Internationale Studienreise Stockholm, Schweden

Internationale Studienreise Stockholm, Schweden

Wahlmodul – Internationale Studienreise (WIS) 10.- 15. September 2017, nach Stockholm, Schweden 3 ECTS (Wahlmodul) MV: Simone Küng (BFH) und Lucia Lan...

178KB Sizes 0 Downloads 6 Views

Recommend Documents

Schweden - DWD
LUFTTEMPERATUR. Mittleres tägl. Maximum d. Lufttemperatur [°C]. -0,7. -0,6. 3,0. 8,6. 15,7. 20,7. 21,9. 20,4. 15,1. 9,

Studienreise Schweden 2016 – Ein Rückblick - HES-SO Valais-Wallis
Homosexualität und Prostitution, sowie Sexualität und Behinderung in ... zum Thema Prostitution statt. ... Und männliche

stockholm stockholm - Invest Stockholm
Europe in many key areas such as economy and competitiveness. Equally importantly ..... an increasing amount of money on

Kindheit in Schweden - Treffpunkt-Schweden
Die Organisation „Barnens rätt i samhället“ (BRIS, Recht der .... ö ta ä lv. Vänern. V ä tte rn. Mälaren. Siljan. Gotlan

Stockholm
contemporary fragrance house Byredo, where you'll find beautifully packaged scents, bodycare and room fragrance with nam

STOCKHOLM
DJURGÅRDSSTADEN. NEDRE MANILLA. DJURGARDSBRUNN. Hagaparken. Stadshuset. Kungliga slottet. Riddarholms- kyrkan. Stortorge

Stockholm
dem imposanten Königlichen Schloss sehen Sie die Kirchen. Storkyrkan und .... gepflegten Park, welche an das berühmte

Schweden-News - Honorarkonsulat Schweden - Der Konsul
12.10.2009 - Fredriksson zusammen mit ihrem musikalischen Partner Per Gessle Fans, ... Im Jahr 1986 hatten Fredriksson u

Schweden-News 28.06.2010 - Honorarkonsulat Schweden - Der Konsul
28.06.2010 - Schlagzeilen. 2. Wirtschaft: Online-Umfrage der Schwedischen Handelskammer. 3. „Schwedische Erfindungen & E

Schweden-News 05.07.2010 - Honorarkonsulat Schweden - Der Konsul
05.07.2010 - (Krimi). 11.07. 21:45. ARD. Mankells Wallander: Dunkle Geheimnisse. (Krimi). 11.07. 23:30. ZDF. Kommissar B

Wahlmodul – Internationale Studienreise (WIS) 10.- 15. September 2017, nach Stockholm, Schweden 3 ECTS (Wahlmodul) MV: Simone Küng (BFH) und Lucia Lanfranconi (HSLU)

Familienpolitik in Schweden – ein Vorbild für die Schweiz? Der schwedische Wohlfahrtsstaat lässt sich nach Esping-Andersens (1990) dem sozialdemokratischen Wohlfahrtsregime zuordnen. Er basiert auf Vollbeschäftigung und der Teilnahme aller Bürgerinnen und Bürger am Arbeitsmarkt. Entsprechend wird seit den 1970er Jahren eine Familienpolitik verfolgt, welche zum Ziel hat berufstätige Eltern zu unterstützen. Die Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben wird nicht als alleinige Aufgabe der Frauen betrachtet, sondern es wird von der Vorstellung einer gemeinschaftlichen Elternschaft ausgegangen. Die drei Pfeiler Individualbesteuerung, öffentliche Kinderbetreuung und Elternurlaubsversicherung sind wichtige Stützten, um die Arbeitsmarktbeteiligung insbesondere der Frauen zu fördern. Sie stehen in enger Verbindung mit der öffentlichen Gleichstellungsstrategie, welche beispielsweise mit dem

Eine Kooperation der Fachhochschulen Bern, Luzern, St. Gallen und Zürich

Master in Sozialer Arbeit Bern | Luzern | St. Gallen | Zürich

Elternurlaub die Betreuungsrolle beider Elternteile als bedeutsam hervorhebt und anstrebt. Dennoch hat die Gleichstellungspolitik nicht zu einer gerechteren Aufteilung der Arbeit zuhause geführt. Es lassen sich auch weiterhin Geschlechterunterschiede auf dem Arbeitsmarkt beobachten. Im Rahmen der Studienreise setzen wir uns mit der Familien- und Gleichstellungspolitik Schwedens auseinander. Wo kann Schweden als Vorbild für die Schweiz dienen, welches sind Best Practices? Wo gibt es jedoch auch erkennbare Widersprüche und Verbesserungsmöglichkeiten in Schweden? Wir werden Gelegenheit haben uns mit Dozierenden und Studierenden der Universität Stockholm, mit der Verantwortlichen auf der Ombudsstelle gegen Diskriminierung sowie VertreterInnen aus der Praxis (z.B. Wirtschaft, und der Sozialen Arbeit) auszutauschen und aus einer vergleichenden Perspektive zu diskutieren.

