogerie, Langendorf Druckerei Herzog AG, Langendorf Fleischfachgeschäft Fischer AG, Langendorf Fotomedia AG, Jegenstorf Garage Allemann, Zuchwil Gasthof Engel, Oberdorf Gasthof National, Langendorf Giacometto, Rocks & rolls, Oberdorf Glutz AG, Solothurn Hugi Weine AG, Selzach Irene Jäggi Treuhand, Oberdorf Jura-Garage, Bettlach Kölliker's Malergeschäft, Lommiswil Kummli Druck und Werbetechnik AG, Bellach Ledermann AG, Langendorf

10 22 18 19 26 36 12 52 24 4 32 14 9 48 50 2 6 38 36 18 30 34 42 24 28 8 28 38 26

Light+Care, Zuchwil Lüthy Zäune AG, Subingen Maler Stüdeli AG, Solothurn Markus Falk, Solothurn MB Automobile Bader AG, Bellach Neuenschwander AG, Lohn-Ammannsegg Physiotherapie Baumann, Solothurn Raiffeisenbank Weissenstein, Grenchen Regiobank Solothurn AG, Solothurn Restaurant Krone, Selzach Restaurant Lamm, Lommiswil Restaurant Partyservice Saalbau Bad, Derendingen Restaurant zum Chutz, Langendorf Rotomed AG, Bellach Rudolf Kirchhofer AG, Zuchwil Schär Elektrische Anlagen AG, Selzach Schneider Reisen & Transport AG, Langendorf Schneitter AG, Langendorf Schreier AG, Horriwil Sonderegger Floristik und Gärtnerei, Langendorf Trattoria Al Solito Posto, Solothurn Velo Keller, Solothurn Walker Gipserei-Malerei, Langendorf Weissenstein Pub, Langendorf West-Stadt-Garage, Bellach Wy vom Wyhüsli AG, Koppigen Zahn24Arzt, Zuchwil Zweifel Pomy-Chips AG

44 48 14 42 52 6 51 20 54 12 32 18 5 44 10 48 50 34 22 30 30 34 42 44 14 22 56 24

Der FC Lommiswil bedankt sich herzlich bei allen Cluborgan-Inserenten!

| 55

56 |