Informationsveranstaltung Freitag, 20. Januar 2017, 18:15 Uhr ZHAW, Toni-Areal, Raum 6.T73 Die Infoveranstaltung richtet sich an Studierende, Modulverantwortliche und Dozierende, die sich für eine Teilnahme an der Studienreise interessieren. Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung ist unverbindlich. Anmeldung bis 13. Januar 2017 an Simone Küng, [email protected]

Vorbereitungstreffen 1 Freitag, 7. April 2017, 18:15 Uhr BFH, Hallerstrasse (8/10), Raum gemäss Display Am ersten Vorbereitungstreffen stellen wir Ihnen die geplante Reise vor und klären die gegenseitigen Erwartungen. Zudem werden der Kompetenznachweis vorgestellt und die verschiedenen Vorbereitungsaufgaben erläutert und verteilt. Die Teilnahme an diesem ersten Vorbereitungstreffen ist obligatorisch.

Vorbereitungstreffen 2 Dienstag, 29. August 2017, 18:15 Uhr BFH Hallerstrasse (8/10), Raum gemäss Display Am zweiten Vorbereitungstreffen werden das detaillierte und definitive Reiseprogramm vorgestellt und letzte Fragen geklärt. Die Teilnahme an diesem zweiten Vorbereitungstreffen ist ebenfalls obligatorisch.

Seite 2

Master in Sozialer Arbeit Bern | Luzern | St. Gallen | Zürich

Rahmenbedingungen der Studienreise Lernziele Die Studierenden kennen die (hist.) Entwicklung der Familien- und Gleichstellungspolitik in Schweden. diskutieren und analysieren aus einer vergleichenden Perspektive die familien- und gleichstellungspolitische Situation und aktuellen Herausforderungen in Schweden und der Schweiz und reflektieren diese in Bezug auf Chancen und Herausforderungen. wissen um die Bedeutung der aktuellen familien- und gleichstellungspolitischen Debatte für die Soziale Arbeit lernen empirische Sozialforschung näher kennen Kompetenznachweis Teilnahme an den zwei Vorbereitungstreffen Anwesenheit während der Studienreise Pflichtlektüre und daraus resultierende Aufträge Vorbereitung eines Programmpunktes (inkl. Recherche) und/oder Übernahme einer Moderation (inkl. Auswertung). Schreiben und fristgerechte Abgabe eines Berichts nach vorgegebener Struktur (5‘000 bis max. 10‘000 Zeichen) oder ein anderes Format zur gemeinsamen Publikation unserer Ergebnisse und Erkenntnisse von der Studienreise Teilnahmebegrenzung und -voraussetzungen 18 Studierende, Prinzip „first come, first served“ Englischkenntnisse werden vorausgesetzt

Seite 3

Master in Sozialer Arbeit Bern | Luzern | St. Gallen | Zürich

Hinweis zu Reise, Kosten und Programm Kosten (Schätzwerte) in CHF Übernachtung in Stockholm, 500 im Doppelzimmer Reisekosten vor Ort 100 „Kulturelles“ Programm und 200 organisierte Verpflegung Total 800 Kosten, welche nicht enthalten sind und ebenfalls von den Teilnehmenden selber getragen werden müssen: - Individuelle An- und Abreise nach Stockholm, zusätzliche Kosten ca. CHF 300.- Transfer Flughafen Stockholm zur Unterkunft - Selbstorganisierte Verpflegung und alkoholische Getränke - Private Unternehmungen und anderweitige Ausgaben

Einzahlung Anzahlung: 700.- per Überweisung bis zum 31. März 2017 Restzahlung: per Überweisung bis zum 21. Oktober 2017 Anmeldung Eine verbindliche Anmeldung zur Studienreise (mittels Anmeldeformular) muss nach dem Besuch der Infoveranstaltung bis spätestens am Sonntag, 5. Februar 2017 erfolgen.

Seite 4

Master in Sozialer Arbeit Bern | Luzern | St. Gallen | Zürich

Vorläufiges Programm der Studienreise Datum Sonntag 10. 09.2017 Montag 11. 09.2017

Dienstag 12.09.2017

Mittwoch 13.09.2017

Donnerstag 14.09.2017

Freitag 15.09.2017

Inhalt /Themen - Individuelle Anreise nach Stockholm - Gegenseitiges Kennenlernen am Nachmittag - Gemeinsames Abendessen Thematische Einführung zur Familien- und Gleichstellungspolitik in Schweden - Inputreferat von Frau Ann-Zofie Duvander, Associate Professor of Sociology and Demography, University of Stockholm. Austausch mit Studierenden - Forschungsinput und –planung - Gemeinsames Abendessen Wirtschaftliche Dimension von Vereinbarkeit Beruf & Familie, Antidiskriminierung - Besuch der Ombudsstelle gegen Diskriminierung, Stockholm, Frau Johanna Kumlin - Gleichstellung in der Wirtschaft: Umsetzung in einem Unternehmen - Abend zur freien Verfügung Sicht der Sozialen Arbeit (Geschlecht als eine Dimension) - Besuch eines Sozialdienstes - Nachmittag: Stadtführung Vereinbarkeit Beruf & Familie: Angebote Betreuungseinrichtung - Besuch einer Praxisinstitution (Kita) - Ev. Austausch mit Eltern - Gemeinsames Abendessen - Kennenlernen eines Integrationsprojekts - Gemeinsamer Abschluss und Diskussion der Studienreise bei gemeinsamem Mittagessen - Individuelle Abreise

An- und Abreise erfolgen individuell. Die Anreise muss bis Sonntagnachmittag, 10. September 2017, erfolgen, damit das gemeinsame Programm starten kann. Das gemeinsame Programm endet am frühen Freitagnachmittag, 15. September 2017

Seite 5